Brand eines Wohn- und Geschäftshauses auf der Domsckerstrasse

Nr.162  bis Nr.165 Weltjugendtag 2005 im Rhein-Erft-Kreis: Brandsicherheitswachen auf dem Marienfeld und Wachbesetzung am WJT-Wochenende. Im Einsatz waren an diesen Tagen 45 Einsatzkräfte.

Nr.161 - Donnerstag, 22.12.2005: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 23:55 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren mehrere Personen in einem Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS mit 15 Einsatzkräften.

Nr.160 - Mittwoch, 21.12.2005: Der Löschzug wurde um 14:09 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Friedlandstrasse  alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe und die DLK23-12 aus Bergheim sowie 1 RTW und ein NEF alarmiert. Fehleinsatz, da nur ein Topf auf dem Herd qualmte. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.159 - Montag, 19.12.2005: Kellerbrand lautete die Alarmmeldung 15:22 Uhr. Der Löschzug wurde zur Unterstützung nach Ahe in den Wohnpark alarmiert. In einem Müllkeller waren mehrere Container in Brand geraten. Die Container wurden aus dem Keller gezogen und mit einem S-Rohr abgelöscht. Zwei Atemschutztrupps wurden zur Brandbekämpfung, Kontrolle des Kellers und des Treppenhaus eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.158 - Dienstag, 13.12.2005: Erneut alarmierte die Kreisleitstelle den Löschzug um 08:32 Uhr zum Altenwohnheim in Quadrath. Im Keller des Hauses hatte ein Gasalarmmelder ausgelöst. Parallel wurde der AB-Gefahrgut aus Bergheim, die hauptamtliche Wache und die LG Ahe alarmiert. Messungen mit einem Gasspürgerät ergaben keine positiven Messungen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 11 Einsatzkräften.

Nr.157 - Dienstag, 13.12.2005: Um 08:00 Uhr wurde der Löschzug, in die Jenseitsstrasse, zu einem Suizid alarmiert. Eine Person hatte sich auf einem Spielplatz stranguliert. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.156 - Montag, 12.12.2005: Der Löschzug wurde um 09:50 Uhr zu einem Zimmerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe und die DLK23-12 aus Bergheim sowie 2 RTW und ein NEF alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.155 - Sonntag, 11.12.2005: Um 07:52 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in den Lindgesweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.154 - Sonntag, 11.12.2005: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 02:30 Uhr zu einer Ölspur nach einem Verkehrsunfall. Ein PKW war gegen eine Verkehrsinsel gefahren und hat sich dabei die Ölpumpe abgerissen. Da der Unfallverursacher mit seinem PKW flüchten wollte, hat dieser eine ca. 1 km lange Ölspur hinterlassen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.153 - Dienstag, 06.12.2005: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 19:48 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren Personen in einem Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.152 - Donnerstag, 02.12.2005: Um 11:08 Uhr alarmierte die Leitstelle den Löschzug zum REWE-Markt. Dort hatte die BMA ausgelöst. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 10 Einsatzkräften, die LG Ahe und die DLK23-12 aus Bergheim.

Nr.151 - Donnerstag, 02.12.2005: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 09:51 Uhr zur Unterstützung zu einem Kellerbrand in den Wohnpark nach Ahe. Das Feuer wurde durch 2 Atemschutztrupps mit einem C-Rohr gelöscht. Parallel wurde die LG Thorr und die Drehleiter alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.150 - Donnerstag, 01.12.2005: Zu einem Dachstuhlbrand wurde der Löschzug um 16:30 Uhr in dem Wildwechsel alarmiert. Parallel rückte die Löschgruppe Ahe und die DLK23-12 des Löschzug Bergheim aus. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.149 - Dienstag, 24.11.2005: Erneut wurde der Löschzug um 15:30 Uhr telefonisch durch Kreisleitstelle in den Tierpark alarmiert. Der Hirsch hatte sich erneut mit seinem Geweih in einem Seil verfangen. Da das Tier nicht eingefangen werden könnte, musste ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr anrücken und den Hirsch zum ruhen zwingen. Er nach dem er eingeschlafen war, konnte das Seil aus seinem Geweih entfernt werden. Im Einsatz waren: LF16/12 und ELW1 mit 11 Einsatzkräften.

Nr.148 - Dienstag, 24.11.2005: Die Kreisleitstelle alarmierte um 14:48 Uhr den Löschzug zu einer Tierrettung in den Tierpark alarmiert. Ein Hirsch hatte sich mit seinem Geweih in einem Seil verfangen. Das Tier konnte vor Eintreffen der Feuerwehr durch eine Tierpflegerin befreit werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 8 Einsatzkräften.

Nr.147 - Montag, 24.11.2005: Um 00:04 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in die Albert-Schweizer-Strasse alarmiert. Dort war ein 1,1m³ Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.146 - Donnerstag, 24.11.2005: Zu einem PKW-Brand wurde der Löschzug um 12:07 Uhr in den Sperrberweg alarmiert. Der in Vollbrand stehende PKW wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem Mittelschaumrohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.145 - Mittwoch, 23.11.2005: Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr lautete die Alarmmeldung 23:54 Uhr. Der Löschzug wurde zur Unterstützung nach Ahe in den Wohnpark alarmiert. In einem Müllkeller waren mehrere Container in Brand geraten. Die Container wurden aus dem Keller gezogen und mit einem S-Rohr abgelöscht. Zwei Atemschutztrupps wurden zur Brandbekämpfung, Kontrolle des Kellers und des Treppenhaus eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF8(Reserve) und ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.144 - Mittwoch, 23.11.2005: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 20:20 Uhr zu einem Feuer 2 in die Strasse Zum Mühlenfeld. Dort waren Mülltonnen unter dem Hausdach angezündet worden. Das Feuer wurde mit einen Pulverlöscher der durch die Anwohner gelöscht. Nachlöscharbeiten mit einem S-Rohr waren noch notwendig. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF8(Reserve) und ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.143 - Mittwoch, 23.11.2005: Um 13:11 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in den Technologiepark Ichendorf alarmiert. Dort war ein 5m³ Müllcontainer in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 mit 5 Einsatzkräften.

Nr.142 - Dienstag, 22.11.2005: Zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 10:56 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Zur Unterstützung rückte ebenfalls die Löschgruppe Thorr und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung an. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 10 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.141 - Dienstag, 22.11.2005: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 09:50 Uhr zu einem Küchenbrand auf die Köln-Aachener-Strasse. Parallel wurde die Löschgruppe Ahe alarmiert. Die brennende Dunstabzughaube sowie Teile der Kücheneinrichtung konnten durch die Anwohner gelöscht werden. Dabei zog sich die Bewohnerin eine Rauchvergiftung zu. Die Küche wurde nochmals nach Brandnestern abgesucht und die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Im Einsatz war das LF16/12 mit 7 Einsatzkräften inkl. 2 RTWs, einem NEF und die DLK23-12 mit dem hauptamtlichen Abmarsch.

Nr.140 - Dienstag, 22.11.2005: Der Löschzug wurde um 08:01 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in den Wildwechsel alarmiert. Die Tür wurde durch den Wohnungsinhaber geöffnet. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz war das LF16/12 mit 5 Einsatzkräften inkl. RTW, NEF und die DLK23-12 mit dem hauptamtlichen Abmarsch.

Nr.139 - Samstag, 19.11.2005: Die Verpflegungseinheit des Löschzuges wurde um 00:25 Uhr zur Verpflegung der Einsatzkräfte nach Fliesteden gerufen. Dort war der Dachstuhl eines Einfamilienhauses ein Raub der Flammen geworden. Die Kameraden verpflegten die Einsatzkräfte mit heißen Getränken und einer warmen Suppe. Im Einsatz war das LF8(Reserve) und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften. Ein paar Bilder von der Einsatzstelle:

Nr.138 - Dienstag, 15.11.2005: Der Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 22:13 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren zwei Personen in einem Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden zwischen dem 3. und 4.OG aus dem Aufzug, mit Hilfe einer Aufzugfirma, befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF8(Reserve) und ELW1 mit 27 Einsatzkräften.

Nr.137 - Montag, 14.11.2005: Um 22:50 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kleinbrand auf die Ahestrasse alarmiert. Auf dem Gehweg brannten ca. 2m³ Sperrmüll. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF8(Reserve) und ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.136 - Freitag, 11.11.2005: Um 22:52 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in den Lindgesweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.135 - Donnerstag, 10.11.2005: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 22:57 Uhr zur Unterstützung zu einem Wohnungsbrand in den Wohnpark nach Ahe. Das Feuer konnte vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden könnte. Eine Person musste durch den Rettungsdienst behandelt werden und die Wohnung wurde entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 28 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.134 - Montag, 07.11.2005: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug 18:45 Uhr während eines Martinsfeuers zu einer Rauchentwicklung auf die Frenser Strasse. Obwohl der Disponent der Kreisleitstelle den besorgten Bürger auf das Martinsfeuer hingewiesen hat, war dieser nicht zu beruhigen. Erst durch gutes zureden und der anwesenden Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht, hat man ihn beruhigen können. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25 , LF16/12, LF16-TS und ELW1 mit 25 Einsatzkräften.

