Gaststättenbrand - An der Marienburg 2004

Nr.128 - Freitag, 27.12.2002: Um 12:09 Uhr wurde der Löschzug in den Lindgesweg gerufen. Dort war ein Altkleidercontainer in Brand geraten. Der  Brand im Container wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 14 Feuerwehrleuten.

Nr.127 - Freitag, 27.12.2002: Der Löschzug wurde um 06:59 Uhr zu einem Wasserschaden in Irisweg alarmiert. In einem Einfamilienhaus stand der ganze Keller 20cm unter Wasser. Die Räume wurden mit einem Wassersauger und einer E-Pumpe vom Wasser befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25  mit 15 Feuerwehrleuten.

Nr.126 - Freitag, 20.12.2002: Um 09:48 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 mit 12 Feuerwehrleuten und die DLK23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung.

Nr.125 -Dienstag, 17.12.2002: Um 18:31 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Feuerwehrleuten.

Nr.124 - Donnerstag, 05.12.2002: Um 23:01 Uhr wurde der Löschzug auf die Ahestrasse gerufen. Dort war ein Müllcontainer in Brand geraten. Der Container wurde mit einem C-Schlauch geflutet. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 14 Feuerwehrleuten.

Nr.123 - Montag, 02.12.2002: Um 02:38 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Ein Trockenofen war heiß gelaufen und verursachte eine starke Rauchentwicklung. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 15 Feuerwehrleuten.

Nr.122 - Montag, 25.11.2002: Um 11:40 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in den Lombardring alarmiert. Es war kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 8 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.121 - Sonntag, 24.11.2002: Um 21:58 Uhr wurde der Löschzug zu einem Einsatz auf die Fischbachstrasse alarmiert. Eine Person hatte sich und seine Tochter aus der Wohnung ausgesperrt und das Essen auf dem Herd, in der Küche, angelassen. Nachdem er über ein Stunde  zwecklos versucht hatte einen Schlüsselnotdienst zu erreichen und um schlimmeres zu verhindern, wandte er sich an die Feuerwehr. In weniger als 3 Minuten konnte die Tür geöffnet werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Feuerwehrleuten.

Nr.120 - Samstag, 23.11.2002: Um 19:12 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur in den Märchenring gerufen. Die Ölflecken wurden mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten.

Nr.119 - Montag, 18.11.2002: Um 10:43 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch mehrere Atemschutztrupps einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter ein, um die Wohnung zu entrauchen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 8 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.118 - Freitag, 15.11.2002: Um 01:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zum Brand eines Möbelgeschäfts auf die Fischbachstrasse alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war schon eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Nach 4 Minuten war das TLF16/25 an der Einsatzstelle und konnte sofort einen Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr im Gebäude vornehmen. Das Feuer im Verkaufsraum des Geschäftes wurde durch 6 Atemschutztrupps mit 2 C-Rohren binnen 40 Minuten gelöscht. Das Gebäude musste mit 2 Hochleistungslüftern entraucht werden, da das Geschäft durch den Brandrauch sehr stark beschädigt wurde. Die über dem Geschäft liegenden Wohnungen wurden von der Feuerwehr durchsucht und es kam zu keinem Personenschaden. Im Einsatz waren die Löschgruppe Ahe, Thorr (die Kollegen wurden um 01:46 zu einem Folgeeinsatz, Dachstuhlbrand, nach Thorr entlassen), die DLK 23-12, der AB-Atemschutz, 2 RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim, sowie der Löschzug Quadrath-Ichendorf. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Toni Brabender und Brandinspektor Frank Ruland wurden 51 Feuerwehrleute bei diesem Einsatz eingesetzt.

 Bilder

Nr.117 - Dienstag, 12.11.2002: Um 12:31 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zu einem Tiefgaragenbrand in die Otto-Hahn-Strasse alarmiert. Das erste Fahrzeug des Löschzuges Bergheim traf bereits kurze Zeit nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Sofort wurde ein Atemschutztrupp zur Erkundung und Brandbekämpfung ausgerüstet. Wie sich herausstellte (durch den Einsatz einer Wärmebildkamera) brannten ein Kleinbus in der Tiefgarage. Der Brand wurde durch 2 C-Rohre bekämpft. 120 Personen mussten durch die Feuerwehr und Polizei vorübergehend aus fünf Gebäudeteilen evakuiert werden. Die starke Verrauchung der Tiefgarage wurde durch Einsatz von vier Hochleistungslüftern beseitigt. Von den 46 eingesetzten Feuerwehrkräften aus den Einheiten Ahe, Bergheim, Büsdorf, Thorr, Quadrath-Ichendorf und Paffendorf unter Einsatzleitung von Brandoberinspektor Hermann-Josef Metternich wurden ca. 20 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit  13 Feuerwehrleuten.

Nr.116 - Dienstag, 12.11.2002: Um 10:00 Uhr wurde der Löschzug zu einer Türöffnung in die Frenserstrasse alarmiert. Der Bewohner der Wohnung hatte sich ausgesperrt. Über die 4 Steckleiter wurde ein Fenster geöffnet und die Wohnungstüre geöffnet. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 4 Feuerwehrleuten.

Nr.115 - Montag, 11.11.2002: Der Löschzug wurde um 17:45 Uhr zur Unterstützung der Löschgruppe Ahe zu einem Gasgeruch auf der Wiedenaustrasse alarmiert. Der Einsatz konnte jedoch abgebrochen werden, das es sich um einen Fehleinsatz handelte. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten.

Nr.114 - Freitag, 08.11.2002: Um 22:00 Uhr erhielt der Löschzug durch die Rettungswache Bergheim einen Folgeeinsatz zur Verpflegung der Einsatzkräfte bei einem Großbrand in Rheidt. Dort waren seit einigen Stunden 110 Feuerwehrkameraden der Löschzüge Glessen, Niederaußem, Oberaußem, Stommeln (Stadt Pulheim), sowie die Löschgruppen Rheidt und Büsdorf im Einsatz. Da der Löschzug auch die Verpflegungseineinheit für das Stadtgebiet Bergheim ist, konnte sofort mit dem Kochen begonnen werden. Nach 60 Minuten konnten einige Kameraden mit dem ELW1 und einem Anhänger die Feuerwache Quadrath-Ichendorf verlassen und die Einsatzkräfte vor Ort mit einer warmen Suppe, sowie warmen und kalten Getränken versorgen. Im Einsatz waren: ELW1 mit Anhänger und 10 Feuerwehrleuten.

