Wohnhausbrand in Glesch-13.03.2007

Nr.109 - Donnerstag, 30.12.2004: Um 00:11 Uhr wurde der Löschzug zu einem Feuer  die Sandstrasse alarmiert. Zwischen zwei Hochhäusern in einer Garageneinfahrt war ein Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht und die angrenzende Garage kontrolliert. Da der Container unter einem Umspannhäuschen gestanden hat, musste das RWE verständigt werden, damit der Raum kontrolliert und und entraucht werden konnte. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.108 - Mittwoch, 29.12.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 19:59 Uhr zu einem Feuer im Altenwohnheim auf der Helle. In einem Aufenthaltsraum hatte ein Weihnachtsgesteck Feuer gefangen und konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch das Pflegepersonal gelöscht werden. Der Raum wurde nochmals kontrolliert und gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.107 - Samstag, 25.12.2004: Um 22:53 Uhr wurde der Löschzug zu einem Feuer den Technologie Park Ichendorf alarmiert. In einer der Hallen war ein Feuer in einem Toilettenraum ausgebrochen und konnte durch eine anwesende Hochzeitsgesellschaft, vor Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht werden. Nachlöscharbeiten waren mit einer Kübelspritze erforderlich. Das Gebäude wurde kontrolliert und entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 27 Einsatzkräften sowie die Löschgruppe Ahe und  ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.106 - Samstag, 25.12.2004: Zu einem Zimmerbrand, im 13.OG eines Hochhauses, wurde der Löschzug um 02:40 in den Wildentenweg alarmiert. Das Gebäude wurde von außen und von innen kontrolliert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, das LF16-TS und der ELW1 mit 25 Einsatzkräften und nach AAO die LG Ahe, LF Thorr und die DLK 23-23 aus Bergheim sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.105 - Samstag, 11.12.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 19:28 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand im Wohnpark Ahe. Das Feuer im Müllkeller wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und das LF16-TS mit 25 Einsatzkräften sowie die LG Ahe, LG Thorr und die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

Nr.104 - Samstag, 04.12.2004: Zur Unterstützung zum einem Zimmerbrand im 6. OG eines Hochhauses wurde der Löschzug um 17:10 Uhr nach Bergheim, in den Berliner Ring, gerufen. Eine brennende Couch auf dem Balkon hatte den Großeinsatz ausgelöst. Das Feuer wurde durch die Einsatzkräfte gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 28 Einsatzkräften sowie die Löschgruppe Thorr und Löschzug Bergheim.

Nr.103 - Donnerstag, 02.12.2004: Der Löschzug wurde um 09:56 Uhr zu einem Zimmerbrand in einem 12 stöckigen Hochhaus auf  der Sandstrasse alarmiert. Zu Unterstützung wurden sofort die Einheiten Ahe, Thorr, Oberaußem, die DLK aus Kerpen und der AB-Atemschutz aus Frechen angefordert. Die Wohnungstüre im 1 OG. wurde gewaltsam geöffnet und eine stark verrauchte Wohnung vorgefunden. Durch eine Hausbewohnerin wurden noch 2 Kinder in der Wohnung vermutet. Zwei Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor. Dies erwies sich zum Glück als falsch. Das Feuer in der Küche (Essen auf der Herdplatte) war schnell gelöscht. Der Rettungsdienst Bergheim war mit 2 Rettungswagen und einem NEF vor Ort. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.102 - Mittwoch, 01.12.2004: Zu einem Kellerbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr Bergheim um 13.36 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Durch die starke Rauchentwicklung bei diesem ausgedehnten Kellerbrand war den Bewohnern des Hauses der Fluchtweg über den Treppenraum versperrt. 15 Personen wurden von der Feuerwehr über Leitern von den Balkonen gerettet. Nach einem massiven Löschangriff konnte der schwer zu lokalisierende Brandherd im Keller bekämpft und gelöscht werden. Die bei der Brandbekämpfung eingesetzten Einsatzkräfte könnten nur unter schwerem Atemschutz vorgehen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte schlimmeres verhindert werden. Im Einsatzverlauf wurde MANV1 ausgelöst und der Abrollbehälter Atemschutz aus Frechen alarmiert. Dennoch mussten 20 Personen vom Rettungsdienst gesichtet und behandelt werden. 7 Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in die Krankenhäuser Bergheim und Bedburg transportiert. Im Einsatzverlauf wurde auch ein Feuerkollege verletzt und zur stationären Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Insgesamt waren 63 Feuerwehrleute der Einheiten Ahe, Bergheim, Oberaußem, Quadrath-Ichendorf, Thorr unter der Einsatzleitung des stv. Wehrführers Hermann-Josef Metternich im Einsatz. Wegen der starken Beschädigungen im Kellerbereich, dem Ausfall der Stromversorgung und der Heizungsanlage ist das Gebäude zur Zeit nicht bewohnbar. Mit Unterstützung der Ordnungsbehörde wurden den Betroffenen anderweitige Unterkünfte zur Verfügung gestellt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften sowie 7 RTW, 3 KTW und drei Notärzte.

Nr.101 - Sonntag, 28.11.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 17:39 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand im Wohnpark Ahe. Das Feuer im Müllkeller wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie die LG Ahe, LG Thorr und die Drehleiter des Löschzuges Bergheim.

Nr.100 - Freitag, 26.11.2004: Zu einem leckenden Ölfass wurde der Löschzug um 09:13 Uhr in die Strasse, Im Rauland, alarmiert. Das ausgelaufene Öl wurde mit Bindemittel gebunden und das Ölfass zum Bauhof gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit 8 Einsatzkräften.

Nr.99 - Mittwoch, 24.11.2004: Um 06:54 Uhr wurde der Löschzug zu einem Verkehrunfall auf der Sandstrasse alarmiert. Ein Pkw war auf spiegelglatter Fahrbahn in Rutschen geraten und frontal gegen eine dicke Eiche geprallt. Der Fahrer des Fahrzeuges befand sich noch im Fahrzeug inneren. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die verletzte Person durch die Feuerwehr betreut. Während der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Brandschutz an der Einsatzstelle sicher gestellt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften sowie ein RTW und ein NEF.