Nr.133 - Sonntag, 06.11.2005: Um 19:36 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kleinbrand auf die Ahestrasse alarmiert. An einer Baustelle brannte mehrere Säcke mit Kunststoffmüll. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW1 mit 25 Einsatzkräften.

Nr.132 - Mittwoch, 02.11.2005: Die Kreisleistelle alarmierte zum ersten mal den Löschzug um 18:00 Uhr zu einem Küchenbrand nach Ahe. Kurz vor der Eintreffen konnte der Löschzug abbrechen, da das Feuer vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden könnte. Eine Person wurde mit Verbrennungen durch den Rettungsdienst behandelt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.131 - Sonntag, 30.10.2005: Zu einer Ölspur wurde der Löschzug um 08:25 Uhr in die Kitschburgstrasse alarmiert. Die 20 Meter lange Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16/12 und der ELW1 mit 16 Einsatzkräften.

Nr.130 - Freitag, 28.10.2005: Zu einem VU zwischen einem PKW und einem Motorrad wurde der Löschzug um 14:58 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Fehleinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.129 - Freitag, 28.10.2005: Der Löschzug wurde um 13:27 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in den Lombardring alarmiert. Die Tür wurde durch den Rettungsdienst geöffnet. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 10 Einsatzkräften sowie die DLK23-12 mitdem hauptamtlichen Abmarsch.

Nr.128 - Mittwoch, 26.10.2005: Um 12:06 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 mit 8 Einsatzkräften sowie die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung.

Nr.127 - Mittwoch, 26.10.2005: Zu einem Kellerbrand im Müllkeller wurde der Löschzug um 11:11 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Zur Unterstützung rückte ebenfalls die Löschgruppe Thorr und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung an. Ein Atemschutztrupp ging mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Zum entrauchen des Treppenhauses wurden 1 Hochleistungslüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 9 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.126 - Sonntag, 23.10.2005: Um 22:07 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand auf die Frenserstrasse alarmiert. An der Kreissparkasse brannten mehrere Kunststoffmülltonnen. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.125 - Sonntag, 23.10.2005: Um 13:47 Uhr wurde der Löschzug zu einer Tierrettung in den Tierpark alarmiert. Ein Hirsch hatte sich mit seinem Geweih in einem Seil verfangen. Das Tier konnte vor Eintreffen der Feuerwehr durch eine Tierpflegerin befreit werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 26 Einsatzkräften.
Nr.124 - Sonntag, 23.10.2005: Der Feuer- und Rettungswache alarmierte um 10:21 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort war eine Person im Aufzug stecken geblieben. Die Person wurde im 9.OG aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.123 - Samstag, 22.10.2005: Der Löschzug wurde um 20:46 Uhr zu einem Zimmerbrand auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Zur Unterstützung rückten ebenfalls die Löschgruppen Ahe, Thorr und die DLK 23-12 aus Bergheim an. Zwei Atemschutztrupps gingen mit einem C-Rohr zur Erkundung vor. Die Wohnungstüre musste mit einem Ziehfix geöffnet werden. In der verrauchten Wohnung wurde eine Person im Schlafzimmer vorgefunden und an den Rettungsdienst übergeben. Die starke Verrauchung wurde durch angebrannte Fritten im Backoffen verursacht. Zum entrauchen der Wohnung wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW und NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.122 - Montag, 17.10.2005: Zu einem Sturmschaden alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug um 11:53 Uhr auf die K33. Ein Baum drohte auf die Fahrbahn stürzen. Dieser wurde mit der Motorsäge umgelegt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1mit 9 Einsatzkräften.

Nr.121 - Sonntag, 16.10.2005: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 01:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Sandstrasse. Zwei PKW waren ineinander gefahren. Kein Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.120 - Samstag, 15.10.2005: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 14:14 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Lutherstrasse; im Kreuzungsbereich Rilkestrasse. Zwei PKW waren zusammen gestoßen, dabei wurden 2 Personen leicht verletzt. Diese wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut, auslaufende Betriebsmittel gebunden und die Strasse gesperrt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer-und Rettungswache Bergheim.

Nr.119 - Donnerstag, 13.10.2005: Zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 14:13 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Zur Unterstützung rückte ebenfalls die Löschgruppe Thorr und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung an. Zwei Atemschutztrupps gingen mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Zum entrauchen des Treppenhauses wurden 2 Hochleistungslüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 10 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.118 - Donnerstag, 13.10.2005: Über Funk wurde der Löschzug um 02:37 Uhr durch die Leitstelle Rhein-Erftkreis zu einem Feuer "brennen mehrere Paletten" in den Schnepfenweg alarmiert. Parallel alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim über Funk den Löschzug zu einem Containerbrand auf die Bussardstrasse. Wie sich auf der Anfahrt herausstellte handelte, es sich um die gleiche Einsatzstelle. Ein Unterstand mit mehreren Kunststoffmülltonnen war in Brand gesteckt worden. Das Feuer wurde ebenfalls mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 20 Einsatzkräften.

Nr.117 - Donnerstag, 13.10.2005: Um 02:16 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand auf die Frenserstrasse alarmiert. Hinter unserem Gerätehaus, auf dem Hof an den Garagen, brannten 5 Kunststoffmülltonnen. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 20 Einsatzkräften.

Nr.116 - Samstag, 03.10.2005: Der Löschzug wurde um 01:25 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in die Strasse „Im Rauland“ alarmiert. Ein Personenkraftwagen war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, gegen mehrere Bäume geschlagen und eine 2 Meter tiefe Böschung herunter gestürzt. Das Fahrzeug blieb zunächst unbemerkt auf dem Dach liegen. Nur durch das umsichte verhalten eines vorbeikommenden Fahrzeugführers, der eine Stoßstange und andere Kleinteile am Fahrbahnrand liegen sah, wurde der verunfallte PKW, mit denen sich noch im Fahrzeug befindlichen Personen, entdeckt. Sofort wurden Rettungsdienst und Feuerwehr alarmiert. Der Rettungsdienst, der zuerst an der Einsatzstelle angekommen war, konnte eine eingeschlossene Person aus dem Fahrzeug befreien. Zwei weitere Personen wurden mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere und Spreizer) aus dem stark deformierten Fahrzeug durch die Feuerwehr befreit. Zur Unterstützung wurde der Löschzug Bergheim nachgefordert. Da aus dem Fahrzeugtank während der Rettungsarbeiten Ottokraftstoff austrat und die Stromversorgung am Fahrzeug nicht direkt abgeklemmt werden konnte, musste um das Fahrzeug während der Rettungsarbeiten ein Schaumteppich gelegt werden. So konnten die Patienten und die am Fahrzeug arbeitenden Rettungskräfte vor einen Brandausbruch geschützt werden. Die aus dem Fahrzeuginneren verletzten Insassen wurden durch die anwesenden Notärzte aus Bergheim und Frechen medizinisch erstversorgt und anschließen zur weiteren medizinischen Versorgung in die Krankenhäuser nach Bergheim und Bedburg eingeliefert. Die Einsatzstelle musste großräumig ausgeleuchtet werden. Die Untere Wasserbehörde wurde informiert, da Betriebsmittel und Kraftstoff ins Erdreich gelangt sind. Bei diesem Einsatz wurden zwei Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Während der Rettungsarbeiten war die Strasse „ Im Rauland“ für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 18 Einsatzkräften sowie 3 RTW und 2 NEF der Feuer- und Rettungswachen Bergheim und Frechen.

Nr.115 - Samstag, 01.10.2005: Zur Unterstützung zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 15:40 Uhr nach Ahe alarmiert. Parallel wurden auch die Einheit Thorr und die DLK23-12 des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupps mit einem Kleinlöschgerät gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.114 - Freitag, 30.09.2005: Um 22:14 wurde der Löschzug zu einem Containerbrand auf die Helle alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.113 - Freitag, 30.09.2005: Zur Fäkalienbeseitigung wurde der Löschzug um 07:10 Uhr auf die Sandstrasse alarmiert. Ein Entsorgungsfahrzeug einer mobilen Toilettenverleihfirma hat eine Undichtigkeit am Fahrzeugtank. Die Strasse wurde mit einem C-Rohr gereinigt. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 6 Einsatzkräften.