Nr.113 - Freitag, 08.11.2002: Um 20:56 Uhr wurde der Löschzug zu  einem Küchenbrand in den Wildentenweg alarmiert. Dort war im 3.OG ein Zimmerbrand gemeldet worden. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Zwei Personen mussten durch den Rettungsdienst behandelt werden und eine Person wurde mit verdacht auf Rauchgasinhalation zum KH Bergheim gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 18 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim mit 2 RTW und einem NEF.

Nr.112 - Montag, 28.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 09:45 Uhr  zu 2 Einsatzstellen. Im Zeisigweg und in der Pliesmühenstrasse wurden umgestürzte Bäume beseitigt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und das LF16-TS mit 10 Feuerwehrleuten.

Nr.111 - Sonntag, 27.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 15:51 Uhr zu 22 Einsatzstellen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 39 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12 des Löschzug Bergheim. Alle Informationen inkl. Bilder, wenn Sie auf diesen Link anklicken.

Nr.110 - Sonntag, 27.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 11:30 Uhr zu 9 Einsatzstellen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 36 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12 des Löschzug Bergheim. Alle Informationen inkl. Bilder, wenn Sie auf diesen Link anklicken  

Nr.109 - Samstag, 26.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 18:55 Uhr zu einem Kaminbrand in die Pliesmühenstrasse. Wie sich nach kurzer Zeit herausstellte, war das Feuer schon in die Zwischendecke des Hauses gegangen. Die DLK 23/12 wurde zur Unterstützung mit der Wärmebildkamera angefordert. Nachdem die Wand zum Kamin an mehreren Stellen geöffnet worden war konnte der Brand nach 2 Stunden gelöscht werden. Ingesamt wurden 1 Atemschutztrupp mit einem S-Rohr in Bereitstellung, ein Hochleistungslüfter, 2 Kübelspritzen, sowie Brechwergzeug und das Kaminkehrgerät eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12 des Löschzug Bergheim.

Nr.108 - Freitag, 25.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 09:50 Uhr zu einem Wohnwagen-Brand auf die Frenserstrasse. Gegenüber der Feuerwehr war auf einem Parkplatz ein Wohnwagen in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF und einem Mittelschaumrohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und LF16/12 mit 10 Feuerwehrleuten.

Nr.107 - Montag, 21.10.2002: Um 08:13 Uhr wurde der Löschzug in den Wildentenweg gerufen. Dort war ein Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und der ELW1 mit 9 Feuerwehrleuten.

Nr.106 - Sonntag, 20.10.2002: Der Löschzug wurde um 06:00 Uhr zu einem Wasserschaden in Fischbachstrasse alarmiert. In einem Einfamilienhaus stand das ganze Erdgeschoss, durch einen abgebrochenen Wasserhahn in der Küche, unter Wasser. Die Wohnungen wurden mit einem Wassersauger vom Wasser befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten.

Nr.105 - Donnerstag, 17.10.2002: Um 23:15 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Kein Eingreifen für die Feuerwehr, da nur das Essen auf dem Herd angebrannt ist. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.104 - Freitag, 11.10.2002: Um 17:17 Uhr lief die BMA des REWE Centers auf der Fischbachstrasse in der Leitstelle Bergheim auf. Wieder ein Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 24 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.103 - Donnerstag, 10.10.2002: Der Löschzug wurde um 10:43 Uhr zu einem Wasserschaden in Frenserstrasse alarmiert. In einem Hochhaus standen  je eine Wohnung in der 5. und 6. Etage durch eine defekte Waschmaschine unter Wasser. Die Wohnungen wurden mit einem Wassersauger vom Wasser befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit 10 Feuerwehrleuten.

Nr.102 - Donnerstag, 10.10.2002: Um 00:06 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Wie sich kurze Zeit später herausstellte, handelte es sich um eine böswillige Alarmierung. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 19 Feuerwehrleuten.

Nr.101 - Mittwoch, 09.10.2002: Um 12:28 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zur Unterstützung für den Löschzug Bergheim zum Erft-Gymnasium. Dort war eine außerordentliche Alarmübung angesetzt worden. An der Übung nahmen die Löschzüge Bergheim, Quadrath-Ichendorf, sowie die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr teil. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten.

Nr.100 - Samstag, 05.10.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 03:04 Uhr zu einem PKW-Brand auf die Fischbachstrasse. Das Feuer konnte durch einen Atemschutztrupp mit einem S-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Während der Löscharbeiten sprang der PKW plötzlich an, führ nach vorne los und konnte erst durch einen großen Blumenkübel gestoppt werden. Dabei zog sich ein Feuerwehrmann eine Rauchgasinhalation zu. Er wurde mit einem RTW ins KH Bergheim gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 14 Feuerwehrleuten.

Nr.99 - Freitag, 04.10.2002: Der Löschzug wurde um 13:30 Uhr zu einem Wasserschaden in Strasse "Zur Alten Glashütte" alarmiert. In einem Einfamilienhaus stand der Keller unter Wasser. Der Keller wurde mit einem Wassersauger und einer E-Pumpe leer gepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten.

Nr.98 - Freitag, 27.09.2002: Um 18:44 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zu einem Verkehrsunfall, mit eingeklemmter Person, auf die Ahestrasse. Noch vor eintreffen des ersten Fahrzeugs konnte die Person durch Polizei und anwesende Feuerwehrkameraden, die sich auf dem Weg zum Gerätehaus befanden, schwer verletzt aus dem Fahrzeug gerettet werde. Sofort wurde Erste-Hilfe geleistet. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert, auslaufende Flüssigkeiten abgestreut und die Batterien der verunfallten Fahrzeuge abgeklemmt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten, die Löschgruppe Ahe mit LF8/6 und ELW1, sowie  ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten.

Nr.97 - Donnerstag, 26.09.2002: Zu einem Baumbrand wurde der Löschzug um 03:02 Uhr in den Dachweg alarmiert. Auf der Anfahrt war schon ein Feuerschein und Funkenflug am Nachthimmel zu erkennen. Wie sich an der Einsatzstelle herausstellte, brannten ca. 2 m³ Brennholz. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und eine Garage musste durch die starke Wärmestrahlung  kontrolliert und weiter gekühlt werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten.

Nr.96 - Samstag, 14.09.2002: Um 18:43 Uhr wurde der Löschzug zu einem VU in den Wacholderweg gerufen. Ein PKW war mit einer Verkehrsinsel zusammen gestoßen und hatte sich dabei die Ölwanne abgerissen. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden abgestreut und aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten.

Nr.95 - Samstag, 07.09.2002: Zum einem First-Responser-Einsatz (VU mit drei Motorradfahren) wurde der ELW1, während einer Besorgungsfahrt, auf die K33 alarmiert. Nachdem die Kollegen an der Einsatzstelle waren, wurde umgehend Erste-Hilfe geleistet und die Strasse abgesperrt. Nachdem der Rettungsdienst und der Löschzug Bergheim an der Einsatzstelle angekommen waren, wurde die Einsatzstelle an den Löschzug Bergheim übergeben. Im Einsatz war der ELW1 mit 5 Feuerwehrleuten.