Nr.98 - Dienstag, 16.11.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 22:08 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die Drehleiter des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Fehleinsatz! Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 28 Einsatzkräften.

Nr.97 - Dienstag, 16.11.2004: Zu einem schweren Verkehrsunfall mit 2 eingeklemmten Personen wurde der Löschzug um 06:25 Uhr auf die L163, Abfahrt Horremer Kreisel alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Wie sich beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge herausstellte, war nur noch eine Person im Fahrzeuginneren eingeschlossen. Sofort wurde L163 durch die Polizei gesperrt. Der eingetroffene Rettungsdienst und ein Notarzt aus Bergheim konnten sofort mit der medizinischen Versorgung beginnen. Die Person konnte durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst nach 10 Minuten aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach einer weiteren medizinischer Erstversorgung im Rettungswagen, musste die Person aufgrund ihrer schweren Verletzung in die Uniklinik Köln gefahren werden. Eine weitere Person wurde leichter verletzt und in das Krankenhaus Bergheim gebracht. Um die im Fahrzeug befindliche Person zu befreien, wurden hydraulische Rettungsgeräte (Schere, Spreizer und Hydrozylinder) bereitgestellt. Diese mussten glücklicher weise nicht eingesetzt werden. Auslaufende Betriebsstoffe der am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden gebunden, die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt. Die L163 wurde für die Unfallaufnahme gesperrt. Die Unfallursache konnte bis jetzt nicht ermittelt werden. Die Polizei hat die Unfallaufnahme aufgenommen und noch nicht abgeschlossen. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit zwei RTWs und einem NEF.

Nr.96 - Montag, 15.11.2004: Zu einem Verkehrsunfall zwischen einen PKW und einem LKW wurde der Löschzug um 12:37 Uhr auf die L93n alarmiert. Der PKW war fast frontal gegen den LKW gefahren, dadurch wurde das komplette Hintereil des Fahrzeuges abgerissen. Eine verletzte Person wurde durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr im PKW medizinisch versorgt. Die L93n musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Durch einen unachtsamen LKW Fahrer kam es direkt zu einem Folgeeinsatz. Die Polizei ließ den Verkehr vorsichtig über einen Radweg abfließen und der LKW Rutsche in eine Böschung und drohte umzukippen. Mit dem TLF16/25 wurde der LKW gegen ein weitere Abrutschen gesichert und der RW1 aus Paffendorf zur Unterstützung alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 11 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit einem RTW und einem NEF.

Nr.95 - Donnerstag, 11.11.2004: Um 11:35 Uhr wurde der Löschzug auf die BAB A61 zu einem brennenden LKW alarmiert. Der Einsatz konnte auf der Anfahrt abgebrochen werden, da es sich nur um eine heiß gelaufene Bremse handelte. Im Einsatz war das TLF 16/25 mit 6 Einsatzkräften sowie der LG Thorr und der LZ Bergheim.

Nr.94 - Mittwoch, 10.11.2004: Telefonisch wurde der Löschzug um 05:48 Uhr zu einem Folgeinsatz auf den Sonnenhang alarmiert. Hier mussten vier umgeknickte Bäume durch die hohe Schneelast auf den Blättern von der Fahrbahn beseitigt und zersägt werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.93 - Mittwoch, 10.11.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 02:46 Uhr während starker Schneefälle auf die L93n. Dort waren auf einer Länge von 2 km mehrere Bäume durch die Schneemassen auf den Blättern umgeknickt und auf die Fahrbahn gefallen. Ingesamt mussten 20 Bäume mit einer Motorsäge gefällt werden. Die L93n war während der Fällarbeiten für 2,5 Stunden gesperrt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.92 - Dienstag, 09.11.2004: Zu einem Zimmerbrand im 3.OG wurde der Löschzug 22:39 Uhr auf die Sandstrasse alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie die LG Ahe, LG Thorr und DLK aus Bergheim.

Nr.91 - Montag, 08.11.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 13:51 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand im Wohnpark Ahe. Das Feuer im zweiten Obergeschoss wurde durch einen Atemschutztrupp  mit einem C-Rohr gelöscht. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Bereitstellung gebracht. Das Treppenhaus und die Wohnung wurde mit 2 Hochleistungslüftern entraucht. Fünf Personen wurden mit Verdacht einer Rauchgasinhalation durch den Rettungsdienst Bergheim betreut und zur weiteren ärztlichen Behandlung  in das Krankenhaus Birkesdorf verbracht. Insgesamt wurden bei diesem Einsatz 25 Einsatzkräfte unter der Leitung des Stadtbrandinspektor Hermann-Josef Metternich eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.90 - Samstag, 06.11.2004: Um 01:28 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden in den Wildentenweg alarmiert. Nach kurzer Erkundung wurde festegestellt, dass das Wasser aus einem Wandhydranten aus dem ersten Obergeschoss die Treppen herunter lief. Das Ventil wurde geschlossen und die anderen 14 Etagen mit der Polizei kontrolliert. Dabei wurde mit den Kollegen der Polizei festgestellt, dass auf mehreren Etagen die Stahlrohre an den Schnellangriffseinrichtungen verschwunden sind. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16-TS mit 20 Einsatzkräften.