Nr.112 - Dienstag, 27.09.2005: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug zu einem Containerbrand in die Strasse Im Rauland. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften. 

Nr.111 - Freitag, 23.09.2005: Der Löschzug wurde um 22:58 Uhr zu einem Containerbrand an die Grundschule am Tierpark alarmiert. Das Feuer wurde mit einem Mittelschaumpistole gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 11 Einsatzkräften.

Nr.110 - Donnerstag, 15.09.2005: Zur Unterstützung zu einem Fahrzeugbrand wurde der Löschzug um 08:37 Uhr nach Ahe alarmiert. An einem PKW war ein Kabelbrand ausgebrochen, der vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Kein Eingreifen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit 5 Einsatzkräften.

Nr.109 - Dienstag, 13.09.2005: Zur Unterstützung zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 19:49 Uhr nach Ahe alarmiert. Parallel wurden auch die Einheit Thorr und die DLK23-12 des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Das Feuer konnte durch zwei Atemschutztrupps mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden. Zur Entrauchung der Kellerräume und des Treppenhauses wurden 2 Hochleistungslüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 25 Einsatzkräften.

Nr.108 - Samstag, 10.09.2005: Der Löschzug wurde um 16:55 Uhr zu einer umgestürzten Eiche ins Frenser Feld zum Schloss Frens alarmiert. Dort war eine über 20 Meter hohe Eiche mit mehreren Stämmen auf eine Garagenanlage gestürzt. Die Garagen und der Wirtschaftsweg wurden mit 3 Motorsägen frei geschnitten und beiseite geräumt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.107 - Donnerstag, 08.09.2005: Zu einer Ölspur wurde der Löschzug um 20:32 Uhr in die Bachstrasse alarmiert. Die Ölspur wurde gebunden und der Verursacher auf dem nahe liegenden Parkplatz ermittelt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS mit 20 Einsatzkräften.

Nr.106 - Donnerstag, 01.09.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 18:06 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in den Wieselweg. Nach kurzer Erkundung war klar, dass es sich um ein Grillfeuer handelte. Fehleinsatz und keine Grillwürste für die Einsatzkräfte. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.105 - Dienstag, 30.08.2005: Zu einem Verkehrsunfall wurde der Löschzug um 14:04 Uhr auf die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Zwei PKW waren zusammen gestoßen und eine Person wurde dabei leicht verletzt. Die Strasse wurde gesperrt und die Batterie an einem der verunfallten Fahrzeuge abgeklemmt. Im Einsatz waren: LF16/12 und das LF16-TS mit 13 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.104 - Mittwoch, 17.08.2005: Die Feuer- und Rettungswache der Stadt Bergheim alarmierte den Löschzug um 17:02 Uhr zu einem Küchenbrand in die Strasse "Zur Alten Glashütte". Parallel wurden die Löschgruppen Ahe und Thorr sowie die DLK Bergheim mit alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge drangen schwarze Rauchwolken aus dem Eingangsbereich und aus den Fenstern des Hauses. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz drang in die Küche vor und löschte das Feuer. Ein kleiner Junge wurde durch die Feuerwehr betreut, da er Brandrauch eingeatmet hatte, bis der Rettungsdienst ihn zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus bringen konnte. Den Einsatzkräften erzählte er noch, dass sein Hund im Haus zurück geblieben sei. Sofort ging wieder ein Atemschutztrupp in das Hausund suchte den Hund. Als der Vierbeiner nach draußen getragen werden sollte, biss er einem seiner Retter in die Hand. Dieser musste zur ambulanten Behandlung ins KH Bergheim. Das Haus wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht und danach durch den enormen Rauchschaden für unbewohnbar erklärt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 30 Einsatzkräften sowie 2 Rettungswagen der Rettungswache Bergheim.

Nr.103 - Montag, 15.08.2005: Um 09:34 Uhr lief die BMA der AWO Quadrath-Ichendorf auf. Durch Reinigungsarbeiten im Keller wurde die BMA ausgelöst. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 12 Einsatzkräften sowie die LG Ahe mit dem TLF 8/18.

Nr.102 - Donnerstag, 04.08.2005: Um 18:48 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.101 - Dientag, 02.08.2005: Der Löschzug wurde um 02:00 Uhr zur Unterstützung, zum einem brennenden Wohnmobil, nach Ahe alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge standen das Wohnmobil und ein PKW bereits im Vollbrand. Da sich auf der Strasse in unmittelbarer Nähe weitere Pkws befanden (2 PKW wurden durch die Hitzestrahlung beschädigt) mussten diese Fahrzeuge mit einem C-Rohr gekühlt werden. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurden mit zwei Mittelschaumrohren zum löschen der brennenden Fahrzeuge eingesetzt. Diese mussten nach kurzer Zeit den Löschangriff abbrechen, da sich zwei volle Gasflaschen im Wohnmobil befanden. Diese fingen an über das ausgelöste Sicherheitsventil ab zu blasen. Es war anzunehmen, dass die Gasflaschen zerbersten würden. Um ein bersten der beiden Gasflaschen zu vermeiden, wurden 3 B-Rohre zum Kühlen der Gasflaschen eingesetzt. Dieses war notwendig, da in Unmittelbarer Nähe Wohnhäuser (Einfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser) standen. Die Besitzerin des Wohnmobils musste im verlaufe des Einsatzes durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt werden, da diese Brandrauch eingeatmet hat. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.100 - Freitag, 29.07.2005: Um 00:11 Uhr wurde der Löschzug zu einem PKW-Brand auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. In einer Seiteneinfahrt, auf einem Hinterhof, hatte ein Kleinbus Feuer gefangen. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges stand das Fahrzeug im Vollbrand. Zum kühlen der Hauswand wurde ein S-Rohr eingesetzt. Das Fahrzeug wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem Mittelschaumrohr gelöscht. Durch die starke Rauchentwicklung mussten die Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus kontrolliert werden. Durch die starke Verrauchung der Wohnungen wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Ein Kleinkind wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation dem Rettungsdienst übergeben. Ebenfalls musste der Fahrzeugbesitzer mit Verbrennungen an der Hand an den Rettungsdienst übergeben werden. Dieser wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Bergheim gebracht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 25 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.99 - Donnerstag, 28.07.2005: Zu einem Containerbrand wurde der Löschzug um 23:35 Uhr in den Lindgesweg alarmiert. Dort waren zwei Mülltonnen in Brand geraten. Diese wurden mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 28 Einsatzkräften.

Nr.98 - Mittwoch, 27.07.2005: Der Löschzug wurde um 18:04 Uhr in das Altenwohnheim Quadrath-Ichendorf alarmiert. Dort war die BMA im Haus 2 aufgelaufen. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde im Eingangsbereich eine gestürzte Person vorgefunden, die mit einer Kopfverletzung auf dem Boden lag. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Person durch das Pflegepersonal und die Feuerwehr betreut. Ein Trupp machte sich auf die Suche nach dem ausgelösten Brandmelder. Keine Feststellung. Vermutlich wurde die BMA durch einen Blitzeinschlag ausgelöst. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie zwei RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.97 - Freitag, 22.07.2005: Zu einem Verkehrsunfall wurde der Löschzug um 19:29 Uhr auf die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Zwei PKW waren zusammen gestoßen und eine Person wurde dabei leicht verletzt. Die Strasse wurde gesperrt und die Batterie an einem der verunfallten Fahrzeuge abgeklemmt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 24 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.96 - Montag, 18.07.2005: Der Löschzug wurde um 21:46 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Dammstrasse alarmiert. Parallel wurde auch die Löschgruppe Ahe und die DLK 23-12 des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Das Feuer war vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht worden. Es brannte ein Feuerzeug auf einer Ablage. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1  mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.95 - Freitag, 15.07.2005: Zur Unterstützung zu einem PKW- und einem Wohnmobilbrand wurde derLöschzug um 14:50 Uhr in den Schwalbenweg alarmiert. Parallel wurden die Einheiten Thorr und Bergheim ebenfalls dort hin entsendet. Das Feuer konnte mit 2 C-Rohren und einer Mittelschaumpistole binnen 10 Minuten gelöscht werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1  mit 19 Einsatzkräften.

Nr.94 - Freitag, 15.07.2005: Der Löschzug wurde um 13:19 Uhr zur Unterstützung zu einem Feldbrand, an die Obere Lohe, nach Thorr alarmiert. Dort brannten mehrere tausend m² Stoppelfeld. Auf Anforderung des Einsatzleiter wurde nur das TLF16-25 an der Einsatzstelle benötigt. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit 6 Einsatzkräften.