Nr.94 - Samstag, 31.08.2002: Um 12:17 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Küchenbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter ein, um die Wohnung zu entrauchen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.93 - Mittwoch, 28.08.2002: Zu einem Brandgeruch in einem Wohnhaus wurde der Löschzug um 23:28 Uhr in die Sperberweg gerufen. Zum Glück ein Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und das LF16/12 mit 15 Feuerwehrleuten. 

Nr.92 - Samstag, 24.08.2002: Der Löschzug wurde um 09:24 Uhr in die Sandstrasse gerufen. Dort drohte eine große Wahltafel umzukippen. Die Wahltafel wurde durch die Kameraden umgelegt. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und das LF16/12 mit 12 Feuerwehrleuten. 

Nr.91 - Donnerstag, 22.08.2002: Um 03:47 Uhr wurde der Löschzug in die Andersenstraße gerufen. Dort war ein Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und das LF16/12 mit 9 Feuerwehrleuten. 

Nr.90 - Dienstag, 20.08.2002: Durch starke Regenfälle während eines Gewitters wurde der Löschzug um 21:27 Uhr zu einem Wasserschaden auf den Sonnenhang alarmiert. In zwei Wohnhäusern standen die Keller unter Wasser. Die Keller wurden mit einem Wassersauger und einer E-Pumpe leer gepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und das LF 16-TS mit 25 Feuerwehrleuten.

Nr.89 - Samstag, 17.08.2002: Um 20:07 Uhr wurde der Löschzug zu einem Feuer 2 (brennt Wohnhaus) in den Palmenweg alarmiert. Zusätzlich wurde die LG Ahe mit alarmiert. Ein Brandmelder eines Einfamilienhauses lief bei einer Wach- und Schließgesellschaft in Essen auf. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und dem LF 16-TS mit 22 Feuerwehrleuten.

Nr.88 - Samstag, 17.08.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 04:57 Uhr zum einem unklaren Feuerschein, hinter der türkischen Mosche, auf der Fischbachstrasse. Nachdem das erste Fahrzeug (TLF 16/25) an der Einsatzstelle eintraf, sah man das eine Palette mit Teppichen in Vollbrand stand. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit dem Schnellangriff  gelöscht. Die Einsatzstelle wurde mit dem Lichtmast des LF16/12 ausgeleuchtet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und dem LF 16-TS mit 17 Feuerwehrleuten. 

Nr.87 - Donnerstag, 15.08.2002: Um 17:38 Uhr lief die BMA des REWE Centers in der Leitstelle Bergheim auf. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 32 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.86 - Dienstag, 13.08.2002: Die zweite Alarmierung während des Dienstes kam durch einen Passanten, der einen Rollenden Pkw ohne Fahrer auf der Frenserstrasse meldete. Um 19:30 Uhr rückten dann das TLF 16/25 und das LF16/12 aus. Das Fahrzeug konnte durch die Kollegen aufgehalten. Damit der Pkw sich nicht mehr selbständig machen konnte, wurde er durch Kanthölzer gesichert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit 29 Feuerwehrleuten.

Nr.85 - Dienstag, 13.08.2002: Während des Feuerwehrdienstes wurde der Löschzug um 19:00 Uhr telefonisch zur einem TH-Einsatz in der Höhe des Martinswerkes alarmiert. Ein PKW hatte eine Katze überfahren. Die Katze wurde von der Strasse entfernt. Im Einsatz waren: ELW1 mit 2 Mann, insgesamt waren 29 Feuerwehrleute anwesend. Der Rest der Fahrzeuge war in der Wache verblieben.  

Nr.84 - Sonntag, 11.08.2002: Um 23:11 Uhr wurde der Löschzug in die Frenserstrasse gerufen. Dort war ein Kunststoff-Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff und Schaumpistole des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 mit 21 Feuerwehrleuten. Der Rest der Fahrzeuge war in der Wache verblieben.

Nr.83 - Samstag, 10.08.2002: Um 00:40 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein, da das Treppenhaus und die anderen Kellerräume stark verraucht waren. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.82 - Freitag, 09.08.2002: Durch starke Regenfälle während eines mehrstündigen Gewitters wurde der Löschzug um 16:50 Uhr zu einem größeren Wasserschaden in die Priamosstrasse alarmiert. Die kleine Erft war durch die starken Regenfälle über die Ufer getreten und hat einen Parkplatz, sowie mehrere Keller in einer Höhe von 60cm unter Wasser gesetzt. Mehrere Pkws hatten das Wasser Fahrzeuginneren stehen und die Keller liefen voll. Der Löschzug war über 5 Stunden damit beschäftigt, die Wassermassen zu entfernen. Die Keller wurden mit zwei Wassersaugern und 3 E-Pumpen leer gepumpt. Der Parkplatz wurde durch die Frontpumpe des LF 16-TS mit mehreren Sauglängen vom Wasser befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten.

Nr.81 - Samstag, 03.08.2002:" Tier in Notlage" hieß die Alarmmeldung um 12:13 Uhr. Eine Katze sollte in der Sandstrasse aus einer Notlage befreit werden. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF 16-TS mit 6 Feuerwehrleuten.

Nr.80 - Mittwoch, 31.07.2002: Durch starke Regenfälle während eines Gewitters wurde der Löschzug um 16:25 Uhr zu einem Wasserschaden auf der Köln-Aachener-Strasse und Am Rötschberg alarmiert. Die Keller wurden mit einem Wassersauger und einer E-Pumpe leer gepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 24 Feuerwehrleuten.

Nr.79 - Samstag, 27.07.2002: Zu einem Stoppelfeldbrand am Frenser Feld wurde der Löschzug um 15:20 Uhr alarmiert. Es brannten 30m² Feld. Das Feuer wurde mit 1 C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 18 Feuerwehrleuten.

Nr.78 - Samstag, 27.07.2002: Zu einem Feuer in einer Spedition wurde der Löschzug 02:25 Uhr alarmiert. Nach vier Minuten war das TLF 16-25 (1:5) aus und erreichte kurze Zeit später die Einsatzstelle auf dem Sonnenhang. An den Rolltoren der Fahrzeughalle war aus unbekannten gründen ein Feuer entfacht. Das Feuer konnte schnell mit einem S-Rohr gelöscht werden. Da das Gebäude noch stark verraucht gewesen ist, wurde ein Lüfter zur Entrauchung der Hallen und der Büroräume eingesetzt. Die Einsatzstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 15 Feuerwehrleuten, sowie 2 Polizeiwagen der Polizeiwache Bergheim.