Nr.89 - Donnerstag, 04.11.2004: Der Löschzug wurde um 12:25 Uhr zu einem Feuer 2 auf die Rote-Kreuz-Strasse alarmiert. Bei Dacharbeiten mit einem Gasbrenner sind 5 große Zypressen durch Unachtsamkeit in Brand geraten. Zur Unterstützung war die Löschgruppe Ahe parallel mit alarmiert worden. Das Feuer konnte mit einem Gartenschlauch und einem S-Rohr gelöscht werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.88 - Mittwoch, 03.11.2004: Der Löschzug wurde 00:58 Uhr zu einem Containerbrand auf die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Der brennende Altpapiercontainer wurde mit einer Mittelschaumpistole gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16/25 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.87 - Dienstag, 26.10.2004: Um 16:38 Uhr alarmierte der Pförtner des Martinswerkes die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zu einem Gebäudebrand mit zwei eingeschlossenen Personen. Sofort wurden die Löschzüge Bergheim, Quadrath-Ichendorf und Thorr, sowie zwei Rettungswagen und der Notarzt der Stadt Bergheim alarmiert. Nach 7 Minuten konnte schon eine Brandbekämpfung und Menschenrettung durchgeführt werden. Die Drehleiter wurde zur Menschrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Binnen weniger Minuten konnte das Feuer durch zwei Atemschutztrupps gelöscht werden, und die verletzten Personen dem Rettungsdienst übergeben werden. Das Gebäude wurde durch den Einsatz von Hochleistungslüftern entraucht. Bei einem sich parallel einstellenden Vorfall, bei dem zwei Mitarbeiter durch Natronlauge verätzt wurden, konnte die Rettung durch das Werkssanitätswesen in hervorragender Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und dem Rettungsdienst der Stadt Bergheim durchgeführt werden. Die Übung konnte erfolgreich beendet werden, vereinzelte Verbesserungsmöglichkeiten wurden erkannt und werden gemeinsam abgearbeitet. Insgesamt wurden 4 verletzte Personen medizinisch versorgt. Bei diesem Einsatz wurden 63 Einsatzkräfte der Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bergheim eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

     

     

     

Nr.86 - Donnerstag, 21.10.2004: Nach einer heftigen Sturmböe wurde der Löschzug um 06:57 Uhr zu einem Sturmschaden auf die Köln-Aachener-Strasse, Richtung Bergheim alarmiert. Dort waren zwei 15 Meter hohe Pappeln umgestürzt und versperrten die Fahrbahn. Die Bäume wurden mit zwei Motorkettensägen zerlegt und von der Strasse geräumt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.85 - Mittwoch, 20.10.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 18:58 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand, im DRK Altenwohnheim, in Bergheim. Das Feuer im zweiten Obergeschoss wurde durch einen Atemschutztrupp  mit einem C-Rohr gelöscht. Gleichzeitig wurde ein C-Rohr über die Drehleiter in Bereitstellung gebracht. Das Feuer konnte binnen 15 Minuten gelöscht werden und die Etage wurde mit 2 Hochleistungslüftern entraucht. Zur Sicherheit wurde noch die Drehleiter aus Kerpen angefordert. Ingesamt wurden 20 Personen durch den Rettungsdienst der Stadt-Bergheim, der mit 7 Rettungsfahrzeugen, 2 Notärzten und dem LNA aus Brühl medizinisch versorgt. Zur weiteren medizinischen Unterstützung wurde die SEG-Einheit des MHD Bergheim/Elsdorf/Bedburg alarmiert. Vier Personen wurden durch den Rettungsdienst Bergheim zur weiteren ärztlichen Behandlung  in die Krankenhäuser Bergheim und Bedburg verbracht. Insgesamt wurden bei diesem Einsatz 51 Einsatzkräfte unter der Leitung des Stadtbrandinspektors Toni Brabender eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS mit 18 Einsatzkräften.

     

     

     

 

Nr.84 - Dienstag, 19.10.2004: Gasgeruch hieß um 15:50 Uhr die Alarmmeldung für den Löschzug auf der Köln-Aachener-Strasse. Zur Unterstützung wurde die Löschgruppe Ahe und der Abrollbehälter Gefahrgut alarmiert. An der Einsatzstelle konnte keine Gasgeruch festgestellt werden. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.83 - Freitag, 15.10.2004: Zu einem Wasserschaden wurde der Löschzug um 18:21 Uhr in die Kischbugstrasse gerufen. Mit einer Tauchpumpe wurde der Sickerschacht geleert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.82 - Donnerstag, 14.10.2004: Der Löschzug wurde um 16:14 Uhr zu einen brennenden Busch in den Annoweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und LF16-TS mit 13 Einsatzkräften.

Nr.81 - Dienstag, 12.10.2004: Erneut wurde der Löschzug um 23:17 Uhr zu einem Einsatz in den Wildentenweg gerufen. Dort war eine Person in einem Aufzug stecken geblieben. Die Person wurde aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.80 - Dienstag, 12.10.2004: Um 22:20 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Fehleinsatz! Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit Öl/Wasser Anhänger, LF16-TS und der ELW1 mit 27 Einsatzkräften.

Nr.79 - Dienstag, 12.10.2004: Um 3:23 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zu einem brennenden PKW an einer Hauswand auf die Köln-Aachener Strasse. Ein paar Meter weiter war ein Entstehungsbrand an einem weiteren PKW. Der in Vollbrand stehende PKW wurde mit einem Mittelschaumrohr und der andere PKW mit einem S-Rohr gelöscht. Durch die starke Rauchentwicklung mussten alle Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses ihre Wohnungen verlassen. Mit einem Hochleistungslüfter wurden das Treppenhaus und die Wohnungen entraucht. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation dem Rettungsdienst übergeben. Des weiteren wurde mit einer Wärmebildkamera die Hauswand und das Dach des Gebäudes kontrolliert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.78 - Sonntag, 10.10.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 20:40 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe. Der Einsatz konnte abgebrochen werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 27 Einsatzkräften.

Nr.77 - Sonntag, 10.10.2004: Der Löschzug wurde um 01:44 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in den Stieglitzweg alarmiert. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die verunfallte Person an den Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst RTW und NEF aus Bergheim.

Nr.76 - Dienstag, 28.09.2004: Telefonisch wurde der Löschzug um 20:15 Uhr, während des Feuerwehrdienstes, zu einem Wasserschaden auf die Ahestrasse alarmiert. Die Wohnung im ersten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses stand durch einen defekt der Toilettenspühlung komplett unter Wasser. Das Wasser wurde mit einem Wassersauger entfernt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften.