Nr.93 - Donnerstag, 14.07.2005: Um 16:23 Uhr wurde der Löschzug zu einer Tierrettung in den Tierpark alarmiert. Ein Hirsch hatte ich mit seinem Geweih in einem Seil verfangen und war dadurch fest angebunden. Das Tier wurde mit dem Seil herangezogen und das Seil getrennt. Da das Tier noch das ganze Geweih voller Seil hatte, wurde ein Tierarzt bestellt. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS mit 18 Einsatzkräften.

Nr.92 - Donnerstag, 14.07.2005: Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim wurde um 11:57 durch die Brandmeldeanlage des Supermarktes zu einem Feuer in den Hit-Markt in Bergheim alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge des Löschzuges Bergheim war eine starke Rauchentwicklung im Lagerbereich zu sehen. Sofort wurde ein Trupp unter schweren Atemschutz mit einem C-Rohr zur Erkundung in das Gebäude entsendet. Zur Verstärkung der örtlichen Einheit wurden parallel die Löschgruppe Thorr und der Löschzug Quadrath-Ichendorf mit alarmiert sowie die Drehleiter aus Kerpen. Wie sich nach der ersten Erkundung herausstelle, war eine Hydraulikleitung für einen Lastenaufzug geplatzt und hatte einen Kurzschluss an einem Elektromotor verursacht. Durch das auslaufende Öl kam es zu einer Verrauchung des Lagerbereiches. Zur Sicherheit, damit keine Personen durch den Rauch verletzt werden konnten, wurde der Hit-Mark geräumt. Zum entrauchen des Lagerbereiches wurden 3 Hochleistungslüfter eingesetzt. Der Einsatz konnte um 13:10 Uhr beendet werden und die Einsatzstelle wurde an den Marktleiter übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.91 - Mittwoch, 13.07.2005: Zu einem brennenden Motorroller wurde der Löschzug um 12:40 Uhr auf die Fischbachstrasse alarmiert. Das Feuer konnte vor eintreffen der Feuerwehr durch Anwohner mit Wassereimern gelöscht werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.90 - Freitag, 08.07.2005: Zu einer unklaren Rauchentwicklung wurde der Löschzug um 00:11 Uhr in den Rötschberg alarmiert. Ein aufmerksamer Bürger hatte in Richtung Tagebau und Kippe eine Rauchentwicklung festgestellt. Nach einer Kontrollfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.89 - Montag, 04.07.2005: Die Polizei Bergheim forderte um 07:29 Uhr den Löschzug zur Amtshilfe an. In der Erft lagen zwei Fahrräder, die nicht ohne weitere Hilfe aus dem Wasser gefischt werden konnten. Mit einem Einreißhaken wurden die beiden Fahrräder aus dem Wasser gezogen wurden. Im Einsatz waren: LF16/12 und ELW der mit 11 Einsatzkräften.

Nr.88 - Mittwoch, 29.06.2005: Um 05:39 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden auf die Fischbachstrasse alarmiert. In einem Einfamilienhaus waren die Kellerräume voll Wasser gelaufen. Diese wurden mit einer E-Pumpe und dem Wassersauger ausgepumpt. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 17 Einsatzkräften.

Nr.87 - Mittwoch, 29.06.2005: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte den Löschzug um 02:52 Uhr zu einem Blitzreinschlag in die Rote-Kreuz-Strasse. Dort sollte es brennen und Gas im Keller ausströmen. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.86 - Samstag, 25.06.2005: Um 02:38 Uhr alarmierte  die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe. Das Feuer wurde durch die LG Ahe gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.85 - Freitag , 24.06.2005: Der Löschzug um 15:41 Uhr zu einem Einsatz in den Wildentenweg gerufen. Dort war eine Person in einem Aufzug stecken geblieben. Die Person wurde im 9.OG aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.84 - Sonntag , 19.06.2005: Der Löschzug wurde um 16:26 Uhr zu einem P-Tür Einsatz auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Die Tür wurde mit dem Ziehfix geöffnet und die verletzte Person durch den Rettungsdienst behandelt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 25 Einsatzkräften sowie die DLK23-12 des Löschzuges Bergheim.

Nr.83 - Mittwoch, 15.06.2005: Zu einem Waldbrand auf der L93n alarmierte die Feuer- und Rettungswache den Löschzug um 17:46 Uhr. Am Tagebaurand waren ca. 500m² Waldboden und Unterholz in Brand geraten. Parallel wurde der Löschzug Oberaußem alarmiert, da mehrere Notrufe eingegangen waren und eine starke Rauentwicklung sichtbar gewesen ist. Das Feuer wurde mit 3 C-Rohren binnen 20 Minuten gelöscht und die Umgebung gewässert. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.82 - Dienstag, 14.06.2005: BMA-Krankenhaus Bergheim lautete um 10:51 die Alarmmeldung. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.81 - Montag, 13.06.2005: Gasgeruch im Wohnpark Ahe lautete die Alarmmeldung um 00:45 Uhr. Das Gebäude wurde begangen und kein Gasgeruch festgestellt. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.80 - Samstag, 11.06.2005: Der Pförtner des Krankenhaus Bergheim alarmierte per Notruf um 22:20 Uhr die Leitstelle, dass ein Brandgeruch im Krankenhaus festgestellt wurde. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.79 - Samstag, 11.06.2005: Zu einem Containerbrand nach Thorr in den Südring wurde der Löschzug um 18:34 Uhr alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, ELW1 und LF16-TS mit 25 Einsatzkräften. 

Nr.78 - Samstag, 11.06.2005: BMA-Krankenhaus Bergheim lautete um 15:34 die Alarmmeldung. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 19 Einsatzkräften.

Nr.77 - Samstag, 11.06.2005: BMA-Krankenhaus Bergheim lautete um 11:32 die Alarmmeldung. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16-TS mit 12 Einsatzkräften.

Nr.76 - Samstag, 11.06.2005: BMA-Krankenhaus Bergheim lautete um 09:00 die Alarmmeldung. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 15 Einsatzkräften.

Nr.75 - Samstag, 11.06.2005: BMA-Krankenhaus Bergheim lautete um 08:04 die Alarmmeldung. Der Bereitstellungsraum am Krankenhaus Bergheim wurde angefahren. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 13 Einsatzkräften.

Nr.74 - Donnerstag, 09.06.2005: Zu einem Flächenbrand auf dem Modellflugplatz wurde der Löschzug um 14:01 Uhr alarmiert. Hier waren 4000 m² Wiese in Brand geraten. Das Feuer wurde mit mehreren C-Rohren durch die Einheiten Büsdorf, Niederaußem, Oberaußem und Quadrath-Ichendorf gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 8 Einsatzkräften.

Nr.73 - Donnerstag, 09.06.2005: Um 08:47 Uhr wurde der Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in den Dachsweg alarmiert. Der Einsatz konnte nach Rückmeldung des RTW abgebrochen werden. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 7 Einsatzkräften.

Nr.72 - Mittwoch, 08.06.2005: Der Löschzug wurde um 20:37 Uhr zur AWO Quadrath-Ichendorf alarmiert. In einem Zimmer waren die Kerzen herunter gebrannt und hatten Teile des Tische in Brand gesetzt. Das Feuer konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch einen Pfleger gelöscht werden. Der Gebäudeabschnitt wurde begangen und quer gelüftet. Die Bewohnerin des Zimmers wurde durch den Rettungsdienst gesichtet. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 22 Einsatzkräften sowie LG Ahe, die DLK des Löschzuges Bergheim und ein RTW.

Nr.71 - Montag, 06.06.2005: Um 14:26 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur  in den Wachholderweg, Anfang L93 gerufen. Ein Catapiller Bagger hatte auf einer Länge von 300 Metern Hydrauliköl verloren. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 13 Einsatzkräften.

Nr.70 - Samstag, 04.06.2005: Der Löschzug wurde 08:40 Uhr mit dem ELW1 als Lotsenfahrzeug zur ÜMANV 250 Plus-Übung nach Frechen alarmiert. Um 10:30 Uhr erfolgte die Alarmierung des LF16-TS als Tragehilfe zur Unterstützung für die verletzten Person. Der Auftrag des ELW1 war die Berufsfeuerwehr Köln zum Einsatzort zu lotsen. Die Mannschaft des LF16-TS musste die verletzten Personen aus dem Gefahrenbereich in die Zelte zur Verletztensichtung tragen. Insgesamt wurden 13 Einsatzkräfte des Löschzuges eingesetzt.