Nr.77 - Freitag, 19.07.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 21:59 Uhr zu einem Dachstuhlbrand auf der Köln- Aachener-Strasse. Ein Atemschutztrupp mit einem S-Rohr wurde durch den Hauseingang zur Brandbekämpfung eingesetzt. Das Feuer wurde schnell gelöscht, da es sich nur um brennenden Hausrat auf dem Dachboden handelte. Drei Personen wurden mit einer Rauchgasinhalation durch den Rettungsdienst betreut und ins Krankenhaus gebracht. Um weitere Brandnester im Dachbereich zu lokalisieren wurde die Wärmebildkamera des LZ Bergheim angefordert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12, ELW 1 und das MTF des Löschzuges Bergheim, die LG Ahe, die LG Thorr und 2 RTW und ein NEF.

Nr.76 - Donnerstag, 18.07.2002: Um 08:59 Uhr lief die BMA des REWE Centers in der Leitstelle Bergheim auf. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 13 Feuerwehrleuten, sowie DLK 23-12 aus Bergheim (hauptamtliche Kräfte) und ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.75 - Mittwoch, 17.07.2002: Um 11:18 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim (hauptamtliche Kräfte), die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein, da das Treppenhaus und die anderen Kellerräume stark verraucht waren. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.74 - Montag, 15.07.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 08:34 Uhr zu einem Pkw-Brand in den Wacholderweg. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr und einem Pulverlöcher PG12 gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 14 Feuerwehrleuten.

Nr.73 - Samstag, 06.07.2002: Um 20:56 Uhr erhielt der Löschzug über Funk einen Folgeeinsatz. Im Wacholderweg war ein größerer Ast von einem Baum abgebrochen und blockierte einen Radweg. Der Ast wurde mit der Bügelsäge entfernt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten.

Nr.72 - Samstag, 06.07.2002: Um 20:26 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur in den Märchenring gerufen. Ein 5 Liter Ölkanister wurde hinter einem Glascontainer ausgeschüttet. Die Ölflecken wurden mit Bindemittel abgestreut und der Kanister zur Entsorgung aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten.

Nr.71 - Samstag, 06.07.2002: Um 23:22 Uhr wurde der Löschzug zu  einem vermutlichen Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Das Feuer wurde durch den Hausmeister mit einem Pulverlöscher gelöscht. Der Hausmeister wurde mit verdacht auf eine Rauchgasinhalation ins Krankenhaus gebracht. Zur Entrauchung des Kellers wurde ein Wasserlüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.70 - Montag, 01.07.2001: Zu einem Verkehrsunfall (mit eingeklemmter Person) wurde der Löschzug um 13:13 Uhr, zur Unterstützung, nach Ahe alarmiert. Eine PKW- Fahrerin hatte in einer S-Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und sich mehrfach überschlagen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte die Person mit leichten Verletzungen aus dem PKW befreit werden. Das Fahrzeug wurde durch die Feuerwehr wieder aufgerichtet und die Strasse gereinigt. Die Wiedenaustrasse war kurzzeitig gesperrt. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS mit 15 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Erftstadt.

Nr.69 - Sonntag, 30.06.2002: Um 21:16 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Wohnungsbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Vier Personen konnten durch die Feuerwehr aus der stark verrauchten Wohnung,  mit Fluchhauben, gerettet werden. Sofort wurden sie dem Rettungsdienst übergeben. Zwei Kinder wurden zur Untersuchung ins Kinderkrankenhaus nach Birkesdorf gebracht. Das Feuer in der Wohnung konnte mit einem C - Rohr gelöscht werden. Ein Lüfter wurde im Eingangsbereich, zur Entrauchung der Wohnung, eingesetzt. Weitere Atemschutztrupps wurden zur Kontrolle der anderen Wohnungen und des Hausflurs eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16 TS und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten, sowie zwei RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.68 - Sonntag, 30.06.2002: Um 03:46 Uhr wurde der Löschzug zu  einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.67 - Sonntag, 23.06.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 02:41 Uhr zu einem Brand von Lebensmittelkisten und Sträuchern an einem türkischen Supermarkt auf der Fischbachstrasse. Nach 5 Minuten war das TLF 16/25 (1:5) bereits an der Einsatzstelle eingetroffen und konnte erste Maßnahmen einleiten. Zum Glück hatten Anwohner des Supermarktes schon zwei Feuerlöscher eingesetzt, um ein übergreifen der Flammen auf das ganze Dach zu verhindern. Sofort wurde ein Atemschutztrupp mit einem S-Rohr zur weiteren Brandbekämpfung eingesetzt. Um weitere Brandnester im Dachbereich zu lokalisieren wurde die Wärmebildkamera und die Drehleiter des LZ Bergheim angefordert. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde noch ein C-Rohr in Bereitstellung eingesetzt und die Einsatzstelle großräumig ausgeleuchtet. Ein Teil der Dachpfannen und Isolierung müssten entfernt werden, um alle Glutnester zu löschen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 18 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12 und das MTF des Löschzuges Bergheim.

Nr.66 - Samstag, 22.06.2002: Zu einem ganz besonderen Einsatz wurde der Löschzug um 23:25 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse  alarmiert. Auf dem Meldern stand: "Schlange im Hausflur !". Unter besonderer Vorsicht wurde der Hausflur kontrolliert und eine kleine Schlange gefunden und gefangen werden. Diese wurde sofort in einen Behälter gelegt und dem Eigentümer übergeben. Wie sich herausstellte war die Schlange ungiftig. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 11 Feuerwehrleuten.

Nr.65 - Samstag, 22.06.2002:" Tier in Notlage" hieß die Alarmmeldung um 15:45 Uhr. Zwei Katzen wurden aus einer verwahrlosten Wohnung befreit und in das Tierheim nach Niederaußem gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 11 Feuerwehrleuten.