Nr.75 - Montag, 27.09.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 16:33 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer wurde durch 3 Atemschutztrupps mit zwei C-Rohren gelöscht. Der Keller, sowie der Eingangsbereich wurden mit zwei Hochleistungslüftern gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 30 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.74 - Donnerstag, 23.09.2004: Zu einem Feuer in einem Kindergarten wurde der Löschzug um 11:51 Uhr in das Kreissparkassenhochhaus auf der Frenserstrasse alarmiert. Der Kindergarten wurde geräumt und eine Rauchentwicklung im Deckenbereich festgestellt. Es handelte sich um einen Kabelbrand der rasch gelöscht werden konnte. Danach wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Parallel wurden die LG Ahe, die LG Thorr und die Drehleiter (hauptamtliche Wache) aus Bergheim mit alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften sowie 3 RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.73 - Sonntag, 19.09.2004: Um 15:50 Uhr wurde der Löschzug zu eine Ölspur in den Wildwechsel an eine Bushaltestelle alarmiert. Dort wurde nur eine auslaufende Autobatterie vorgefunden. Die Batteriesäure wurde gebunden und die Autobatterie entsorgt. Im Einsatz waren LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.72 - Samstag, 11.09.2004: Zu einem Folgeeinsatz alarmierte die Feuer- und Rettungswache den Löschzug um 03:56 Uhr auf die Kitschburgstrasse. In einem Mehrfamilienhaus waren zwei Wohnung und die Kellerräume voll Wasser gelaufen. Das Wasser Stand im Keller einen Meter hoch. Mit zwei E-Pumpen und einem Wassersauger wurde das Wasser innerhalb von 2,5 Sunden aus dem Keller und den Wohnungen gepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit Öl/Wasser Anhänger und LF16-TS mit 21 Einsatzkräften.

Nr.71 - Samstag, 11.09.2004: Nach einem starken Gewitter wurde der Löschzug um 02:57 Uhr auf Köln-Aachener-Strasse  alarmiert. In einem Einfamilienhaus stand der Keller unter Wasser. Das Wasser wurde mit einem Staubsauger entfernt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit Öl/Wasser Anhänger und TLF16-TS mit 21 Einsatzkräften.

Nr.70 - Mittwoch, 08.09.2004: Um 08:39 wurde der Löschzug zu einer Tierrettung in die Brahmsstrasse alarmiert. Eine Katze hatte sich im Motorraum eines PKW eingeklemmt. Die Katze wurde in aufwendiger Kleinarbeit aus dem Motorraum befreit. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 8 Einsatzkräften.

Nr.69 - Samstag, 04.09.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 22:23 Uhr zu einem Feuer im Bereich der Sandstrasse und der Fischbachstrasse. Bewohner aus einem Mehrfamilienhaus hatten eine starke Rauchentwicklung aus diesem Bereich gesehen und gemeldet. Wie sich später herausstellte, handelte es sich eine gefällte Tanne, die im Garten verbrand wurde. Die Einsatzstelle wurde an die Kollegen der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 25 Einsatzkräften.

Nr.68 - Samstag, 04.09.2004: Zu einer Ölspur wurde der Löschzug um 02:37 Uhr auf die Pliesmühlenstrasse alarmiert. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16/25 mit Ölanhänger mit 14 Einsatzkräften.

Nr.67 - Mittwoch, 01.09.2004: Um 20:13 Uhr die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zum Brand in einer leerstehenden Gaststätte, An der Marienburg, in Quadrath-Ichendorf alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war schon eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Nach 4 Minuten war das erste Löschfahrzeug an der Einsatzstelle und konnte sofort einen Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr im Gebäude vornehmen. Die Eingangstüre musste durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden. Das Feuer im Thekenbereich der Gaststätte wurde durch 4 Atemschutztrupps mit 2 C-Rohren binnen 20 Minuten gelöscht. Zur Entrauchung des Gebäude mussten 2 Hochleistungslüfter eingesetzt werden, da das Gebäudeinnere durch den Brandrauch sehr stark beschädigt wurde. Kleine Brandnester wurden im Decken- und Wandbereich mit einer Wärmebildkamera aufgespürt und konnten abgelöscht werden. Die über der Gaststätte liegende Wohnung wurde von der Feuerwehr durchsucht, Personen waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Gebäude. Im Einsatz waren der Löschzug Quadrath-Ichendorf, die Löschgruppe Ahe, die Löschgruppe Thorr, die Drehleiter aus Bergheim sowie ein Rettungswagen der Feuer- und Rettungswache Bergheim. Unter der Einsatzleitung von Brandinspektor Peter Keuthmann wurden 55 Feuerwehrleute bei diesem Einsatz eingesetzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften.

        

Nr.66 - Dienstag, 31.08.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 22:37 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellererbrand in den Wohnpark Ahe. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus war in einem Kellerräumen ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer wurde durch 2 Atemschutztrupps mit einem C-Rohren gelöscht. Der Keller, sowie der Eingangsbereich wurden mit zwei Hochleistungslüftern gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.65 - Montag, 30.08.2004: Der Löschzug wurde um 16:06 Uhr zu einer Amtshilfe für die Polizei nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW war ins schleudern geraten und gegen eine Leitplanke gerutscht. Dabei wurde auf einer Länge von ca. 100 m Erdreich und Steine auf die Fahrbahn geschleudert. Die Strasse wurde mit Besen und Schaufel gereinigt und danach abgespritzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.64 - Montag, 23.08.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 10:05 Uhr zu einem Heckenbrand in die Herderstrasse. Der Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.63 - Sonntag, 22.08.2004: Der Löschzug wurde um 15:57 Uhr zu einem VU mit einem Motorradfahrer und einem PKW auf die Sandstrasse alarmiert. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr gesperrt und auslaufende Betriebsmittel abgestreut. Zwei Personen wurden durch den Rettungsdienst behandelt uns ins Krankenhaus gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.62 - Donnerstag, 12.08.2004: Um 22:12 Uhr wurde der Löschzug zu einem VU mit einer eingeklemmten Person auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Die Person konnte sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien. Keine verletzten Personen. Die Strasse wurde für die Aufräumarbeiten gesperrt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 27 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst aus Bergheim.

Nr.61 - Mittwoch, 11.08.2004: Der Löschzug wurde um 19:13 Uhr zu einem P-Tür Einsatz auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Noch bevor das erste Fahrzeug ausrücken konnte, wurde der Einsatz über die Leitstelle abgebrochen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst aus Bergheim.

Nr.60 - Sonntag, 01.08.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 07:27 Uhr zu einem Wasserschaden am REWE-Markt auf die Fischbachstrasse. Ein Spaziergänger hatte Wasser vom Dach des Gebäudes laufen sehen. Wie sich kurze Zeit später herausstelle, ist das Wasser von der Klimaanlage des Kühlhauses gewesen. Keine Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften.