Nr.69 - Samstag, 04.06.2005: Zu einer verschlossenen Wohnungstüre wurde der Löschzug um 01:29 Uhr in die Strasse Zum Mühlenfeld gerufen. Ein junges paar hatte nach einer Party die Türe zu geworden und angeblich den Herd in der Küche angelassen.  Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.68 - Freitag, 03.06.2005: Der Löschzug wurde um 20:42 Uhr zu einem VU mit verletzten auf die Sandstrasse alarmiert. Ein Pkw war mit zu höher Geschwindigkeit über einen Bahnübergang gefahren in den Gegenverkehr geraten und danach in 2 parkende Auto gerast. Der Fahrer kam mit dem RTW ins Krankenhaus und die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr gereinigt. Betriebmittel wurden gebunden und die Fahrzeugbatterien abgeklemmt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.67 - Sonntag, 29.05.2005: Um 20:14 Uhr wurde der Löschzug in die Sebastianusstrasse zu einem Zimmerbrand mit einer vermissten Person alarmiert. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz war das LF16/12, da wir Tag der offenen Tür hatten, mit 9 Einsatzkräften sowie die LG Ahe,  LG Thorr, DLK 23-12 vom Bergheim und der Rettungsdienst mit RTW und NEF.

Nr.66 - Sonntag, 29.05.2005: Um 17:01 Uhr alarmierte  die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe. Das Feuer, ein brennender Kinderwagen, wurde durch den Hausmeister mit einem Pulverlöscher gelöscht. Im Einsatz war das LF16/12, da wir Tag der offenen Tür hatten, mit 9 Einsatzkräften sowie die LG Ahe,  LG Thorr, DLK 23-12 vom Bergheim und der Rettungsdienst mit RTW.

Nr.65 - Freitag, 26.05.2005: Zu einer Tierrettung alarmierte die Leitstelle um 10:08 Uhr den Löschzug in den Lupinenweg. Eine Taube hatte sich in einem Kamin verfangen. Das Tier wurde über den Revisionschacht gerettet und konnte davon fliegen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften sowie die DLK23-12 mit der hauptamtlichen Wache.

Nr.64 - Donnerstag, 26.05.2005: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte den Löschzug um 21:02 Uhr zu einem Feuer auf die L163 in Höhe der Autobahnbrücke A61. Das Feuer im Unterholz  wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.63 - Donnerstag, 26.05.2005: "Person hinter Tür" lautete um 07:07 Uhr die Alarmmeldung im Rebhuhnweg. Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.62 - Mittwoch, 25.05.2005: Der Löschzug wurde um 16:04 Uhr zu einer Ölspur ins Frenser Feld alarmiert. Es handelte sich dabei um eine Düngemittelspur. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.61 - Mittwoch, 25.05.2005: Um 09:30 Uhr wurde ein weiterer Einsatz zum Abbau der Ölsperre und reinigen des eingesetzten Material eröffnet. Nach gut einer Stunde war die Ölsperre abgebaut und gereinigt. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.60 - Dienstag, 24.05.2005: Zu einem Ölfilm auf dem Erftflutkanal wurde der Löschzug um 20:20 Uhr alarmiert. Es wurde eine Ölsperre errichtet und schwimmfähiges Ölbindemittel aufgetragen. Ebenfalls wurde die Löschgruppe Paffendorf alarmiert und eine Ölsperre im Bereich Paffendorf Bedburg errichtet. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger , LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften.

Nr.59 - Donnerstag, 19.05.2005: Der Löschzug wurde um 21:51 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Strasse "Alter Sportplatz" alarmiert. Parallel wurden die LG Ahe, LG Thorr und die DLK23-12 des LZ Bergheim alarmiert. Das Gebäude wurde von außen kontrolliert und innen kontrolliert. Keine Feststellung. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.58 - Mittwoch, 18.05.2005: Und wieder wurde der Löschzug um 13:26 Uhr zu einer Tierrettung alarmiert. Dieses mal in die Sebastianusstrasse. Eine Katze hatte sich in einem gekippten Fenster im 2 OG. eingeklemmt und schwer verletzt. Das stark blutende Tier wurde aus seiner Notlage befreit und zu einem Tierarzt gefahren. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften sowie DLK23-12 mit der hauptamtlichen Wache Bergheim.

Nr.57 - Mittwoch, 18.05.2005: Um 11:23 Uhr wurde Löschzug zu einem Brandeinsatz auf die Fischbachstrasse alarmiert. Hier war Unrat in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 12 Einsatzkräften sowie DLK23-12 mit der hauptamtlichen Wache Bergheim.

Nr.56 - Mittwoch, 18.05.2005: Zu einer Tierrettung wurde Löschzug um 10:30 Uhr in die Priamosstrasse alarmiert. Ein Katze sollte im 2.OG in einer Fester fest stecken. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 mit 6 Einsatzkräften sowie DLK23-12 mit der hauptamtlichen Wache Bergheim.

Nr.55 - Dienstag, 17.05.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 09:18 Uhr zur Unterstützung zu einer Ölspur auf die L122, K19 und die K33. Unter der Einsatzleitung des stv. Löschgruppenführers Reinhold Koch, der Löschgruppe Thorr, wurde die Ölspur gebunden und die Gefahr beseitigt. Durch die Ölspur kam auch ein PKW in schleudern und fuhr in eine Leitplanke. Im Einsatz waren die Einheiten Ahe, Bergheim, Thorr und der Löschzug Quadrath-Ichendorf. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16/12 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.54 - Samstag, 14.05.2005: Um 15:31 Uhr wurde der Löschzug auf die Ahestrasse, an die Brücke über der BAB A61, alarmiert. Hier drohte angeblich eine Person auf die Autobahn zu springen. Die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Kerpen, die LG Ahe und die Autobahnpolizei wurden ebenfalls alarmiert und sperrten die Fahrbahnen der BAB. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW und ein NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.53 - Samstag, 14.05.2005: Der Löschzug wurde um 03:17 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Graf-Otto-Strasse alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe und LG Thorr sowie die DLK23-12 des LZ Bergheim mit alarmiert. Da eine große Anzahl an Atemschutzträger erforderlich war, wurde der Löschzug Bergheim komplett alarmiert und der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Frechen. Das Feuer, in dem leerstehenden Einfamilienhaus, wurde mit 2 C-Rohren im Innenangriff bekämpft. Von der Drehleiter aus wurde ein weiteres C-Rohr in Bereitstellung vorgenommen. Die Stadtbrandinspektoren Toni Heinrich und Hermann-Josef Metternich machten sich ein Bild vor Ort von der Lage. Der Brand war binnen 45 Minuten unter Kontrolle und die Nachlöscharbeiten zogen sich bis 05:17 hin. Der Dachstuhl und der überdachte Terrassenbereich brannten vollständig nieder. Die Zimmer im Erdgeschoss wurden durch die Flammen und den Brandrauch stark beschädigt. Da während der Löscharbeiten die Wasserleitung in Haus brach, musste noch mit einer Tauchpumpe ca. 10 cm hoch Wasser aus dem Keller gepumpt werden. Der angeforderte Energieversorger stellte die Strom und Wasserzufuhr im Haus ab. Insgesamt wurden 52 Einsatzkräfte bei diesem Einsatz eingesetzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.52 - Donnerstag, 12.05.2005: Zu einer Ölspur wurde der Löschzug um 15:11 Uhr in die Frenser Allee alarmiert. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und das Bindemittel wieder aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 12 Einsatzkräften.

Nr.51 - Montag, 09.05.2005: Um 17:11 Uhr wurde Feuerwehr in die Uhlandstrasse zu einem P-Tür Einsatz alarmiert. Die Tür wurde durch den Bewohner selbst geöffnet. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.50 - Samstag, 04.05.2005: Zu einem Sturmschaden alarmierte die Feuer- und Rettungswache Bergheim den Löschzug um 16:54 Uhr. Der Baum war im Bereich des Tierparks umgestürzt. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften.