Nr.64 - Samstag, 22.06.2002: Um 14:21 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Sebastianusstrasse alarmiert. Ein 9 Monate alter Säugling war in einer Wohnung eingeschlossen worden. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 21 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.63 - Mittwoch, 19.06.2002: Um 12:39 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wohnungsbrand in die Bussardstrasse alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Zwei Personen konnten durch die Feuerwehr aus der stark verrauchten Wohnung,  mit Fluchhauben, gerettet werden. Sie wurden sofort dem Rettungsdienst übergeben. Das Feuer in der Wohnung konnte mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden. Ein Lüfter wurde im Eingangsbereich, zur Entrauchung der Wohnung, eingesetzt. Auch bei diesem  Einsatz wurde ein Hund (Dackel) durch die Feuerwehr gerettet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 13 Feuerwehrleuten, sowie zwei RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.62 - Mittwoch, 19.06.2002: Um 10:39 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Weitere 7 Atemschutztrupps mussten eingesetzt werden, um 7 Anwohner (alle mit Fluchthauben) durch das verrauchte Treppenhaus in freie zu bringen. Es wurde noch ein Hund und eine Katze durch die Feuerwehr gerettet. Alle Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Da eine große Anzahl von Atemschutzträgern im Einsatz war, wurde der Löschzug Oberaußen nachalarmiert, um weitere Rettungstrupps und Reserve Atemschutzgeräteträger zu stellen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 13 Feuerwehrleuten, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.61 - Samstag, 15.06.2002: Um 13:33 Uhr wurde der Löschzug Bergheim zu einem Wohnungsbrand in die Otto-Hahn-Strasse alarmiert. In einem mehrgeschossigen Wohnhaus war im 2 OG. ein Zimmerbrand ausgebrochen. Nach nur 6 Minuten war das erste Löschfahrzeug (LF24) und die Drehleiter vor Ort. Durch die starke Rauchentwicklung wurde sofort die Löschgruppe Thorr, LG Ahe und der Löschzug Quadrath-Ichendorf alarmiert. Da sich das LF16/12 (Quadrath-Ichendorf) auf dem Kreisfeuerwehrtag in der Nachbargemeinde Elsdorf befand, konnte das Fahrzeug in weniger als 1 Minute 1:8 ausrücken. Es wurde eine weitere Drehleiter aus der Stadt Kerpen angefordert. Sofort wurde eine Menschenrettung und Brandbekämpfung über die Drehleiter und den ersten Rettungsweg (Hauseingang) eingeleitet. Eine Person, die sich noch in der Wohnung befunden hatte wurde durch 2 Atemschutztrupps gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch ohne Erfolg. Die weitere Brandbekämpfung wurde durch mehrere Atemschutztrupps mit 2 C-Rohren durchgeführt. Die Wohnung brannte jedoch vollständig aus. Gleichzeitig durchsuchten weitere Atemschutztrupps die Nachbarwohnungen nach Personen. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der Treppenraum unpassierbar. Mehrere Bewohner flüchteten auf Ihre Balkone. Es wurden 2 Hochleistungslüfter im Eingangsbereich eingesetzt. Mehrere Hausbewohner wurden durch den Rettungsdienst untersucht und erlitten Rauchgasvergiftungen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden 62 Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung des stv. Stadtbrandmeister Toni Brabender, sowie 3 Notärzte (davon 1 LNA), zwei Notfallseelsorger, 7 Rettungswagen (Bergheim, Frechen, Kerpen), ein KTW (Bergheim) der Atemschutzcontainer der Feuerwehr Frechen eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS mit 16 Feuerwehrleuten, sowie die LG Ahe mit LF 8/6, TLF 8 und ELW1, LG Thorr mit LF 8/6, LF8 und Kdow, LZ Bergheim mit LF24, LF16-12, TLF8-18, DLK 23-12, ELW1, sowie 3  RTW, 2 NEF und ein KTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim, 1 KTW mit LNA aus Erftstadt, 2 RTW und die DLK 23/12 der Feuerwehr Stadt Kerpen und 2 RTW, ein Kdow mit Notfallseelsorger und der Wechsellader  AB - Atemschutz der Feuerwehr Stadt Frechen.

Nr.60 - Samstag, 08.06.2002: Alarmierung 19:28 Uhr für den Löschzug zu Nachlöscharbeiten im Technologie-Park Quadrath-Ichendorf. Ein noch schwelendes Brandnest wurde mit einem C-Rohr abgelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 mit 4 Feuerwehrleuten.

Nr.59 - Samstag, 08.06.2002: Alarmierung 15:13 Uhr für den Löschzug zu Nachlöscharbeiten im Technologie-Park Quadrath-Ichendorf. Ein noch schwelendes Brandnest wurde mit einem C-Rohr abgelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 mit 4 Feuerwehrleuten.

Nr.58 - Samstag, 08.06.2002: Alarmierung 13:37 Uhr für den Löschzug zu Nachlöscharbeiten im Technologie-Park Quadrath-Ichendorf. Ein noch schwelendes Brandnest wurde mit einem C-Rohr abgelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 22 Feuerwehrleuten.

Nr.57 - Samstag, 08.06.2002: Um 05:10 Uhr wurde der Löschzug zu einem Förderbandbrand einer Häckselmaschine in den Technologie-Park Quadrath-Ichendorf alarmiert. Als das erste Fahrzeug (TLF16/25) an der Einsatzstelle eintraf, brannten Paletten, ein Förderbandcontainer und  Häckselgut in einer Ausdehnung von 2000 m³. Als erste Einheit war der Löschzug Quadrath-Ichendorf nach 8 Minuten vor Ort. Sofort wurde ein B - Rohr und ein C - Rohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Unterstützung kam von der Einheiten aus Ahe, Büsdorf, Bergheim, Oberaußem und Thorr. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der AB-Atemschutz der Feuerwehr Frechen nachalarmiert. Im laufe des Einsatzes wurde ein Radlader des THW angefordert, der die Paletten auseinander zog. Ingesamt wurden 102 Kräfte unter der Leitung des Stadtbrandmeisters Peter Richter eingesetzt. Die Brandbekämpfung gestaltete sich als außerordentlich schwierig, da die gesamten Paletten und das Häckselgut zeitaufwendig mit einem Radlader abgetragen werden musste. Ingesamt waren zur Brandbekämpfung ein Monitor des TLF 16/25 Oberaußem, ein Wenderohr über die DLK, 4 B-Rohre, 3 C-Rohre und ein Schwerschaumrohr im Einsatz. Durch die starke Rauchentwicklung konnte die Brandbekämpfung nur unter schwerem Atemschutz erfolgen. In der Anfangsphase traten Probleme mit der Wasserversorgung auf, so dass eine sehr zeitaufwendige Wasserversorgung von der Sandstrasse und von Schloss Frens (800 m) her aufgebaut werden musste. Durch den massiven Einsatz von Löschwasser und Schwerschaum (ca. 200 Liter Schaummittel) konnte ein weiteres übergreifen auf benachbarte Betriebsflächen und das angrenzende Gelände der Bahn AG verhindert werden.  Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 28 Feuerwehrleuten, sowie die LG Ahe mit LF 8/6, TLF 8 und ELW1, LG Thorr mit LF 8/6, LF8 und Kdow, LG Büsdorf LF8/6 und SW 2000, LZ Bergheim mit LF24, LF16-12, DLK 23-12, ELW1, MTF, LZ Oberaußem mit TLF16-25, LF16-12, GW-Öl und dem Kdow, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim und der Wechsellader  AB - Atemschutz (Feuerwehr Stadt Frechen). Das THW war mit einem Tieflader inkl. Radlader und einem MTF vor Ort. zur Pressemeldung  

Nr.56 - Mittwoch, 05.06.2002: Um 22:54 Uhr wurde der Löschzug zu einem Feuer1 in die Frenserstrasse alarmiert. Passanten hatten ein blitzendes Stromkabel im Dachbereich eines Mehrfamilienhaus gesehen. Mit der angeforderten Drehleiter wurde das Dach kontrolliert und es konnte keine Feststellung gemacht werden. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten, sowie die DLK 23-12 vom LZ Bergheim.