Nr.59 - Freitag, 30.07.2004: Der Löschzug wurde um 15:57 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Anwohner hatten Rauch aus der Wohnung steigen sehen. Da der Wohnungsbesitzer nicht anwesend war, musste die Türe gewaltsam aufgebrochen werden. Wie sich schnell herausstelle, war das Essen auf dem Herd in Brand geraten. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung quer gelüftet. Zur Verstärkung wurde nach AAO, die LG Ahe, die LG Thorr und die Drehleiter aus Bergheim mit alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.58 - Montag, 26.07.2004: Nach einem starken Gewitter wurde der Löschzug um 17:40 Uhr auf Köln-Aachener-Strasse Ecke Wacholderweg alarmiert. Durch die starken Regenfälle konnte das Wasser im Kreuzungsbereich nicht mehr abfließen. Die Kanaleinläufe wurden geöffnet und gereinigt, damit das Wasser wieder abfließen konnte. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und TLF16-TS mit 16 Einsatzkräften.

Nr.57 - Sonntag, 25.07.2004: Zu einem Rettungseinsatz wurde der Löschzug um 13:08 Uhr in den Hänflingweg alarmiert. Eine Person war von einem Hausdach gestürzt. Da die Einsatzstelle anfangs nicht für die Rettungskräfte zugänglich war, musste der Rettungsweg mit einer 4-teiligen Steckleiter über ein Nachbargrundstück erfolgen. Die Feuerwehr leistete bis zum eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.56 - Sonntag, 25.07.2004: Der Löschzug wurde um 10:39 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Dort war es in einer Sauna zu einem Brand gekommen. Das Feuer wurde durch einen Trupp mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr gelöscht. Zwei Hochleistungslüfter wurden zur Entrauchung des Kellers eingesetzt. Zur Verstärkung wurde nach AAO, die LG Ahe, die LG Thorr und die Drehleiter aus Bergheim mit alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.55 - Samstag, 24.07.2004: Zu einem Feuer 1 wurde der Löschzug um 15:38 Uhr auf die Helle 38 alarmiert. Bei diesem Gebäude handelt es sich um das Altenwohnheim in Ort. Dort sollte am Gebäude ein Müllcontainer brennen. Nach genauer Erkundung konnte kein brennender Müllcontainer gefunden werden. Fehleinsatz! Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 16 Einsatzkräften.

Nr.54 - Dienstag, 20.07.2004: Zu einem Verkehrsunfall wurde der Löschzug um 15:43 Uhr auf die Ahestrasse alarmiert. Ein PKW und ein VW Transporter waren zusammen gestoßen. Auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut und die Einsatzstelle gesichert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.53 - Sonntag, 18.07.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte uns um 20:00 zu einer starken Rauchentwicklung auf den Sonnenhang. Fehleinsatz! Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften.

Nr.52 - Sonntag, 18.07.2004: Erneut wurde der Löschzug um 15:13 Uhr aufgrund heftiger Gewitter zu einem Wasserschaden in den Wildentenweg alarmiert. Hier sollte eine Tiefgarage voller Wasser gelaufen sein. Das Wasser stand einige cm Hoch! Die Kanalabläufe wurden gereinigt und das Wasser konnte ablaufen. Keine weiteren Maßnahmen waren notwendig. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.51 - Sonntag, 18.07.2004: Ein Folgeeinsatz kam um 06:01 Uhr über Funk. Im Aralienweg war in der Nacht bei einem starken Gewitter der Blitz in eine 15 Meter hohe Tanne geschlagen und hatte diese in der Mitte durchtrennt. Die Einzelteile des Baumes versperrten einen Fußweg und einen Seiteneingang eines Einfamilienhauses. Die Baumreste wurden mit einer Motorsäge entfernt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.50 - Sonntag, 18.07.2004: Um 05:15 Uhr wurde der Löschzug zu einer Tierrettung auf die Köln-Aachener-Strasse in Höhe des Martinswerk alarmiert. Mit Hilfe von drei Streifenwagenbesatzungen der Polizei wurden 150 frei laufende Schafe eingefangen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.49 - Freitag, 07.07.2004: Die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bergheim wurde um 17:45 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz, in den Technologiepark Quadrath-Ichendorf alarmiert. Beim Beladen eines Sattelzuges wurde ein 1000 Liter fassendes Gebinde beschädigt. Sofort wurde durch den Spediteur, die Feuerwehr verständigt. Die Löschzüge Quadrath-Ichendorf und Bergheim sowie Löschgruppe Ahe wurden alarmiert. Da es sich bei dem ausgetretenen Stoff um Octyl Aldehydes, ein leicht brennbaren und ätzenden Stoff handelt, mussten die Einsatzkräfte unter Chemikalienschutzanzügen und schweren Atemschutz vorgehen. Weitere Informationen  über das Gefahrgut wurden bei TUIS eingeholt. Hierzu wurde die TUIS Stufe I ausgelöst und die BASF Ludwigshafen stand uns mit einer telefonischen Beratung zur Seite. Der leckgeschlagenene Behälter wurde mit einer Gefahrgutpumpe umgepumpt und die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem speziellen Chemikalienbindemittel gebunden. Zur Unterstützung wurden die Messeinheiten aus Horrem, Götzenkirchen (Stadt Kerpen), Kirchtroisdorf (Stadt Bedburg) alarmiert, die während der gesamten Einsatzdauer Schadstoffmessungen durchgeführt haben. Für die Anwohner bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung. Vorsorglich wurden 4 Mitarbeiter der Spedition vom Rettungsdienst inkl. Notarzt untersucht und zur Beobachtung ins Krankenhaus nach Bergheim verbracht. Ingesamt waren 94 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Brandinspektor Peter Keuthmann im Einsatz. Ein Vertreter der Bezirksregierung, der stv. Kreisbrandmeister Ralf Rahn sowie die Wehrführer Toni Brabender und Anton Heinrichs machten sich vor Ort ein Bild von der Lage. Die Polizei führte Absperrmaßnahmen durch. Ingesamt wurden 7 CSA-Anzüge und 30 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften.

Nr.48 - Freitag, 02.07.2004: Um 14:12 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Behringstrasse alarmiert. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die Person an den Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, TLF16-TS und der ELW1 mit 16 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim und die DLK 23/12 mit der hauptamtlichen Besatzung.

Nr.47 - Samstag, 26.06.2004: Zu einem Feuer auf der Köln-Aachener-Strasse wurde der Löschzug um 16:30 Uhr alarmiert. Bei Unkrautvernichtungsarbeiten mit einem Gasbrenner, hat ein Lebensbaum Feuer gefangen und brannte nieder. Das Feuer wurde durch die Bewohner des Hauses gelöscht. Nachlöscharbeiten mit einer Kübelspritze waren nötig. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.46 - Donnerstag, 24.06.2004: Zu einem VU auf der Köln-Aachener-Strasse wurde der Löschzug um 16:24 Uhr alarmiert. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Ölanhänger, LF16-TS und ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.45 - Dienstag, 22.06.2004: Der Löschzug wurde um 11:29 Uhr zu einer Ölspur auf den Sonnenhang alarmiert. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Ölanhänger und ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.44 - Samstag, 12.06.2004: Um 18:55 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Nach erster Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um ein Feuer im Müllkeller handelt. Das Feuer  wurde durch die Sprinkleranlage gelöscht. Danach wurde der Keller mit einem Hochleistungslüfter gelüftet. Im Einsatz war das LF16/12 mit der Einsatzbereitschaft (1:0:8), da wir an diesem Wochenende Tag der offenen Tür hatten.

Nr.43 - Donnerstag, 10.06.2004: Der Löschzug wurde um 10:49 Uhr zu einer Tierrettung auf die Ahestrasse alarmiert. Im Einsatz war das LF16-TS und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.42 - Donnerstag, 03.06.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 13:48 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellererbrand in den Wohnpark Ahe. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim (hauptamtliche Besatzung), die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus war in zwei Kellerräumen ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer wurde durch 3 Atemschutztrupps mit zwei C-Rohren gelöscht. Der Keller, sowie der Eingangsbereich wurden mit zwei Hochleistungslüftern gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.41 - Mittwoch, 02.06.2004: Zu einem umgestürzten Baum wurde der Löschzug um 21:20 Uhr auf die L93 in Richtung Oberaußem alarmiert. Durch die starken Regenfälle der vergangen Stunden, wurden die Bäume unterspült und stürzten um. Die Strasse musste für die Beseitigung der Bäume für 30 Minuten gesperrt werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften, sowie ein Streifenwagen der Polizeiwache Bergheim.

Nr.40 - Montag, 31.05.2004: Um 16:39 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Nach erster Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um eine Wohnung im 3. OG handelt. Die Wohnung wurde gewaltsam geöffnet und das Feuer mit einer Kübelspritze gelöscht. Danach wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 30 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.39 - Samstag, 29.05.2004: Auf der Rückfahrt zum Gerätehaus wurde der Löschzug um 11:44 Uhr zu einem First Responser Einsatz auf die Köln-Aachener Strasse, Ecke Kammerstrasse alarmiert. Ein Fahrradfahrer war gestürzt und hatte sich schwerste Kopfverletzungen zugezogen. Die Feuerwehr leistete Erste-Hilfe und sicherte die Unfallstelle vor Gaffern. Im Einsatz waren: LF16/12  und TLF16/25 mit 10 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.38 - Samstag, 29.05.2004: Der Löschzug wurde um 11:29 Uhr zu einer Ölspur auf die Sandstrasse alarmiert. Fehleinsatz. Keine Feststellung.  Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16/25 mit Ölanhänger und 15 Einsatzkräften.

Nr.37 - Freitag, 28.05.2004: Der Löschzug wurde um 00:04 Uhr zu einer Ölspur auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Diese wurde mit 7 Sack Ölbindemittel abgestreut.  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.36 - Freitag, 19.05.2004: Um 23:55 Uhr wurde der Löschzug zu einem VU auf die Ahestrasse alarmiert. Zwei Frauen waren mit ihrem Fahrzeug von der Strasse abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Das Fahrzeug wurde durch den Aufprall in ein Feld geschleudert, wo der Wagen auch zum stehen kam. Die beiden Frauen wurden durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreit. Die Einsatzstelle wurde großflächig durch den Lichtmast des LF16/12 und mit zwei zusätzlichen Stativen und 2 x 1000 Watt Scheinwerfern ausgeleuchtet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.35 - Freitag, 19.05.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 17:09 Uhr den Löschzug zu einem Feuer in die Lutherstrasse. Schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus sahen die Feuerwehrkameraden eine dicke schwarze Rauchwolke in den Himmel steigen. Auf einem Gartengrundstück waren drei Gartenlauben, mehrere Baume und Holzabfälle in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr und zwei C-Rohren gelöscht. Während  der Löscharbeiten wurden zwei Atemschutztrupps eingesetzt. Da es auf der Anfahrt zur Einsatzstelle mehrere kleine Explosionen gegeben hat, wurde noch vermutet, dass sich Duckgasbehälter in den Lauben befinden. Dies bestätigte sich aber nicht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften, sowie die LG Ahe und ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.34 - Samstag, 07.05.2004: Um 10:19 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur auf die Helle alarmiert. Aus einem Glascontainer sollte Öl laufen. An der Einsatzstelle angekommen, wurde keine auslaufendes Öl vorgefunden. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Ölanhänger und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.33 - Freitag, 07.05.2004: In den frühen Morgenstunden, um 02:54 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim zu einer Rauchentwicklung in den Technologie Park West, in Quadrath-Ichendorf alarmiert. In einer dort ansässigen Baufirma war ein Feuer in einem Verwaltungsgebäude ausgebrochen. Durch das Auslösen der Alarmanlage wurde die Polizei verständigt, die kurz darauf an der Einsatzstelle feststellte, dass es sich um einen Brand im Gebäude handelt. Durch die starke Verrauchung im Gebäude, mussten sich die Feuerwehrmänner mit schwerem Atemschutz bis zum Brandherd vorkämpfen. Der Brand, der vermutlich in einem Sozialraum ausgebrochen ist, konnte binnen 15 Minuten, mit zwei C-Rohren, unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Zur Kontrolle des Daches wurde noch die Drehleiter eingesetzt. Durch die starke Verrauchung des Gebäudes entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Büros sind durch den Brandrauch nicht mehr benutzbar! Zur Brandsursachenermittlung wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet. Unter der Einsatzleitung von Brandinspektor Frank Ruland wurden insgesamt 34 Feuerwehrkräfte der Einheiten Ahe, Bergheim, Quadrath-Ichendorf und Thorr eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften, sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.32 - Freitag, 28.04.2004: Um 13:00 Uhr wurde der Löschzug nach Ahe zu dem Feuer auf die L122 alarmiert. Durch starke Windböen wurde das Feuer (der Strohmietenbrand, Einsatz 28 und 29) so stark entfach, dass benachbarte Bäume und Sträucher Feuer gefangen haben. Von der Erft her wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und ein fahrbarer Wasserwerfer in Stellung gebracht. Mit einem Frontlager wurde die restlichen Rundballen auseinander gezogen und mit dem Wasserwerfer abgelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS mit Wasserwerfer und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.31 - Donnerstag, 29.04.2004: Entenrettung! Zu einen nicht alltäglichen Einsatz alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug um 15:16 Uhr in die Andersenstrasse. Eine Entenmutter ist mit ihren 10 Entenkücken aus dem Tierpark auf große Reise gegangen. Die kleinen Entchen wurden durch die Einsatzkräfte eingefangen und behutsam in den Feuerwehranhänger gesetzt. Nachdem endlich alle Ausreißer eingefangen waren, wurde der Anhänger durch "Manpower" Richtung Tierpark geschoben. Darauf hin entschloss sich auch die Entenmutter, die sich nicht einfangen lassen wollte, hinter dem Anhänger her zu laufen, um ihre 10 Entenkinder, im Ententeich, im Tierpark wieder in Empfang zu nehmen. Kurze Zeit später drehten alle wieder zufrieden ihre Kreise auf dem Wasser. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 inkl. Anhänger mit 15 Einsatzkräften.

Nr.30 - Donnerstag, 29.04.2004: Um 05:47 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in den Märchenring alarmiert. Die Tür wurde durch den Wohnungseigentümer geöffnet. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25, ELW1 mit 17 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.29 - Mittwoch, 28.04.2004: Um 19:24 Uhr wurde der Löschzug erneut nach Ahe zu dem Strohmietenbrand alarmiert. Durch starke Windböen wurde das Feuer so stark entfach, dass benachbarte Bäume und Sträucher Feuer gefangen haben. Von der Erft her wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und ein fahrbarer Wasserwerfer in Stellung gebracht. Die Einsatzstelle wurde wieder von der Löschgruppe Ahe übernommen und der Löschzug konnte einrücken. Mit einem Frontlager wurde die Strohmiete auseinander gezogen und abgelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS mit Wasserwerfer und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften.

 

Nr.28 - Mittwoch, 28.04.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 16:34 Uhr den Löschzug zur Unterstützung nach Ahe. Dort war auf einem Feld, "Am Schwarzwasser", eine Strohmiete in Brand geraten. Die Einsatzstelle wurde von der Löschgruppe Ahe übernommen und der Löschzug konnte wieder einrücken. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS mit Wasserwerfer und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.27 - Freitag, 10.04.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug zur Unterstützung des Rettungsdienstes um 21:36 Uhr in den Kleiberweg. Eine übergewichtige Person musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt und den Rettungsdienst aus dem ersten Obergeschoß nach unten getragen werden. Dies war nur mit Hilfe der Feuerwehr und einem Bergetuch möglich. Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.26 - Freitag, 09.04.2004: Zu einem Erdrutsch, in einer Baugrube, wurde der Löschzug um 09:41 Uhr in den Petunienweg gerufen. Besorgte Anwohner hatten Angst, dass die an das Baugrundstück angrenzende Garage  und das Gartenhaus in die Baugrube stürzen würden, nachdem der Gartenzaun schon in die Baugrube gestürzt war. Die ausgeschachtete Baugrube wurde mit Folie abgedeckt, damit ein nachrutschen des Erdreiches durch die starken Regenfälle der letzten Tage verhindert werden kann. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.25 - Samstag, 03.04.2004: Zu einem Sturmschaden wurde der Löschzug telefonisch auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Mehrere Dachteile drohten auf die Strasse zu fallen. Die Zinkeinfassung wurde mit Nägeln wieder provisorisch befestigt und gesichert. Im Einsatz war das LF16/12 mit 6 Einsatzkräften.

Nr.24 - Samstag, 03.04.2004: Um 12:04 Uhr wurde der Löschzug durch die Rettungswache Bergheim in die Strasse, Im Dreieck alarmiert. Im Keller eines Wohnhauses hatte ein Bewohner Gasgeruch festgestellt. Nachdem keine positiven Messungen mit einer Gasspürpumpe und einem Ex-Warngerät durchgeführt worden sind, konnte die Einsatzstelle wieder an den Eigentümer übergeben werden. Im Einsatz waren: LF 16/12 , TLF 16/25 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften, LG Ahe , LZ Bergheim mit AB-Gefahrgut und ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.23 - Freitag, 02.04.2004: Um 16:39 Uhr wurde der Löschzug zu einem Feuer in die Strasse, Im Dreieck alarmiert. Besorgte Anwohner haben eine starke Rauchentwicklung wahr genommen. Es handelte sich um ein Nutzfeuer in der Nachbarschaft. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und LF16-TS mit 16 Einsatzkräften.

Nr.22 - Freitag, 02.04.2004: Um 12:24 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, der Löschzug Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Nach erster Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um einen Brand im Sperrmüllkeller handelt. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht. Die Treppenräume und der Keller wurden mit einem Hochleistungslüfter gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 11 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.21 - Freitag, 02.04.2004: Zu einem Schwelbrand, in einem Fernsehgerät, wurde der Löschzug um 01:53 Uhr in den Märchenring alarmiert. Das Feuer war vor dem Eintreffen der Feuerwehr erloschen. Das Fernsehgerät wurde nach draußen gestellt und die Wohnung gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit 11 Einsatzkräften.