Nr.49 - Samstag, 04.05.2005: Der Löschzug wurde um 15:18 Uhr zu einem verunfallten Kleinkind auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Ein kleiner Junge war auf die Couch in Wohnzimmer gesprungen, dabei hat sich eine dicke Sitzfeder in das Knie des Jungen gebohrt. Die Couch musste durch die Feuerwehr auseinander gebaut werden. Der kleine Patient wurde durch den Notarzt beruhig und mit dem Rettungswagen in Krankenhaus Bergheim gebracht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.48 - Mittwoch, 04.05.2005: Um 19:32 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.47 - Mittwoch, 04.05.2005: Die Freiwillige Feuerwehr Stadt-Bergheim wurde 12:06 Uhr erneut zu einem Brandeinsatz in die Gesamtschule in Quadrath-Ichendorf alarmiert. Ein Feuer war im 2. Obergeschoss des Gebäudes, im Oberstufenraum, ausgebrochen. Sofort wurde nach der Alarm- und Ausrückeordnung der Einsatz mit Feuer 3 eröffnet. Noch bevor die ersten Angrifftrupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vordringen konnten, war die Schule vorbildlich durch das Lehrpersonal geräumt worden. Während der Räumung des Gebäudes wurden 3 Personen verletzt vorgefunden. Zwei Schülerinnen (eine Atemnot und eine mit verdacht auf eine Rauchgasinhalation) und eine Lehrkraft (Verletzung am Fußgelenk). Diese wurden nach einer notärztlichen Erstuntersuchung und Versorgung alle zur stationären Behandlung ins Krankenhaus Bergheim eingeliefert. Das Feuer, ein brennender Sessel im Aufenthaltsraum, konnte durch die beiden anwesenden Hausmeister, mit zwei Schnellangriffseinrichtungen, gelöscht werden. Beide wurden vorsorglich durch den an wesenden Rettungsdienst behandelt und konnten danach wieder ihre Arbeit aufnehmen. Der Brandschutt wurde durch die Feuerwehr aus dem Gebäude gebracht und der Raum nach weiteren Glut- und Brandnestern abgesucht. Um den Eingangsbereich und die 2. Etage wieder rauchfrei zu bekommen, wurden mehrere Hochleistungslüfter eingesetzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 16 Einsatzkräften sowie der Löschzug Bergheim, LG Ahe, LG Thorr, 2 RTW und ein NEF der Rettungswache Bergheim.

Nr.46 - Mittwoch, 04.05.2005: Zu einem Feuer im Keller der Gemeinschafts-Hauptschule wurde der Löschzug um 09:57 Uhr alarmiert. Im Keller waren Kartonagen in Brand geraten. Das Feuer konnte durch die Hausmeister mit einer Schnellangriffseinrichtung gelöscht werden. Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr mit einem Lüfter entraucht und ein Polytest durchgeführt, der negativ ausgefallen war. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.45 - Dienstag, 03.05.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 12:57 Uhr, zu einem Feuer im Bürgerhaus, auf der Frenser Strasse. Parallel wurde die Löschgruppe Ahe und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Wache alarmiert. Ein Schwelbrand, in der Überdachung, im Eingangsbereich könnte mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei und den Hausmeister übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 14 Einsatzkräften sowie ein RTW der Rettungswache Bergheim.

Nr.44 - Dienstag, 27.04.2005: Um 18:54 Uhr wurde der Löschzug zum REWE Center auf die Fischbachstrasse alarmiert. Durch eine offen stehende Tür dran Rauch eines brennenden Grill in das Gebäude. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 22 Einsatzkräften.

Nr.43 - Montag, 25.04.2005: Zu einem Zimmerbrand wurde der Löschzug um 11:11 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Zur Unterstützung rückte ebenfalls Löschgruppe Thorr und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung an. Ein Atemschutztrupp ging zur Erkundung durch das Treppenhaus vor. Da der Wohnungseigentümer nicht zuhause war, musste die Türe gewaltsam geöffnet werden. Parallel ging ein Trupp über die Terrasse vor. Das Feuer konnte mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 11 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.42 - Montag,19.04.2005: Zu einem umgestürzten Baum wurde der Löschzug um 16:25 in dem Lindgesweg alarmiert. Der Baum wurde mit einer Bügelsäge zersägt und entfernt. Im Einsatz waren: LF16/12 und das TLF16-25 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.41 - Samstag,16.04.2005: Um 18:26 Uhr wurde der Löschzug telefonisch zu einer technischen Hilfeleistung in die Sebastianusstrasse alarmiert. Eine Autobatterie war umgestützt und ausgelaufen. Die Säure wurde gebunden und die Strasse gereinigt. Im Einsatz war das LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.40 - Samstag,16.04.2005: "Person hinter Tür" lautete um 09:16 Uhr die Alarmmeldung. Die Tür wurde durch den Bewohner selbst geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 16 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.39 - Donnerstag, 14.04.2005: Zu einer Ölspur wurde der Löschzug um 18:56 Uhr auf die Ahestrasse und K34 alarmiert. Die Ölspur wurde abgestreut und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 16 Einsatzkräften.

Nr.38 - Montag, 11.04.2005: Erneut wurde der Löschzug  um 10:34 Uhr zu Unterstützung der Feuerwehr Elsdorf auf die A61 alarmiert. Ein beladener Kohlenstaub LKW hatte in der Ausfahrt Bergheim/Elsdorf reichlich Kohlenstaub verloren. Die Fahrbahn musste durch die Feuerwehr mit einem C-Rohr gereinigt werden. Im Einsatz waren: TLF16-25 und ELW mit 13 Einsatzkräften.

Nr.37 - Montag, 11.04.2005: Der Löschzug wurde um 08:21 zu einem Bombenfund in den Märchenring alarmiert. Bei Kanalbauarbeiten am Ortsrand des Bergheimer Stadtteils Quadrath-Ichendorf wurde am heutigen Morgen eine amerikanische Panzergranate gefunden. Feuerwehr und Ordnungsbehörde sperrten den Fundort zwischen Märchenring und Erftflutkanal ab. Die Bauarbeiten wurden in diesem Bereich zunächst eingestellt. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung entfernte den Sprengkörper und sorgte für die sachgerechte Entsorgung. Da sich der Fundort in ausreichender Entfernung zur Wohnbebauung befand, bestand für die Anlieger keinerlei Gefahr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 13 Einsatzkräften sowie der stv. Wehrführer Hermann-Josef Metternich.

Nr.36 - Sonntag, 10.04.2005: Der Löschzug wurde um 21:16 Uhr zu einem P-Türeinsatz auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus waren 2 Kinder, im 3 OG. in ihrem Kinderzimmer, eingesperrt. Da sich die Kinderzimmertüre nicht öffnen ließ und die Kinder panisch geschrieen haben, wurde die 3 Schiebeleiter in Stellung gebracht und das Fenster im Kinderzimmer mit einer Axt eingeschlagen. Nachdem ein umgefallenes Regal und ein auseinander gefallenes Kinderbett beiseite geräumt worden waren, konnte die Kinderzimmertüre geöffnet werden. Beide Kinder wurden  durch den Rettungsdienst und den Notarzt gesichtet und konnten der Mutter übergeben werden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 29 Einsatzkräften sowie ein RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.35 - Dienstag, 05.04.2005: Zur Unterstützung für die Feuerwehr der Stadt Kerpen wurde der Löschzug um 16:34 Uhr zum einem brennenden Bus auf die Fischbachstrasse Richtung Horremer Kreisel alarmiert. Der Löschzug verweilte in Bereitstellung in der Feuerwache. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 16 Einsatzkräften.

Nr.34 - Sonntag, 03.04.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 14:17 Uhr zu einem Ölunfall auf die Graf-Otto-Strasse. An einem parkenden LKW war durch einen manipulierten Dieseltrank Kraftstoff ausgelaufen. Der ausgelaufene Dieselkraftstoff wurde gebunden und die Einsatzstelle im Beisein des Spediteurs an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 19 Einsatzkräften.

Nr.33 - Mittwoch, 30.03.2005: Um 21:52 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden auf die Fischbachstrasse alarmiert. In zwei Einfamilienhäusern waren die Kellerräume voll Wasser gelaufen. Diese wurden jeweils mit einer E-Pumpe ausgepumpt. Da der Abwasserkanal verstopft gewesen ist, wurde die Vorbaupumpe des LF16-TS zum Auspumpen des Abwasserkanals eingesetzt. Dies zeigte jedoch wenig Wirkung. Erst als ein angeforderter Mitarbeiter der dort tätigen Baufirma vor Ort gewesen ist, konnte die Verstopfung beseitigt werden. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 22 Einsatzkräften sowie ein Mitarbeiter des technischen Notdienstes der Stadt Bergheim.

Nr.32 - Samstag, 26.03.2005: Der Löschzug wurde um 09:28 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Kradfahrer alarmiert. Der Rollerfahrer und dessen Sozius waren mit einem PKW zusammen gestoßen, gegen die Fronscheibe geprallt und auf eine Wiese geschleudert worden. Die Feuerwehr und ein KTW des MHD Elsdorf, der mit als First-Responser alarmiert worden war, leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe und sperrten die Unfallstelle weiträumig ab. Zwei Personen (eine schwer und leicht verletzt) wurden nach medizinischer Erstversorgung ins Krankenhaus Bergheim eingeliefert. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 20 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst der Stadt Bergheim mit 2 RTW und einem NEF.