Nr.55 - Sonntag, 02.06.2002: Zu einem Flächenbrand im Lindgesweg wurde der Löschzug um 15:42 Uhr alarmiert. Es brannten 500qm Bahndamm. Das Feuer wurde mit 2 C-Rohren gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 9 Feuerwehrleuten und die Löschgruppe Ahe.

Nr.54 - Samstag, 01.06.2002: Um 07:37 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Rapunzelweg alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Im Keller eines Einfamilienhaus waren Papierabfälle auf einem Elektroherd in Brand geraten. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Das Wohnhaus wurde mit einem Lüfter entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.53 - Donnerstag, 23.05.2002: Um 20:08 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Der Löschzug konnte auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 30 Feuerwehrleuten.

Nr.52 - Sonntag, 19.05.2002: Um 10:19 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Ein Anwohner musste durch den Rettungsdienst behandelt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht.  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Feuerwehrleuten.

Nr.51 - Donnerstag, 16.05.2002: Um 19:28 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Feuerwehrleuten.

Nr.50 - Donnerstag, 16.05.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 14:07 Uhr zu einem Pkw-Brand auf der Ahestrasse. Das Feuer wurde mit einem Mittelschaumrohr und einem Pulverlöcher PG12 gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 15 Feuerwehrleuten.

Nr.49 - Donnerstag, 16.05.2002: "Brennt Müllschlucker", so hieß die Einsatzmeldung für den Löschzug, der um 04:22 Uhr in den Wildentenweg alarmiert wurde. An der Einsatzstelle angekommen, wurde durch den Einsatzleiter eine starke Rauchentwicklung in den Einwurfschächten und im Kellerbereich festgestellt. Sofort wurde ein Lüfter im Eingangsbereich eingesetzt und ein Trupp zur Erkundung und Brandbekämpfung in den Keller geschickt. Dort waren aus ungeklärter Ursache und an verschiedenen Stellen vier große Müllcontainer und eine große Menge Altpapier in Brand geraten. Das Feuer wurde durch 2 Atemschutztrupps mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten.

Nr.48 - Donnerstag, 09.05.2002: Um 11:55 Uhr wurde der Löschzug zu einem Zimmerbrand in die Fischbachstrasse alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das erste Fahrzeug war bereits nach 4 Minuten vor Ort und konnte einen Trupp unter schwerem Atemschutz mit einen S-Rohr zur Brandbekämpfung einsetzen. Das Zimmer brannte vollständig aus. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim. zur Pressemeldung  

Nr.47 - Mittwoch, 08.05.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 14:30 Uhr zu einer zerstörten Gasleitung in die Sebastianusstrasse. Ein Bagger hatte dort die Gasleitung beschädigt. Nach der AAO wurden die Löschgruppe Ahe, LZ Oberaußem, der Gerätewagen Messtechnik (Stadt Kerpen) und der AB - GSG des Löschzuges Bergheim alarmiert. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt, mehrere Messtrupps eingesetzt und ein Wasserlüfter eingesetzt. Die Gasleitung wurde durch die Feuerwehr abgeschiebert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.46 - Dienstag, 07.05.2002: Um 19:04 Uhr wurde der Löschzug zu einem VU in die Andersenstrasse gerufen. Ein PKW war mit einem Motorradfahrer zusammen gestoßen. Der Patient wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von den Feuerwehr betreut. Keine weiteren Maßnahmen.  Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 32 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.45 - Montag, 06.05.2002: Um 08:32 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu  einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, da es sich nur um eine brennende Mülltonne handelte. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 4 Feuerwehrleuten.

Nr.44 - Freitag, 03.05.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 23:23 Uhr zu einem Pkw-Brand auf den Sonnenhang.  Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten.

Nr.43 - Freitag, 03.05.2002: Um 09:01 Uhr wurde der Löschzug zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Im Wohnzimmer war die Couch und ein Sessel in Brand geraten. Das Feuer wurde durch Nachbarn mit Feuerlöschern gelöscht. Die Wohnung wurde durch die Verrauchung unbewohnbar. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 10 Feuerwehrleuten.

Nr.42 - Mittwoch, 01.05.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 14:35 Uhr zu einem Sturmschaden. Ein Baum drohte in der Jenseitsstrasse auf das Nachbarhaus zu kippen. Zur Unterstützung wurde die Drehleiter aus Bergheim angefordert. Die 15 Meter hohe Tanne wurde mit der Motorsäge gefällt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Feuerwehrleuten.

Nr.41 - Mittwoch, 01.05.2002: Um 04:42 Uhr wurde der Löschzug in die Rilkestrasse gerufen. Dort war ein Papiercontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und der ELW1 mit 10 Feuerwehrleuten.

Nr.40 - Dienstag, 23.04.2002: Um 14:38 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht und der Keller entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten.

Nr.39 - Dienstag, 17.04.2002: Um 07:47 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug Quadrath-Ichendorf nach der AAO zur Unterstützung des Löschzuges Bergheim. Im dortigen Knauber Baumarkt hatte an der Außenwand die beleuchtete Reklametafel gebrannt. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25 und der ELW1 mit 9 Feuerwehrleuten.

Nr.38 - Sonntag, 14.04.2002: Um 11:02 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, da es sich nur um eine brennende Mülltonne handelte. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 31 Feuerwehrleuten.

