Baujahr 2000

Das Löschgruppenfahrzeug 16/12 dient zur Aufnahme einer Gruppe, die aus einem Gruppenführer/in und 8 Feuerwehrfrauen/-männern besteht. Dieses Fahrzeug dient der Brandbekämpfung und zur umfangreichen technischen Hilfeleistung. Zur technischen Beladung gehören neben 1600 Liter Wasser und der Normbeladung folgende feuerwehrtechnischen Gerätschaften:

Die löschtechnische Beladung umfasst zusätzlich:

- einen 50 m langen Schnellangriff mit Hohlstrahlrohr,

- eine Mittelschaumpistole für den Schnellangriff,

- eine Löschlanze,

- sechs statt vier A-Saugschläuche,

- Schlauchpaket mit Hohlstrahlrohr

- vier Schlauchtragekörbe

- einen 6 kg CO2-Löscher,

- 16 C-Schläuche,

- sechs statt vier Atemschutzgeräte, zwei davon im Mannschaftsraum.

Die Beladung zur technischen Hilfeleistung wurde erweitert um:

- Eine Multi-Cut Motorsäge zum Schneiden von Verbundwerkstoffen, 1 mm Stahlblech und bis zu 2 mm Aluminium.

- Einen Hydraulischer Türöffner zum Heben von Lasten und Öffnen von Türen.

- einen Ziehfix

- Akku Bohrmaschine

- Trennschleifer mit Elektromotor

- Einen Vetter Hochdruck-Hebekissen-Satz 8 bar Betriebsdruck.

- Zwei Kissen V 24, ein V18, ein V12 und ein V10 mit dem gesamten zum Betrieb notwendigen Material sind gemeinsam in einer

- Transportkiste untergebracht und können von zwei Mann entnommen und eingesetzt werden.

- Ein Satz Vetter Super-Mini-Hebekissen. V1, V3 und V8. 

- Einen 16 kN Greifzug mit Erdanker und Zubehör.

- Zwei 100 kN Hydraulikheber.

- Eine Adamant Zwillingstrennsäge.

- Einen Satz hydraulischer Rettungszylinder (3 Größen).

- Zwei Chemikalien-Vollschutzanzüge.

- Zwei Hitzeschutzanzüge Form 2.

- Impact Gaswarnmeßgerät.

- Ex-geschütztes 2m Handsprechfunkgerät

- Einen Satz Kaminfeger-Werkzeug.

- Eine Klappleiter.

- Einen 20 L Kanister Dieselkraftstoff.

- Eine Elektrosäbel-Säge.

- Zehn Verkehrsleitkegel und 10 Tuboflare

- Einen Unterbausatz (Stufen, Keile, Platten) für die Sicherung von Unfallfahrzeugen.

- Einen Absperrschlüssel für Erdgas-Hausanschlüsse.

Die Gewichtsreserve des Fahrzeuges lässt den Einbau einer Seilwinde zu. Hierauf wurde aufgrund der seltenen Einsatzzahlen und dem Wartungsaufwand einer Seilwinde verzichtet. Zum Sichern von Lkw wird eine Schleppstange auf dem Fahrzeugdach mitgeführt.

Viel Technik...