Nr.20 - Sonntag, 28.03.2003: Um 13:26 Uhr wurde der Löschzug zu einer technischen Hilfeleistung in den Reiherweg alarmiert. Einem PKW war der Kraftstofftank gerissen. Der auslaufende Kraftstoff wurde gebunden und der Tankinhalt abgepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Ölanhänger und ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.19 - Montag, 22.03.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 19:03 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Ahestrasse - Auf der Helle, mit dem Stichwort: eingeklemmte Person und PKW brennt. Als Unterstützung wurde die LG Ahe parallel mit alarmiert. 2 Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt und ins KH Bergheim eingeliefert. An der Einsatzstelle wurde der Brandschutz sicher gestellt, die auslaufenden Betriebsmittel abgestreut und die Einsatzstelle für die Unfallaufnahme ausgeleuchtet. Einsatz waren: LF16/12, TLF16 mit 18 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Stadt Bergheim.

Nr.18 - Sonntag, 21.03.2004: Um 00:44 Uhr wurde der Löschzug zu einem Sturmschaden auf die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses hatte sich durch den Wind ein Dachfenster gelöst. Das Fenster wurde entfernt und das Dach geschlossen. Einsatz waren: LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.17 - Mittwoch, 10.03.2004: Der Löschzug wurde durch die Feuer- und Rettungswache Bergheim um 20:58 Uhr, zu einer eingeschlossenen Person in einem Aufzug, in den Wildentenweg alarmiert. Auf der Anfahrt zum Gerätehaus merkten die Einsatzkräfte, dass die Stromversorgung im Ort ausgefallen war. Der Grund für das Stehen bleiben des Aufzuges war ein kompletter Stromausfall im halben Ort. Die Person wurde im 10 OG. aus dem Aufzug befreit. Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.16 - Mittwoch, 03.03.2004: Um 08:27 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in den Wildwechsel alarmiert. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die Person an den Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF 16/25 mit 7 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim und die DLK 23/12 mit der hauptamtlichen Besatzung.

Nr.15 - Dienstag, 03.04.2004: Um 20:24 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Nach erster Erkundung wurde festgestellt, dass es sich nur um einen PKW handelt. Die Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter gelüftet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 31 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.14 - Dienstag, 02.03.2004: Zu einem Verkehrsunfall (mit eingeklemmter Person) wurde der Löschzug um 07:42 Uhr auf die L93 n alarmiert. Das Fahrzeug ist aus bisher noch unbekannten gründen von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Die L93 musste für die Bergungsarbeiten in beide Richtung gesperrt werden. Im Einsatz waren: LF 16/12, TLF 16/25 und dem ELW1 mit 10 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.13 - Sonntag, 29.02.2004: Um 16:35 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Im Keller eines Mehrfamilienhaus brannte ein Stromverteilerkasten. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.12 - Freitag, 27.02.2004: Um 18:03 Uhr alarmierte die Feuer- und Rettungswache den Löschzug auf die Köln-Aachener-Strasse, zu einem Verkehrsunfall. Zwei PKW war frontal gegeneinander gefahren. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert. Auslaufende Betriebsmittel wurden abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 mit Ölanhänger und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.11 - Dienstag, 24.02.2004: Um 01:33 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.10 - Donnerstag, 12.02.2004: Um 20:59 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Herderstrasse alarmiert. Alle eingesetzten Rettungsmittel konnten den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim und die Polizei Bergheim.

Nr.9 - Sonntag, 01.02.2004: Um 18:36 Uhr wurde der Löschzug zu einem PKW-Brand auf die Fischbachstrasse Richtung Horrem alarmiert. Der Löschzug Horrem wurde ebenfalls parallel zu diesem Einsatz alarmiert. Da die Kollegen der Nachbarstadt Kerpen zuerst an der Einsatzstelle waren, musste der Löschzug Quadrath-Ichendorf nicht mehr tätig werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.8 - Sonntag, 01.02.2004: Zu einem Sturmschaden am REWE Center, Lombardring, wurde der Löschzug um 08:42 Uhr alarmiert. Ein Unterstand für Einkaufswagen hatte sich los gerissen. Die Gefahrenstelle wurde beseitigt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.7 - Samstag, 31.01.2004: Um 14:52 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz auf die Frenserstrasse alarmiert. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die Einsatzstelle dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften, sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim und die Polizei Bergheim.

Nr.6 - Freitag, 30.01.2004: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 23:16 Uhr zu einem unbekannten Feuerschein aus einem Haus auf der Fischbachstrasse. Das flackern des Kerzenschein wurde als Wohnungsbrand gemeldet. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.5 - Donnerstag, 15.01.2004: Um 14:53 Uhr wurde der Löschzug zu einem Zimmerbrand in die Kitschburgstrasse alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und Thorr, mit den Lüftern, alarmiert. Das Feuer wurde vor Eintreffen der Feuerwehr von Anwohnern gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst Bergheim mit RTW.

Nr.4 - Samstag, 10.01.2004: Um 18:10 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Das Feuer wurde durch 2 Atemschutztrupps mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.3 - Sonntag, 04.01.2004: Erneut wurde der Löschzug um 14:25 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Nachdem ein Entsorgungsunternehmen das Öl und das Ölbindemittel aufgenommen hatte, musste erneut der Keller mit Ölbindemittel ausgestreut werden, da Ölreste durch den Kellerboden hoch gestiegen waren. Im Einsatz war der ELW1 mit 3 Einsatzkräften.

Nr.2 - Sonntag, 04.01.2004: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 08:53 Uhr zu einem Ölunfall auf die Köln-Aachener-Strasse. Durch einen technischen Defekt an der Heizung liefen mehr als 800 Liter Heizöl aus. Mit Unterstützung des GW-Öl aus Oberaußem wurde das Öl in entsprechende Behälter gepumpt und der Keller mit Ölbindemittel abgestreut. Anschießen wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften, sowie der LZ Oberaußem mit dem LF 16/12 und dem GW-Öl.

Nr.1 - Donnerstag, 01.01.2004: Um 05:02 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die DLK 23-12 aus Bergheim, die Löschgruppe Ahe und die Löschgruppe Thorr alarmiert. Der Einsatz konnte auf der Anfahrt abgebrochen werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst der Feuer- und Rettungswache Bergheim.