Nr.37 - Sonntag, 14.04.2002: Um 02:06 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zu einem Tiefgaragenbrand in den Wildentenweg alarmiert. Das erste Fahrzeug des Löschzuges Quadrath-Ichendorf traf bereits 5 Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Sofort wurde ein Atemschutztrupp zur Erkundung und Brandbekämpfung ausgerüstet. Wie sich herausstellte (durch den Einsatz einer Wärmebildkamera) brannten 4 PKW im vorderen Teil der Tiefgarage. Der Brand wurde durch 2 C-Rohre und ein Schwerschaum-Rohr bekämpft. Die 4 PKW brannten vollständig aus, mehrere Fahrzeuge wurden durch die Brandeinwirkung und alle anderen Fahrzeuge durch den starken Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Die starke Verrauchung der Tiefgarage wurde durch Einsatz von vier Hochleistungslüftern beseitigt. Im Umfeld des Brandherdes wurde die Elektroinstallation zerstört, daher müsste der Notdienst des RWE verständigt werden. Von den 90 eingesetzten Feuerwehrkräften aus den Einheiten Ahe, Bergheim, Büsdorf, Thorr, Quadrath-Ichendorf unter Einsatzleitung des Wehrführers Peter Richter wurden ca. 30 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 28 Feuerwehrleuten, sowie die LG Ahe mit LF 8/6, TLF 8 und ELW1, LG Thorr mit LF 8/6, LF8 und Kdow, LG Büsdorf LF8/6 und SW 2000, LZ Bergheim mit LF24, DLK 23-12, ELW1, MTF, sowie ein  RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim und der Wechsellader  AB - Atemschutz (Feuerwehr Stadt Frechen).

 zur Pressemeldung                   Einsatzbilder

Nr.36 - Donnerstag, 11.04.2001: Um 11:16 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zu einem Feuer in den Technologiepark "Zum Frenser Feld". Dort brannten rund 5 m³ Häckselgut. Das Feuer wurde mir einem C-Rohr bekämpft. Das gesamte Häckselgut wurde mit einem Radlader auseinander gezogen und abgelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 7 Feuerwehrleuten.

Nr.35 - Dienstag, 09.04.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 19:30 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in den Kentener Weg. Besorgte Anwohner haben eine starke Rauchentwicklung in einem Feld festgestellt. Es konnte kein Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Fehleinsatz! Im Einsatz war das LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW 1 mit 33 Feuerwehrleuten.

Nr.34 - Dienstag, 09.04.2002: Um 18:08 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps mit einem C-Rohr bekämpft. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 34 Feuerwehrleuten.

Nr.33 - Montag, 08.04.2002: Um 19:01 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch Anwohner gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 31 Feuerwehrleuten.

Nr.32 - Dienstag, 02.04.2002:  Um 08:29 Uhr lief die BMA, des DRK - AWO in Bergheim, in der Leitstelle der Feuer- und Rettungswache Bergheim auf. Der Löschzug wurde zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand im Altenwohnheim Bergheim alarmiert. Eine ältere Dame wollte ihren Kühlschrank mit einem Fön auftauen!!! Das Feuer wurde durch die eingesetzten Atemschutz schnell gelöscht. Durch die entstandene Rauchentwicklung wurden eine Person mit Rauchgasinhalation in KH Bergheim gebracht. Das Gebäude wurde durch Hochleistungslüfter entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 11 Feuerwehrleuten. zur Pressemeldung  

Nr.31 - Samstag, 30.03.2002: Um 19:48 Uhr wurde der Löschzug zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch mehrere Atemschutztrupps mit C-Rohren bekämpft. Die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangsbereich ein. 5 Personen wurden mit verdacht auf eine Rauchgasinhalation ins Krankenhaus Bergheim gebracht. Die Wohnung wurde durch die Verrauchung unbewohnbar. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 22 Feuerwehrleuten.  zur Pressemeldung  

Nr.30 - Montag, 25.03.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 22:40 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in den Wacholderweg. Besorgte Anwohner haben eine starke Rauchentwicklung an einem Einfamilienhaus festgestellt. Wie sich herausstelle, hat der Kamin etwas zu stark gequalmt. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz war das LF16/12, TLF 16/25 und der ELW 1 mit 19 Feuerwehrleuten.

Nr.29 - Donnerstag, 21.03.2002: Um 12:22 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch drei Atemschutztrupps mit C-Rohren bekämpft, die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25  mit 9 Feuerwehrleuten.

Nr.28 - Mittwoch, 20.03.2002: Um 16:10 Uhr wurde der Löschzug zu einem  Wasserschaden in die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Der Keller stand  ca. 1cm hoch unter Wasser. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 15 Feuerwehrleuten.

Nr.27 - Montag, 18.03.2002: Um 06:11 Uhr wurde der Löschzug zu einem Zimmerbrand im 2. OG in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert.  Das Feuer wurde vor eintreffen der ersten Fahrzeuge ,durch die Bewohner, gelöscht. Diese mussten dann durch den Rettungsdienst mit verdacht auf Rauchgasinhalation behandelt werden. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 18 Feuerwehrleuten.

Nr.26 - Samstag, 16.03.2002: Um 06:04 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug Quadrath-Ichendorf zur Unterstützung des Löschzuges Bergheim auf die A61 Richtung Venlo. Ein Pkw war unter einen LKW gefahren. Der Fahrer des PKW wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Leider kam für den Pkw-Fahrer jede Hilfe zur spät. Die Autobahn wurde für die Unfallaufnahmen 3 Stunden lang in Richtung Venlo gesperrt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten.

Nr.25 - Freitag, 15.03.2002: Um 19:38 Uhr  meldete die Leitstelle Erftkreis der Feuer- und Rettungswache Bergheim, dass in Ahe ein Sägewerk brennen würde. Der Löschzug Quadrath-Ichendorf, sowie der LZ Bergheim und die LG Thorr wurden zur Unterstützung nach Ahe alarmiert. Das Feuer wurde durch den Eigentümer und die LG Ahe gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 26 Feuerwehrleuten. Die Löschgruppe Ahe mit dem LF8/6, TLF 8/18 und einem ELW1. Die LG Thorr mit einem LF8/6, LF8 und MTF und der LZ Bergheim mit der DLK 23-12, LF24, LF16/12, MTF und dem ELW1, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.24 - Donnerstag, 14.03.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 10:30 Uhr zu einem Pkw-Brand auf der Fischbachstrasse. Das Feuer im Motorbereich konnte rasch mit dem Schnellangriff gelöscht werden. Im Einsatz war das TLF 16/25 mit 5 Feuerwehrleuten.

Nr.23 - Montag, 11.03.2002: Um 04:41 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 21 Feuerwehrleuten.

Nr.22 - Freitag, 08.03.2002: Um 08:51 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps bekämpft, die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 9 Feuerwehrleuten.

Nr.21 - Mittwoch, 06.03.2002: Um 16:28 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps bekämpft, die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 15 Feuerwehrleuten.

Nr.20 - Donnerstag, 28.02.2002: " Tier in Notlage" hieß die Alarmmeldung um 17:28 Uhr. Eine Katze war seit über 30 Stunden auf einem Schornstein in der Pliesmühlenstraße gestanden und kam nicht mehr herunter. Also musste die Feuerwehr her. Der Ausreißer wurde von einem Feuerwehrmann über die Steckleiter gerettet. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 19 Feuerwehrleuten.

Nr.19 - Mittwoch, 27.02.2002: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 13:23 Uhr zu einem Sturmschaden. Ein Baum drohte im Auerweg auf die Straße zu kippen. Die 12 Meter hohe Pappel wurde mit der Motorsäge gefällt. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 9 Feuerwehrleuten.

Nr.18 - Dienstag, 26.02.2002: Um 19:17 Uhr lief die BMA, der 3 Fach-Turnhalle-Bergheim, in der Leitstelle der Feuer- und Rettungswache Bergheim auf. Der Löschzug Quadrath-Ichendorf, sowie die LG Ahe und LG Thorr wurden zur Unterstützung nach Bergheim alarmiert. Zum Glück ein Fehlalarm. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 31 Feuerwehrleuten. Die Löschgruppe Ahe mit dem LF8/6, TLF 8/18 und einem ELW1. Die LG Thorr mit einem LF8/6, LF8 und MTF und der LZ Bergheim mit der DLK 23-12, LF24, LF16/12, MTF und dem ELW1, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim. 

Nr.17 - Dienstag, 26.02.2002: Um 16:39 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf  zu mehreren Sturmschaden im Ort alarmiert. Mehrere Bäume müssten nach heftigen Windböen in der Bussardstrasse, Bachstelzenweg, Frenser Strasse und auf der Köln-Aachener-Strasse entfernt werden. Die Bäume wurden mit mehreren Motorsäge zerlegt. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Feuerwehrleuten.

Nr.16 - Dienstag, 26.02.2002: Um 13:50 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf in die Glück-Auf-Strasse zu einem Sturmschaden alarmiert. Eine 10 Meter hohe Tanne War auf einen Pkw gestürzt. Der Baum wurde dann mit einer Motorsage zerlegt. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 5 Feuerwehrleuten.

Nr.15 - Sonntag, 24.02.2002: Um 23:45 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Zum Glück ein  Fehlalarm. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 19 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.14 - Freitag, 22.02.2002: Um 12:49 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in den Malvenweg alarmiert. Leider kam jede Hilfe zu spät. Eine Person konnte nur tot aufgefunden werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 13 Feuerwehrleuten, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.13 - Sonntag, 10.02.2002: Um 12:19 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf in den Irisweg gerufen. An der Hauswand des Kindergarten war ein Container in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 33 Feuerwehrleuten.

Nr.12 - Samstag, 09.02.2002: Um 08:43 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DL aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch zwei Atemschutztrupps bekämpft, die LG Thorr setzte zwei Hochleistungslüfter im Eingangs- und Kellerbereich ein. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 25 Feuerwehrleuten.

Nr.11 - Freitag, 08.02.2002: Um 21:39 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren drei Personen in einem Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden durch die Einsatzkräfte befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 21 Feuerwehrleuten.

Nr.10 - Freitag, 08.02.2002: Um 12:19 Uhr wurde der Löschzug in die Glück-Auf-Strasse gerufen. Dort war ein Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriff des TLF16/25 gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Feuerwehrleuten.

Nr.9 - Donnerstag, 08.02.2002: Um 19:05 Uhr lief die BMA, der AWO in Bergheim - Kenten, in der Leitstelle der Feuer- und Rettungswache Bergheim auf. Der Löschzug wurde zur Unterstützung nach Bergheim alarmiert. Zum Glück ein Fehlalarm. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 28 Feuerwehrleuten.

Nr.8 - Montag, 04.02.2002: Um 12:33 Uhr wurde der Löschzug erneut alarmiert. Ein 20 m³ großer Müllcontainer inkl. Presse war auf der Fischbachstrasse in Brand geraten. Die Löscharbeiten dauerten mehr als 2 Stunden, bis das Feuer endlich gelöscht war. Mit Heugabeln wurde der Container entleert und abgelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 14 Feuerwehrleuten.

Nr.7 - Montag, 04.02.2002: Um 05:32 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf zu einem Sturmschaden ins Rauland alarmiert.  Mehrere große Äste einer 25 Meter hohen Pappel waren auf die Strasse gestürzt. Die Äste wurden von der Fahrbahn entfernt und die Strasse gereinigt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 20 Feuerwehrleuten.

Nr.6 - Montag, 28.01.2002: Um 16:35 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf in den Seerosenweg zu einem Sturmschaden alarmiert. Eine 15 Meter hohe Tanne drohte auf ein Einfamilienhaus zu stürzen. Zur Unterstützung wurde die DLK aus Bergheim angefordert. Der Baum wurde dann mit einer Motorsage zerlegt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 16 Feuerwehrleuten.

Nr.5 - Mittwoch, 16.01.2002: Um 14:27 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf in den Petunienweg zu einem Einsatz " Tier in Notlage" alarmiert. Eine Katze war in einen Schacht gestürzt und wurde von den Einsatzkräften freigeschaufelt. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 12 Feuerwehrleuten.

Nr.4 - Sonntag, 06.01.2002: Um 13:26 Uhr lief die BMA der Fa. Vailland im Gewerbegebiet Bergheim auf. Der Löschzug wurde zur Unterstützung nach Bergheim alarmiert. Zum Glück ein Fehlalarm !!!  Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 24 Feuerwehrleuten.

Nr.3 - Samstag, 05.01.2002:  Um 18:48 Uhr lief die BMA, des DRK - AWO in Bergheim, in der Leitstelle der Feuer- und Rettungswache Bergheim auf. Der Löschzug wurde zur Unterstützung zu einem Kellerbrand im Altenwohnheim alarmiert. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Durch die Rauchentwicklung wurden mehrere Personen über die DL aus dem im Gebäude gerettet. Das Gebäude wurde durch zwei Hochleistungslüfter entraucht. Ingesamt waren den 5 Einheiten (Ahe, Bergheim, Quadrath-Ichendorf und Thorr und Niederaußem) vor Ort. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF 16-TS und der ELW1 mit 28 Feuerwehrleuten.

Nr.2 - Donnerstag, 03.01.2002: Um 17:25 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur in den Wacholderweg gerufen. Die Ölspur wurde abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12 , TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Feuerwehrleuten.

Nr.1 - Dienstag, 01.01.2002: Um 02:07 Uhr wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf zu einem Wasserschaden ins Rauland gerufen. In einen Einfamilienhaus war der Keller nach einen Rohrbruch ca. 15 cm hoch voll Wasser gelaufen. Eine E-Pumpe wurde eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF 16/25, LF16/12 und der ELW1 mit 17 Feuerwehrleuten.