Lage noch bevor das erste Feuerwehrfahrzeug eingetroffen ist...

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim wurde am Vormittag des 3. Februar 20009 zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem brennenden Lastkraftwagen auf die BAB A61, zwischen den Anschlussstellen Bergheim/Elsdorf und Bedburg alarmiert. Schon während der Anfahrt war auf mehreren Kilometern Entfernung eine schwarze Rauchwolke zu sehen. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, fanden sie einen im Vollbrand stehen Müllwagen und Pkw vor. Sofort wurden 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Erst durch einen massiven Schaumeinsatz, mit zwei Mittelschaumrohren, konnte das Feuer von außen unter Kontrolle gebracht werden. Da große Mengen Wasser erforderlich gewesen sind, wurden aus den Städten Bedburg und Kerpen je ein Großtanklöschfahrzeug angefordert. Das Feuer im Inneren des Müllwagens, der Kunststoffmüll (gelbe Tonne) geladen den hatte, konnte erst gelöscht werden, als mit einem Trennjäger Zugänge an der Außenhaut geschaffen wurden, damit ein nachgefordertes FogNail-System (ein spezielles Löschgerät) zur Brandbekämpfung des Müllraums eingesetzt werden konnte. Nachdem das Feuer von außen gelöscht war, konnten im Inneren des Pkw, die sterblichen Überreste eines Menschen gefunden werden. Die Leiche wurde durch die Feuerwehr mit schwerem technischem Rettungsgerät geborgen. Der LKW Fahrer wurde mit einem Schock ins Krankenhaus Bergheim eingeliefert. Während der Rettungsarbeiten zog sich ein Feuerwehrmann Verbrennungen zweiten Grades am Bein zu. Auch er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Bergheim eingeliefert. Auslaufende Kraftstoffe wurden an der Einsatzstelle gebunden. Insgesamt wurden 6 Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung eingesetzt. 

Ein Zugang zum Müllraum wird geschaffen, damit der Brand im inneren gelöscht werden kann.

Alle Bilder (C) Keuthmann 2009