Nr.31 - Freitag, 25.03.2005: "Person hinter Tür" Albert-Schweizer-Strasse lautete um 22:48 Uhr die Alarmmeldung. Die Tür wurde geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 23 Einsatzkräften sowie ein RTW, das NEF Bergheim und die Polizei.

Nr.30 - Donnerstag, 24.03.2005: Auf die Köln-Aachener-Strasse wurde der Löschzug um 10:01 Uhr zu einem Ölunfall alarmiert. Im Hinterhof einer Pizzeria war ein 150 Liter Fass mit Speiseöl ausgelaufen. Das Öl wurde mit 17 Sack Bindemittel gebunden. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 12 Einsatzkräften sowie ein Fahrzeug der Polizei Bergheim.

Nr.29 - Mittwoch, 23.03.2005: Um 21:57 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW mit 25 Einsatzkräften.

Nr.28 - Montag, 21.03.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 22:54 Uhr  zu einem "P-Tür Einsatz" auf die Ahestrasse. Die Wohnungstür wurde nach einigen Minuten durch den Bewohner selber geöffnet. Fehleinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.27 - Sonntag, 20.03.2005: Um 00:31 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung einer RTW Besatzung auf die Sandstrasse alarmiert. Eine geistig verwirrte Person war in ein Feld geflüchtet. Nach kurzer Suche, konnte die Patientin bei einem Nachbarn ausfindig gemacht werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 24 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.26 - Samstag, 19.03.2005: "Person hinter Tür" Köln-Aachener-Strasse lautete um 19:21 Uhr die Alarmmeldung. Die Tür wurde geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.25 - Samstag, 12.03.2005: Die Feuer- und Rettungswache alarmierte um 02:15 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand nach Bergheim. Der Löschzug konnte auf der Anfahrt abbrechen, da das Feuer durch die Einheiten LZ Bergheim und die LG Thorr bereits gelöscht werden konnte. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.24 - Freitag, 11.03.2005: Um 09:48 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 9 Einsatzkräften.

Nr.23 - Donnerstag, 10.03.2005: Der Löschzug wurde um 12:18 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Ein LKW hatte eine ältere Dame erfasst und überrollt. Der Notarzt, Rettungsdienst sowie die Feuerwehr konnten der verunfallten Person nicht mehr helfen. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Lastwagens erlitt einen schweren Schock und wurde ins Krankenhaus Bergheim gebracht. Die Köln-Aachener-Strasse wurde für die Unfallaufnahmen mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 12 Einsatzkräften.

Nr.22 - Dienstag, 01.03.2005: Erneut wurde der Löschzug um 23:05 Uhr auf die Bussardstrasse gerufen. Ein PKW hatte sich an einer Bodenwelle die Ölwanne abgerissen und das Motoröl auf einer Länge von ca. 70 Metern verteilt. Das Motoröl wurde  mit Bindemittel gebunden und wieder aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.21 - Dienstag, 01.03.2005: Um 20:39 Uhr wurde der Löschzug zu einem Dachstuhlbrand in die Strasse "An der Marienburg" alarmiert. Laut AAO wurden die Einheiten Ahe, Thorr, die DLK23-12 des Löschzuges Bergheim und ein RTW parallel mit alarmiert. Fehleinsatz! Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 33 Einsatzkräften.

Nr.20 - Montag, 28.02.2005: Der Löschzug wurde um 19:29 Uhr zu einem Zimmerbrand, im 8.OG eines Hochhauses, in den Wildentenweg alarmiert. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Erkundung ins das 8.OG. Dort waren vor einer Wohnungseingangstür mehrere paar Schuhe und ein Fußabtreter in Brand geraten. Das Feuer wurde vor eintreffen der Feuerwehr mit einem Pulverlöscher gelöscht. Durch die Pulverwolke wurde die Etage verraucht und mit einem Lüfter entraucht. Laut AAO wurden die Einheiten Ahe, Thorr, die DLK23-12 des Löschzuges Bergheim und ein RTW parallel mit alarmiert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.19 - Samstag, 26.02.2005: "Person hinter Tür" im Lombardring lautete um 16:00 Uhr die Alarmmeldung. Die Tür wurde geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.18 - Donnerstag, 24.02.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 18:58 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Ahestrasse. Ein PKW hatte ein junges Mädchen angefahren. Die verletzte Person wurde durch Rettungsdienst, Notarzt und unterstützend durch die Feuerwehr behandelt. Zur Unfallaufnahme wurde die Einsatzstelle für die Polizei ausgeleuchtet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.17 - Sonntag, 20.02.2005: Um 10:39 Uhr wurde der Löschzug erneut zu einer Ölspur in den Lindgesweg gerufen. Die Ölspur wurde mit 6 Säcken Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit Ölanhänger, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.16 - Sonntag, 20.02.2005: Um 09:39 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur auf die Fischbachstrasse alarmiert. Die Ölspur zog sich über die Fischbachstrasse, die Köln-Aachener-Strasse bis nach Kenten. Zur Verkehrssicherung wurde die Polizei hinzu gerufen. Diese wurde mit 8 Säcken Bindemittel abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.15 - Samstag, 19.02.2005: Zur Unterstützung, zu einem Kellerbrand, wurde der Löschzug um 22:42 nach Ahe in den Wohnpark alarmiert. Nach einer ersten Erkundung und Rücksprache mit dem Hausmeister konnte keine Rauchentwicklung im Kellerbereich gefunden werden. Böswillige Alarmierung. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften sowie die Löschgruppen Ahe und Thorr und der Löschzug Bergheim mit der DLK 23-12.

Nr.14 - Donnerstag, 17.02.2005: Nach einer leichten Verpuffung in einer Heizungsanlage wurde der Löschzug um 07:53 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Das Gebäude war leicht verraucht und durch den angeforderten Schornsteinfeger kein weiterer Schaden feststellbar. Zur Sicherheit wurde noch die Drehleiter aus Bergheim zur Einsatzstelle geordert. Das Gebäude wurde mit einem Lüfter entraucht und die Drehleiter musste nicht mehr eingesetzt werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 11 Einsatzkräften sowie der hauptamtliche Abmarsch mit der DLK 23-12.

Nr.13 - Mittwoch, 16.02.2005: Die Verpflegungseinheit des Löschzuges wurde um 03:56 Uhr zur Verpflegung der Einsatzkräfte nach Glessen gerufen. Dort war im Industriegebiet eine Schreinerei ein Raub der Flammen geworden. Die Kameraden verpflegten die Einsatzkräfte mit heißen Getränken, einem Frühstück und einem warmen Mittagessen. Im Einsatz waren: LF16-TS und der ELW1 mit 7 Einsatzkräften. Hier ein kleiner Bericht und ein Bild von der Einsatzstelle:

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergheim wurde um 02:56 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in das örtliche Industriegebiet Glessen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge, des Löschzuges Glessen, war ein offener Feuerschein aus dem Dach zu sehen. Sofort wurde eine Brandbekämpfung eingeleitet und ein übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert. Zur Verstärkung der örtlichen Einheit wurden parallel der Löschzug Oberaußen, die Löschgruppen Büsdorf und Rheidt-Hüchelhoven sowie die Drehleiter aus Bergheim alarmiert. Aus dem angrenzenden Stadtgebiet Pulheim wurden die hauptamtliche Wache mit der Drehleiter, einem Löschfahrzeug und die Löschzüge Brauweiler und Geyen zur Unterstützung gerufen. Die Stadtbrandinspektoren Toni Brabender und Hermann-Josef Metternich sowie der Kreisbrandmeister Ludwig Bodden machten sich ein Bild vor Ort von der Lage. Zur Betreuung der sich an der Einsatzstelle befindenden Pressevertreter, wurde der Pressesprecher der Feuerwehr Stadt Bergheim zur Einsatzstelle alarmiert. Nur durch einen massiven Einsatz von Löschwasser konnte das komplett in Flammen stehende Gebäude gelöscht und eine Brandausbreitung auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Das Feuer wurde über das Dach von 2 eingesetzten Drehleitern mit Wenderohren bekämpft. Weiterhin wurden im Außenangriff 6-C Rohre und ein Wasserwerfer (auf einem Löschfahrzeug) eingesetzt. Ein Innenangriff konnte aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt werden, da Gebäudeteile und Teile des Daches einzustürzen drohen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Frechen und die Messeinheiten des Löschzuges Horrem (Feuerwehr Stadt Kerpen) und des Löschzuges Kirchtroisdorf (Feuerwehr Stadt Bedburg) ebenfalls zur Einsatzstelle geordert. Die Brandbekämpfung konnte nur unter schwerem Atemschutz erfolgen. Die angeforderten Messeinheiten führten im nahen Umfeld der Einsatzstelle und im angrenzenden Wohngebiet Schadstoffmessungen durch, die alle negativ ausfielen. Somit war sichergestellt, dass durch dem Brandrauch keine Gefahr für die Anwohner besteht. Das stark beschädigte Gebäude, prüfte ein Statiker an der Einsatzstelle, ob dieses für die andauernden Nachlöscharbeiten noch betreten werden kann. Die war in  einigen Teilen der  Halle nicht mehr möglich. Das Gebäude wurde durch den örtlichen Energieversorger von der Stromzufuhr und vom Gasanschluss getrennt. Der Brand war um 05:04 Uhr unter Kontrolle. Unter der Einsatzleitung des örtlichen Löschzugführers Manfred Müller wurden 96 Einsatzkräfte eingesetzt. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die späten Nachmittagsstunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nr.12 - Samstag, 12.02.2005: Um 16:34 Uhr wurde der Löschzug zu einer technischen Hilfeleistung in den Märchenring alarmiert.  Durch einen Mitarbeiter einer Baufirma wurde festgestellt, dass eine Stützwand (2 Teile á 15m lang und ca. 3m hoch) an einem Einfamilienhaus umzustürzen drohte. Ein Wirtschaftsweg und der Garten des Einfamilienhauses wurden, gegen das Betreten der Einsatzstelle, durch die Feuerwehr gesperrt. Der technische Notdienst der Stadt Bergheim und ein Fachberater des THW wurden angefordert. Ebenfalls wurde noch ein Statiker zur Einsatzstelle bestellt und der Wehrführer über den Einsatz informiert. Ein Teil der 30 Meter langen Stützwand konnte nicht mehr gesichert werden und kippte nach gut einer Stunde auf einer Länge von 15 Metern um. Dadurch wurden die aufgeschütteten Erdmassen bis an das Haus mit herunter gerissen. Das zweite Teil der Stützwand und die Wand der Garage konnte, in den Abendstunden, durch das THW Bergheim abgestützt werden. Durch die Feuerwehr wurde der abgerutschte Bereich des Gartens mit einer Baufolie abgedeckt und so gegen ein weiteres abrutschen der Böschung gesichert. Die Einsatzstelle wurde die Feuerwehr mit Lichtmast des LF16/12 und zwei Stativen mit je 2x 500 Watt Scheinwerfern ausgeleuchtet. Das THW setzte noch einen Powermoon Ballon zum ausleuchten ihres Arbeitsbereiches ein. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 28 Einsatzkräften sowie das THW aus Bergheim mit 2 Fahrzeugen

Nr.11 - Samstag, 12.02.2005: Zu einem Sturmschaden wurde der Löschzug um 12:23 Uhr in den Märchenring gerufen. Ein Bauzaun war, an einer Baustelle am Erftflutkanal, in eine 5 Meter tiefe Baustelle gestürzt. Der Bauzaun wurde zum Teil weder heraus gezogen und aufgebaut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 21 Einsatzkräften.

Nr.10 - Freitag, 11.02.2005: Aller guten Dinge sind drei. Da die Kollegen der Löschgruppe Ahe und die DLK Bergheim seit mehreren Stunden in einem Einsatz gebunden waren, wurde durch den örtlichen Löschgruppenführer die Verpflegungseinheit angefordert. Diese sollte warme und kalte Getränke zur Einsatzstelle nach Ahe bringen. Somit liefen dann um 22:33 Uhr die Melder der Küchenmannschaft. Im Einsatz waren: LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.9 - Freitag, 11.02.2005: Genau 60 Minuten später, wurde der Löschzug telefonisch, um 22:21 Uhr zu einem Hilfeersuchen, in ein Hochhaus, auf die Sandstrasse alarmiert. Eine Dreiköpfige Familie wurde durch Ihre Hauskatze so stärk zerbissen und zerkratz, dass die Feuerwehr zur Hilfe gerufen wurde. Die Katze wurde eingefangen und in einen Katzenkorb gesteckt. Ein Nachgeforderter RTW brachte die aufgelösten Bewohner zur Untersuchung ins KH Bergheim. Im Einsatz waren: LF16/12 und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.8 - Freitag, 11.02.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte den Löschzug um 21:21 Uhr zu einem Küchenbrand auf die Sandstrasse. Parallel wurde die DLK aus Kerpen, der Löschzug Bergheim und die Löschgruppe Thorr zur Unterstützung mit alarmiert. Das Feuer konnte weitestgehend  durch Anwohner mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Ein Trupp, unter Atemschutz und mit einer Kübelspritze, wurde zur Kontrolle und eventuellen Nachlöscharbeiten in den Keller geschickt. Drei Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet und eine Person mit Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in das Krankenhaus Bergheim gefahren. Das Haus wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.7 - Donnerstag, 10.02.2005: Um 11:53 Uhr wurde der Löschzug zu einem VU, Auf die Helle Ecke Lutherstrasse, alarmiert. Ein PKW hatte die Vorfahrt missachtet und war mit einem weiteren Fahrzeug zusammen gestoßen. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.6 - Donnerstag, 10.02.2005: Zur Unterstützung zu einem Dachstuhlbrand wurde der Löschzug um 00:30 Uhr nach Bergheim in die Siemenstrasse alarmiert. Nach nur vier Minuten waren bereits die ersten Rettungskräfte an der Einsatzstelle. Die ersten Fahrzeuge des Löschzuges Bergheim und der Löschgruppe Thorr konnten sofort eine Menschenrettung durchführen. Eine Person konnte aus dem Dachgeschoss über die Drehleiter, zur Strassenseite hin, gerettet werden. Zwei weitere Personen konnten über eine Schiebleiter aus dem Dachgeschoss, auf der Rückseite des Gebäudes, durch die Einsatzkräfte gerettet werden. Alle drei Personen wurden nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst, mit dem Verdacht einer Rauchgasinhalation, ins KH Bergheim eingeliefert. Zur weiteren Verstärkung wurde der Löschzug Quadrath-Ichendorf, die Löschgruppen Paffendorf und Glesch, eine zweite Drehleiter aus Kerpen sowie der Abrollbehälter Atemschutz aus Frechen alarmiert. Die Brandbekämpfung konnte durch die starke Rauchentwicklung nur unter schwerem Atemschutz erfolgen. Dies führte zu einem sehr hohen Personaleinsatz und Materialaufwand. Insgesamt wurden 37 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Der Dachstuhlbrand wurde mit 4 eingesetzten C-Rohren gelöscht. Ein C-Rohr wurde über die Drehleiter eingesetzt. Ein weiteres C-Rohr wurde im Innenangriff eingesetzt und zwei weitere C-Rohre auf der Rückseite des Gebäudes. Im weiteren Verlauf des Einsatzes, wurde noch ein weiterer Bewohner mit dem Verdacht auf eine Rauchgasinhalation in das KH Bergheim gefahren. Bei den Nachlöscharbeiten musste eine Wärmebildkamera eingesetzt werden, um einzelne Brandnester ausfindig zu machen, die dann abgelöscht werden konnten.  Alle Bewohner des Hauses wurden durch die Stadtverwaltung Bergheim und die Hauseigentümerin übergangsweise in anderen Wohnungen untergebracht. Das Gebäude ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Unter der Einsatzleitung des StBI Toni Brabender wurden 82 Einsatzkräfte eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie drei RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.5 - Donnerstag, 03.02.2005: Zu einem Zimmerbrand wurde der Löschzug um 13:10 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Zur Unterstützung rückte die Löschgruppe Ahe, Thorr und die DLK 23-12 mit der hauptamtlichen Besatzung an. Der Wohnungsinhaber hatte seinen Braten in der Küche vergessen. Der Topf wurde durch einen Atemschutztrupp entfernt und ein Lüfter zur Entrauchung der Wohnung eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.4 - Donnerstag, 27.01.2005: Um 11:23 Uhr wurde der Löschzug zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person auf die Oleanderstrasse alarmiert. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus Bergheim gebracht. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr gesichert. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 8 Einsatzkräften sowie ein RTW und ein NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.3 - Donnerstag, 13.01.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 08:29 Uhr den Löschzug  zu einem Zimmerbrand in den Wildentenweg. Parallel wurde die LG Ahe und die Drehleiter aus Bergheim alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.2 - Dienstag, 11.01.2005: Die Feuer- und Rettungswache Bergheim alarmierte um 10:05 Uhr den Löschzug zur Unterstützung zu einem Kellerbrand im Wohnpark Ahe. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 11 Einsatzkräften.

Nr.1 - Dienstag, 04.01.2005: Der Löschzug wurde um 12:00 Uhr zu einer brennenden Walze zur Firma RollerTech ins Frenser Feld gerufen. Das Feuer wurde vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Pulverlöscher gelöscht.  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften.