Brand der Isolierung einer Hauswand im Wohnpark Ahe.

Nr.167 - Sonntag, 31.12.2006: Um 20:33 Uhr wurde der Löschzug zu einem Mülltonnenbrand, an einer Bushaltestelle, auf der Ahestrasse alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF 16-25, LF16/12 und der Kdow mit 20 Einsatzkräften.

Nr.166 - Sonntag, 31.12.2006: Über Funk wurde der Löschzug erneut zu einem Sturmschaden in die Rilkestrasse alarmiert. Hier handelte es sich um die gleiche Einsatzstelle auf dem Marktplatz. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.165 - Sonntag, 31.12.2006: Der Löschzug wurde um 09:37 Uhr zu einem Sturmschaden auf die Frenser Strasse gerufen. Auf dem Markplatz war ein ca. 10 Meter großer Ast von einer Tanne abgebrochen. Da der Ast auf einer Wiese liegt und keine Gefahr besteht, wurden keine Maßnahmen durch die Feuerwehr ergriffen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.164 - Montag, 25.12.2006: Um 20:27 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle den Löschzug zu einem Kleinbrand in den Petunienweg.  Auf dem dortigen Spielplatz brannte ein Mofa. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 24 Einsatzkräften.

Nr.163 - Sonntag, 24.12.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 00:07 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg. Parallel wurde die LG Ahe, die LG Thorr und die DLK des Löschzuges Bergheim alarmiert. Nach einer ersten Erkundung wurde festgestellt, dass Rauch aus dem Aufzugschacht quoll und der Keller stark verraucht war. Zwei Atemschutztrupps wurden mit einem C-Rohr und einer Wärmebildkamera zur Erkundung und Brandbekämpfung in den Keller geschickt. Durch den Brandrauch wurde ebenfalls das innen liegende Fluchtreppenhaus verraucht, durch die Feuerwehr  kontrolliert und für  eine Entrauchung gesorgt. Der Brand in einem Kellerraum wurde mit einem C-Rohr gelöscht und der Keller sowie der Fluchtreppenraum mit Hochleistungslüftern entraucht. Insgesamt wurden 4 Atemschutztrupps eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 26 Einsatzkräften.

Nr.162 - Donnerstag, 21.12.2006: Der Löschzug wurde um 22:43 Uhr zu einer Ölspur auf die  Ahestrasse und  Graf-Otto-Strasse alarmiert. Die Ölspur wurde abgestreut und das Ölbindemittel wieder aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 19 Einsatzkräften.

Nr.161 - Freitag, 15.12.2006: Zu einem Zimmerbrand im 13 OG. wurde der Löschzug um 23:46 Uhr in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr, Ahe und DLK Bergheim mit alarmiert. Zwei Kinder sollten sich noch in der Wohnung befinden. Wie sich schnell herausstellte brannten nur Papierreste vor der Wohnungstüre. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 16 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim. 

Nr.160 - Mittwoch, 13.12.2006: Zu einem Kleinbrand wurde der Löschzug um 13:19 Uhr in die Andersenstrasse gerufen. Dort war eine 1100l Mülltonne in  Brand geraten.  Das Feuer wurde mit einem  S-Rohr gelöscht. Im Einsatz war das TLF16-25 mit 6 Einsatzkräften.

Nr.159 - Sonntag, 10.12.2006: Um 21:57 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden in den Wildentenweg alarmiert. Im Fluchttreppenhaus des Gebäudes wurde ein Wandhydrant geöffnet. Der Hydrant wurde geschlossen und die Bewohner beruhigt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit Wasseranhänger, LF16-TS und der Kdow mit 24 Einsatzkräften.

Nr.158 - Sonntag, 10.12.2006: Zu einem brennenden Müllcontainer an einem Holzverschlag wurde der Löschzug um 00:23 Uhr in den Wildentenweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 22 Einsatzkräften.

Nr.157 - Sonntag, 03.12.2006: Zur Unterstützung zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurde der Löschzug um  20:36 Uhr nach Ahe auf die Strasse In den Benden alarmiert. Der Löschzug wurde auf der Anfahrt abbestellt, da keine Person eingeklemmt war. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS, TLF16-25 und der Kdow mit 21 Einsatzkräften.

Nr.156 - Samstag, 02.12.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 14:55 Uhr in Frenser Feld. Dort war die BMA der Firma RollerTech aufgelaufen. Durch einen technischen defekt in der Abluftanlage kam es zu einer Verrauchung der Produktionshalle. Die Halle wurde mit zwei Hochleitungslüftern entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 und der Kdow mit 19 Einsatzkräften sowie die Löschgruppe Ahe.

Nr.155 - Freitag, 01.12.2006: Zu einem brennenden Motorroller wurde der Löschzug um 19:51 Uhr auf die Ahestrasse gerufen. Das Feuer wurde mit einem  S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.154 - Donnerstag, 30.11.2006: Zu einem Kleinbrand wurde der Löschzug um 09:56 Uhr in die Andersenstrasse gerufen. Dort war eine 1100l Mülltonne in  Brand geraten.  Das Feuer wurde mit einem  S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 10 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache mit TLF16-25 und DLK 23-12.

Nr.153 - Montag, 27.11.2006: Der Löschzug wurde um 20:09 Uhr zu einem VU zwischen einem Motorroller und einem PKW auf die Strasse Am Wildwechsel alarmiert. Der Roller wurde dabei  komplett zerstört. Da der Tank geborsten war, musste der Brandschutz sichergestellt werden. Auslaufende Betriebsmittel wurden gebunden. Der Rollerfahrer wurde dabei leicht verletzt und durch den Notarzt gesichtet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.152 - Samstag, 11.11.2006: Die Kreisleitstelle  alarmierte den Löschzug um 07:33 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Köln-Aachener-Strasse.  Ein PKW war gegen einen Baum gefahren. Die Batterie wurde abgeklemmt und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Es wurde keine Person bei diesem Unfall verletzt.  Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der LF16-S mit 17 Einsatzkräften.

Nr.151 - Mittwoch, 08.11.2006: Zu einem Kleinbrand im AWO-Kindergarten wurde der Löschzug um 14:03 Uhr alarmiert. Im Spielraum war eine Lampe in Brand geraten und hatte den Raum verraucht. Alle Kinder waren vor dem Eintreffen der Feuerwehr im freien. Die Lampe wurde vom Stromkreis abgeklemmt und der Raum entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der Kdow mit 10 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache mit TLF16-25 und DLK 23-12.

Nr.150 - Montag, 06.11.2006: Die Leitstelle alarmierte um 16:40 Uhr den Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Pliesmühlenstrasse. Die Tür wurde durch   die Feuerwehr geöffnet und keine Person vorgefunden.  Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16/25 und der Kdow mit 17 Einsatzkräften, die hauptamtliche Wache, ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.149 - Montag, 06.11.2006: Die Leitstelle alarmierte um 09:38 Uhr den Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Von-Roon-Strasse. Der Einsatz konnte noch vor dem ausrücken  abgebrochen werden. Im Einsatz waren: LF16/12 mit 9 Einsatzkräften, die hauptamtliche Wache, ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.148 - Donnerstag, 02.11.2006: Der Löschzug wurde um 17:46 zu Uhr einem Kleinbrand auf das Gelände der Firma Havaria alarmiert. Dort waren  mehrere Matratzen in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 23 Einsatzkräften.

Nr.147 - Donnerstag, 26.10.2006: Die Leitstelle alarmierte um 16:22 Uhr den Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Strasse An der Marienburg. Die Wohnung im 2 OG. wurde nach der vermissten Person durchsucht, jedoch konnte die Person nicht gefunden werden. Nach erneutem befragen der Nachbarn konnte festgestellt werden, das Person mit einer Freundin spazieren gegangen ist. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 16 Einsatzkräften, die hauptamtliche Wache, ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.146 - Mittwoch, 25.10.2006: Auf der Heimfahrt von Einsatz 145 ereignete kurz hinter der Feuerwache ein Auffahrunfall. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 24 Einsatzkräften.

Nr.145 - Mittwoch, 25.10.2006: Der Löschzug wurde um 20:53 Uhr zu einer Geruchsbelästigung in das Alten- und Seniorenwohnheim alarmiert. Eine Pflegerin teile den Einsatzkräften am Empfang mit, dass ein unbekanntes Pulver durch ein gekipptes Zimmerfenster, in einer Erdgeschosswohnung, geworfen wurde. Das ganze Zimmer soll voller Qualm sein und die ältere Zimmerbewohnerin hätte Atemprobleme und wäre panisch. Diese wurde durch einen Pfleger aus ihrem Zimmer gerettet und in einen separaten Raum gebracht. Ingesamt kamen dabei 5 Personen (die Bewohnerin und 4 Pfleger) mit der Qualm- und Pulverwolke in Berührung. Diese wurden durch den anwesenden Rettungsdienst medizinisch gesichtet und behandelt. Zur Unterstützung wurde der GSG-Container mit Gefahrgut-Spezialisten aus Bergheim alarmiert, da das ganze Zimmer voller Qualm und die Außenseite der Fenster voller Pulver waren. Zusätzlich wurden rund um das Gebäude Rattenköder vorgefunden und man musste davon ausgehen, dass diese eventuell in die Wohnung geschleudert wurden. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Erkundung in den entsprechenden Gebäudetrakt vor, um alle Türen zu schließen und dafür zu sogen, dass die Bewohner in ihren Wohnungen bleiben. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Ein weiterer Trupp ging in Schutzanzügen von außen vor, um das auf der Fensterbank liegende Pulver in einen Behälter zu schaufeln. Im verlaufe des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte darüber informiert, dass Pulverlöscher in der nahe liegenden Turnhalle entwendet und ausgelöst wurden. Während der Absuche der Einsatzstelle, ob noch mehr nach Pulver in andere Fenster gekippt wurde, konnte ein leerer Feuerlöscher gefunden werden. Die Pulverreste im Feuerlöscher wurden mit dem aufgenommen Pulver verglichen. Es handelte sich um Löschpulver. Somit konnte Entwarnung gegeben werden und der Einsatz wurde gefahren werden. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 24 Einsatzkräften.

Nr.144 - Dienstag, 24.10.2006:  Zur Unterstützung wurde der Löschzug um 08:26 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Strasse Am Burgberg nach Bergheim-Kenten alarmiert. Das Feuer war in einer der Erdgeschoß-Wohnungen ausgebrochen. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte die Mieterin ihre beiden Kinder aus der Wohnung retten und brachte diese bei den Nachbarn unter. Leider konnte dies niemand den ersteintreffenden Einsatzkräften mitteilen. Da noch Personen in der brennenden Wohnung vermutet wurden, gingen 2 Atemschutztrupps zur Menschenrettung vor. Die brennende Küche wurde mit einem C-Rohr gelöscht und durch das Feuer komplett zerstört. Die Wohnung ist durch den Brandrauch stark beschädigt worden und nicht mehr bewohnbar. Durch die starke Rauchentwicklung musste das 5-geschossige Wohnhaus komplett evakuiert werden. 21 Personen wurden durch den anwesenden Rettungsdienst und Notarzt gesichtet. Fünf Personen müssten medizinisch behandelt werden. Das Treppenhaus und die Brandwohnung mussten mit zwei Hochleistungslüftern entraucht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 9 Einsatzkräften. 

Nr.143 - Donnerstag, 12.10.2006: Um 20:18 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Bei  Lötarbeiten wurde die BMA ausgelöst. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 20 Einsatzkräften sowie die LG Ahe.

Nr.142 - Dienstag, 10.10.2006: Zu einem Kleinbrand wurde der  Löschzug um 00:20 Uhr zum Bahnhof Quadrath-Ichendorf alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 18 Einsatzkräften.

Nr.141 - Freitag, 06.10.2006: Um 18:07 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Durch  Unachtsamkeit eines Mitarbeiters wurde die BMA ausgelöst. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 21 Einsatzkräften.

Nr.140 - Donnerstag, 05.10.2006: Um 22:45 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle den Löschzug zu einem Feuer in den Fuchsweg. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 18 Einsatzkräften.

Nr.139 - Samstag, 30.09.2006: Zu einer Rauchentwicklung auf der Ahestrasse wurde der Löschzug um 13:21 Uhr alarmiert. Ein Hausbewohner hatte unmittelbar an der Garage Grünabfälle verbrannt und für eine starke Rauchentwicklung gesorgt. Die Person wurde angewiesen das Feuer zu löschen. Keine weiteren Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12 Oberaußem, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 23 Einsatzkräften.

Nr.138 - Samstag, 30.09.2006: Um 03:54 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden in die Strasse Im Rauland alarmiert. In einem Haus war die Wasserleitung im Keller geborsten. Das Wasser Stand im Keller 120 cm Hoch. Das Wasser wurde mit einer Abwasserpumpe und eine Tauchpumpe aus dem Keller gepumpt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit Öl-/Wasseranhänger und der Kdow mit 15 Einsatzkräften.

Nr.137 -Freitag, 29.09.2006: Der Löschzug wurde um 23:38 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK Kerpen mit alarmiert. In einem Müllkeller war Speermüll in Brand geraten. Das Feuer wurde durch einen  Atemschutztrupp mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Frechen.

Nr.136 - Montag, 25.09.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 16:31 Uhr zu einem VU zwischen zwei PKW. Es handelte sich lediglich um einen Auffahrunfall. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und das LF16-TS mit 17 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.135 - Sonntag, 24.09.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 20:19 zu einem Zimmerbrand in den Fichtenweg. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die Drehleiter des LZ Bergheim mit alarmiert. Nachbarn hatten nach dem Spaziergang mit ihrem Hund eine starke Rauchentwicklung aus der Haustüre gesehen. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr, wagte sich der Nachbrach in das Haus und versuchte den Eigentümer zu retten. Dieser Lag im Wohnzimmer. Da die Rauchentwicklung immer stärker wurde und er Brandrauch eingeatmet hatte, musste er zur eigenen Sicherheit den Rettungsversuch abbrechen und legte den Eigentümer ca. 2-3 Meter im Flur, vor Haustüre, ab. Die zuerst eintreffende Rettungsdienstbesatzung wagte sich noch einmal in das Haus und zog die verletzte Person hinaus. Der Brand im Wohnzimmer wurde durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz, mit einem C-Rohr gelöscht. Ein weiterer Trupp ging mit einer Wärmebildkamera zur weitern Personensuche vor. Wie sich durch Befragung herausstellte, war er alleine. Der verletzte Eigentümer wurde durch den anwesenden Rettungsdienst und Notarzt medizinisch erstversorgt und anschließend mit einer Rauchgasvergiftung auf die Intensivstation ins Krankenhaus Bergheim gebracht. Brandnester wurden mit einem C-Rohr abgelöscht und der Brandschutt ins freie gebracht. Das komplette Erdgeschoss wurde durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Das Haus musste mit einem Hochleistungslüfter entraucht werden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 31 Einsatzkräften.

Nr.134 - Montag, 18.09.2006: Zu einer Geruchsbelästigung wurde der Löschzug um 20:54 Uhr in das Industriegebiet auf dem Sonnenhang  gerufen. Eine Person hatte Benzingeruch in seiner Werkshalle festgestellt und darauf hin die Feuerwehr gerufen. Eine benachbarte Halle wurde mit der Polizei kontrolliert. Es konnten keine auslaufenden Betriebsmittel gefunden werden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 23 Einsatzkräften.

Nr.133 - Sonntag, 17.09.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug und die LG Ahe um 12:47 Uhr zu einem Lagerhallenbrand (40x10 Meter) auf dem Gelände der ehemaligen Firma IS Bau. Mehreren Personen war eine starke Rauchentwicklung auf dem Gelände aufgefallen und alarmierten darauf die Feuerwehr. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeug war eine schwarze Rauchwolke aus den Fenstern und dem Hallendach sichtbar. Zur Unterstützung wurde der Löschzug Bergheim und die Löschgruppe Thorr nachgefordert. Das Feuer wurde im Innen- und Außenangriff durch 4 Atemschutzgeräteträger mit 2 C-Rohren gelöscht. Die Drehleiter wurde zur Kontrolle des Daches eingesetzt. Das Gebäude wurde mit 2 Hochleistungslüftern entraucht. Gebrannt haben ein Regallager (4x4 Meter) und Bauschutt. Noch an der Einsatzstelle konnte die Polizei zwei Kinder, die sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes aufgehalten haben, in Gewahrsam nehmen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 28 Einsatzkräften.

Nr.132 - Mittwoch, 13.09.2006: Zu einem angeblichen Kellerbrand wurde der Löschzug um 20:50 Uhr in den Wildentenweg  alarmiert. Parallel wurde  kam Drehleiter aus Bergheim, die LG Ahe und die LG Thorr. Böswillige Alarmierung. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 21 Einsatzkräften.

Nr.131 - Montag, 11.09.2006: Gasgeruch lautete um 13:43 Uhr die Alarmmeldung im Technologiepark. Mitarbeiter  der Stadtverwaltung hatten an einem Tank Gasgeruch festgestellt.  Parallel rückten die Einheiten Ahe, der AB-Gefahrgut und die hauptamtliche Wache an. Es konnte kein Gasaustritt und Gasgeruch gestellt werden. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 4 Einsatzkräften.

Nr.130 - Freitag, 08.09.2006: Der Löschzug wurde um 15:00 Uhr zu einer Ölspur auf der Köln-Aachener-Strasse, Frenser Strasse, Robert-Koch-Strasse und Ahestrasse alarmiert. Die Ölspur wurde zusammen mit den Kameraden des hauptamtlichen Abmarsch abgestreut und das Ölbindemittel wieder aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 der Kdow mit 12 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.129 - Donnerstag, 07.09.2006: Zu einem Verkehrsunfall wurde der Löschzug um 16:13 Uhr auf die Ahestrasse alarmiert. Eine Fahranfängern war im dortigen Kreisverkehr ins schleudern geraten, gegen den Bordstein geschlagen, hat ein Verkehrsschild umgefahren und landete zum guten Schluss auf einem Baum. Das Fahrzeug wurde massiv beschädigt und die junge Dame vor dem Eintreffen der Feuerwehr befreit und durch den Notarzt und anwesend Rettungsdienst gesichtet. Auslaufenden Betriebsmittel wurden gebunden und der Brandschutz sicher gestellt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 19 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.128 - Dienstag, 05.09.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 16:25 Uhr zu einem VU zwischen einem PKW und einem Kleinkind. Glücklicher weise wurde das Kind nur leicht verletzt und nach Sichtung  durch den anwesenden Notarzt zur weiteren Behandlung an den Kinderarzt überwiesen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25  der Kdow mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim und die hauptamtliche Wache.

Nr.127 - Montag, 04.09.2006: Der Löschzug wurde um 18:38 Uhr zu einem P-Tür Einsatz am Bahnhof alarmiert. Ein kleiner Junge war in einer Fahrradbox eingeschlossen worden. Das Schloss musste mit dem Ziehfix gezogen werden und der Junge wurde zur Kontrolle an den Rettungsdienst. Der sichtete ihn kurz und übergab ihn wohlbehalten an seine Mutter. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 23 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.126 - Sonntag, 03.09.2006: Um 17:27 Uhr wurde der Löschzug zu einem schweren Verkehrsunfall auf die L93n alarmiert. Ein PKW war ungebremst gegen einen Baum gefahren, der Fahrer wurde bei diesem Unfall verletzt und konnte sich nicht mehr selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde ein Geländefahrzeug, das von der Strasse abgekommen war, ca. 15 tief im Wald vor einem Bau stehend vorgefunden. Der Fahrer und zwei große Hunde befanden sich noch im Fahrzeug. Der Fahrer wurde durch den anwesenden Rettungsdienst betreut und die Hunde, die noch im Fahrzeug waren, durch die Feuerwehr. Nach der Erstversorgung durch den anwesenden Notarzt wurde die Person aus dem Fahrzeug gerettet, zur weiteren Versorgung in den Rettungswagen getragen und anschließen ins Krankenhaus Bergheim gefahren. Die Hunde konnten an eine Nachbarin übergeben werden, die zufällig an der Einsatzstelle vorbei gekommen war. Der Brandschutz wurde an der Einsatzstelle sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel gebunden. Es entstand ein erheblicher Sach- und Flurschaden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 27 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF Bergheim.

Nr.125 - Sonntag, 20.08.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 22:16 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf die Kreisstrasse 19. Ein Personenkraftwagen war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geschlagen. Dabei wurde das Fahrzeug auf das massivste beschädigt. Der Motor wurde aus der Verankerung gerissen und 20 Meter weit in ein Feld geschleudert. Mehrere Personen, die den Aufschlag gehört hatten, eilten sofort zur Hilfe und befreiten die Person aus dem Auto. Für die ankommenden Einsatzkräfte bot sich ein Bild des Schreckens. Kinderschuhe, Fußbälle, Limoflaschen, ein Kindersitz und andere Gegenstände ließen darauf schließen, dass eventuell noch mehrere Personen an dem Unfall beteiligt sein könnten und gesucht werden mussten. Der zuerst eintreffende Rettungsdienst leistete sofortige Reanimationsmaßnahmen ein. Weitere eintreffende Rettungskräfte der Feuerwehr unterstützten die Suche nach verletzten und unterstützenden den Rettungsdienst bei den medizinischen Sofortmaßnahmen.  Der Notarzt konnte nach mehreren Reanimationsversuchen nur noch den Tod des Patienten feststellen. Die Feuerwehr suchte mit Hilfe einer Wärmebildkamera den Unfallbereich in einem Umkreis von 50 Metern ab, um auszuschließen, dass noch weiterer Personen an dem Unfall beteiligt sind. Die untere Wasserbehörde wurde informiert, da Betriebsmittel und Kraftstoff ins Erdreich gelangt sind. Bei diesem tragischen Einsatz wurde eine Person getötet und zwei Personen leicht verletzt. Unter den verletzten Personen befand sich ein junger Feuerwehrmann, der mit einem Schock durch den Notarzt und einen Seelsorger behandelt werden musste. Während der Rettungsarbeiten war die K19 zwischen Ahe und Thorr für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Polizei und ein Sachverständiger haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 21 Einsatzkräften.

Nr.124 - Samstag, 20.08.2006: Zu einem Feuer im Wildentenweg wurde der Löschzug 15:06 Uhr alarmiert. Parallel wurde die Drehleiter aus Bergheim, die LG Ahe und die LG Thorr alarmiert. Das Gebäude wurde begangen und es wurde keine Feststellung gemacht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 22 Einsatzkräften.

Nr.123 - Samstag, 19.08.2006: Der Löschzug wurde um 19:09 Uhr, nach starken Regenfällen, zu einem Wasserschaden in die Sebastianusstrasse alarmiert. Ein eingreifen durch die Feuerwehr war nicht mehr erforderlich, da nur noch eine unerhebliche Menge Wasser im Keller stand. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Öl-\Wasseranhänger, LF16-TS und der Kdow mit 21 Einsatzkräften.

Nr.122 - Freitag, 18.08.2006: Um 20:39 Uhr wurde der Löschzug zur Unterstützung zu einem Dachstuhlbrand in die Erftstrasse nach Bergheim alarmiert. Das Feuer in einem leerstehenden Einfamilienhaus konnte mit 2 C-Rohren über die DLK und einen Innenangriff gelöscht werden. Um Brandnester abzulöschen, wurden über die Drehleiter Teile des Daches abgedeckt und mit einer Wärmebildkamera innen weitere Brandnester aufgespürt. Diese wurden dann mit einem C-Rohr abgelöscht. Insgesamt wurden 10 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 22 Einsatzkräften.

Nr.121 - Freitag, 11.08.2006: Zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand mit Menschenleben in Gefahr, wurde der Löschzug um 12:38 Uhr nach Ahe in den Wohnpark alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr und die hauptamtliche Wache mit alarmiert. Ein Kleinkind konnte rechtzeitig aus der Wohnung gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Wie sich schnell herausstellte wurde das Mittagessen in der Küche vergessen. Im Einsatz waren: TLF16-25, und LF16/12 mit 12 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Rettungswache Bergheim. 

Nr.120 - Dienstag, 08.08.2006: Um 05:31 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Durch Unachtsamkeit eines Mitarbeiters wurde die BMA ausgelöst. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 16 Einsatzkräften.

Nr.119 - Samstag, 05.08.2006: Zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand, im Wohnpark Ahe, wurde der Löschzug um 11:45 Uhr alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr und die DLK des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuerwehr Kerpen.

Nr.118 - Samstag, 04.08.2006: Zur Unterstützung zu einem Kellerbrand, im Wohnpark Ahe, wurde der Löschzug um 13:08 Uhr alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr und die hauptamtliche Wache mit alarmiert. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25 und LF16/12 mit 11 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.117 - Dienstag, 01.08.2006: Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde der Löschzug um 17:54 Uhr in die Hebelstrasse alarmiert. Parallel wurde die DLK aus Bergheim mit angefordert. Ein Person musste mit der Drehleiter und nach einer erfolgreichen Reanimation aus dem Fenster über die DLK transportiert werden. Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst bei den Vorbereitungen zur Rettung durch das Fenster und transportierten den Patienten in den RTW. Da die Einsatzstelle in unmittelbarer Nähe des Gerätehauses war, rückte nur das LF16-12 und das TLF16-25 aus. Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte des Löschzuges im Gerätehaus.

Nr.116 - Montag, 31.07.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 00:04 Uhr zu einem Zimmerbrand mit Menschenleben in Gefahr in den Wildentenweg. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und  die DLK 23-12 des LZ Bergheim mit alarmiert. Im 7. oder 8. Obergeschoss, des 13. stöckigen Hochhaus, sollte es in einer Wohnung brennen. Das ersteintreffende Fahrzeug (RTW) konnte auch einen Feuerschein in dieser Höhe erkennen. Nach einer genauen Erkundung stelle sich heraus, dass im Fluchtreppenhaus ein Feuer war. Das Feuer, im 7.OG wurde, mit einem C-Rohr gelöscht. Hierbei handelte es sich um eine Matratze und Holz, welches dort abgestellt worden war. Für die 279 Bewohner des Hauses bestand zu keiner Zeit Gefahr. Die Wohnungsflure wurden durch Feuerwehrleute kontrolliert und es konnte im 7 bis 9 Obergeschoss ein leichter Brandgeruch festgestellt werden. Zur Belüftung und Entrauchung des Fluchttreppenhauses wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Insgesamt wurden während der Löscharbeiten und zur Kontrolle der Flure 6 Feuerwehrkräfte mit schwerem Atemschutzgeräten eingesetzt. Im Einsatz waren TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 22 Einsatzkräften.

Nr.115 - Mittwoch, 28.07.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 21:58 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren mehrere Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden vor  dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren LF16/12 und TLF16/25  mit 12 Einsatzkräften.

Nr.114 - Mittwoch, 26.07.2006: Die Leitstelle alarmierte den Löschzug um 10:35 Uhr zur Unterstutzung zu einer Kellerbrand nach Ahe. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16-TS und der Kdow mit 13 Einsatzkräften.

Nr.113 - Dienstag, 25.07.2006: Kaum war der Löschzug wieder einsatzbreit, wurde er um 14:58 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Kerpen, auf die Kölner Strasse Höhe der BAB Brücke A61, alarmiert. Dort waren durch einen brennenden LKW ca. 2 km Böschung in Brand geraten. Der Brand drohte sich in einem Waldgebiet auszubreiten. Das LF16-TS wurde mit dem LF16-TS der Feuerwehr Frechen zur Wasserversorgung der TLF´s auf der BAB eingesetzt. Von der Erft bis zur Einsatzstelle mussten 1200 Meter B-Schlauch durch den Löschzug und den LZ Habbelrath verlegt werden. Dies war nur eine von mehreren Wasserentnahmestellen, wo mehrere einhundert Meter B-Schlauch eingesetzt wurden. Feuerwehren der Städte Kerpen, Frechen, der Gemeinde Elsdorf sowie der Löschzug Quadrath-Ichendorf waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Im Einsatz war das TLF16-25 mit Wasserwerfer, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 20 Einsatzkräften.

Nr.112 - Dienstag, 25.07.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 13:29 Uhr zu einem Feuer2 auf die Fischbachstrasse.  Dort war auf einer Fläche von 10x50 Metern ein Flächenbrand ausgebrochen. Mehrere Paletten an einem angrenzenden Gebäude waren ebenfalls mit in Brand geraten und drohten auf das Dach des Verbrauchermarktes über zuspringen. Das Feuer wurde mit 4 C-Rohren unter der Unterstützung der hauptamtlichen Wache und der Löschgruppe Ahe gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 12 Einsatzkräften.

Nr.111 - Freitag, 21.07.2006: Zur Unterstützung des Löschzuges Bergheim und der hauptamtlichen Wache wurde der Löschzug um 10:45 Uhr nach Bergheim alarmiert. Im dortigen Freibad war der Technikraum durch einen Rohrbruch überflutet worden. 600 m³ Wasser mussten abgepumpt werden. Zur Belüftung des Kellers wurde der Wasserlüfter benötigt. Da die Kameraden seit den frühen Morgenstunden im waren, wurde zusätzlich noch Verpflegungsschleife ausgelöst. Im Einsatz waren: TLF16-25 und der Kdow mit 17 Einsatzkräften.

Nr.110 - Donnerstag, 20.07.2006: Um 14:26 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe und hauptamtliche Wache mit alarmiert. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 12 Einsatzkräften.

Nr.109 - Samstag, 15.07.2006: Um 23:37 Uhr alarmierte die Leitstelle den Löschzug zu einem Kleinbrand an die Kreissparkasse. Es konnte kein Feuer lokalisiert werden. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 16 Einsatzkräften.

Nr.108 - Mittwoch, 12.07.2006: Die Leitstelle alarmierte um 20:52 Uhr den Löschzug zu einem P-Tür Einsatz in die Kitschburgstrasse. Das Haus wurde nach der vermissten Person durchsucht, jedoch konnte die Person nicht gefunden werden. Die parallel alarmierte Polizei konnte die Sache klaren und die Feuerwehr und der Rettungsdienst konnten unverrichteter Dinge wieder einrücken. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.107 - Sonntag, 09.07.2006: Der Löschzug wurde um 08:53 Uhr in den Palmenweg alarmiert. Dort sollte sich eine Ölspur befinden. An der Einsatzstelle wurde ein umgefahrener Baum und eine Kühlmittelspur bis zu einer Garage vorgefunden. Die Polizei wurde hinzugezogen und die Einsatzstelle übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25 mit Ölanhänger und LF16/12 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.106 - Samstag, 08.07.2006: Zu einem Tiefgaragenbrand wurde der Löschzug um 01:01 Uhr in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK aus Bergheim mit alarmiert. Eine Couch sollte in der Tiefgarage brennen. Mit der Wärmebildkamera und einem C-Rohr gingen 2 Atemschutztrupps zur Erkundung und Brandbekämpfung vor. In einem Garagenverschlag brannten mehrere Fahrräder und eine Couch. Zur Entrauchung wurden 3 Hochleistungslüfter eingesetzt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 18 Einsatzkräften sowie ein RTW aus Frechen.

Nr.105 - Freitag, 07.07.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 01:53 Uhr zu einem Containerbrand in den Wildentenweg. An dem dortigen Müllsammelplatz war ein 1,1cbm Container in brand geraten und das Feuer drohte auf einen Holzschuppen über zugreifen. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr und einer Mittelschaumpistole gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 17 Einsatzkräften.

Nr.104 - Mittwoch, 05.07.2006: Zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 22:02 Uhr in den Wildentenweg alarmiert. Parallel rückten die Einheiten Ahe, Thorr, die DLK Bergheim und ein RTW an. Die Kellerräume wurden erkundet. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 22 Einsatzkräften.

Nr.103 - Mittwoch, 05.07.2006: Zu Unterstützung der Feuerwehr Kerpen wurde der Löschzug nach Kerpen alarmiert. Auf dem Neffelbach war ein Ölfilm aus dem Kreis Düren auf dem Wasser unterwegs. Das LF16-TS wurde mit den Ölschlängeln nach Kerpen entsendet, um eine Ölsperre zu errichten. Im Einsatz war das LF16-TS mit 9 Einsatzkräften.

Nr.102 - Donnerstag, 29.06.2006: Die Leitstelle alarmierte um 22:33 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren mehrere Personen im Aufzug stecken geblieben. Diese wurden durch die Feuerwehr befreit. Im Einsatz war das LF16/12 und TLF16-25 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.101 - Mittwoch, 28.06.2006: Zu einem Mülltonnenbrand wurde der Löschzug um 00:20 Uhr auf die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Das Feuer wurde vor eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Nachlöscharbeiten mit einer Kübelspritze waren noch erforderlich. Im Einsatz waren TLF16-25 und LF16/12 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.100 - Sonntag, 25.06.2006: Der Löschzug wurde 21:23 Uhr zu einem Sturmeinsatz in die Robert-Koch-Strasse alarmiert. Eine ca. 15 Meter hohe Pappel war in der Spitze abgebrochen und hing im Baum fest. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesperrt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 18 Einsatzkräften.

Nr.99 - Sonntag, 25.06.2006: Um 19:50 Uhr wurde der Löschzug erneut zu diverseren Einsätzen im Ortsteil Quadrath-Ichendorf alarmiert. Hier mussten immer wieder umgestürzte Bäume und Äste beseitigt werden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 26 Einsatzkräften.

Nr.98 - Sonntag, 25.06.2006: Gasgeruch lautete die Alarmmeldung um 19:17 Uhr. Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten im Keller einen starken Gasgeruch festgestellt. Parallel wurde der Löschzug Bergheim mit GSG Container angefordert. Alle Messungen verliefen negativ. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.97 - Sonntag, 25.06.2006: Um 18:44 Uhr alarmierte die Leitstelle den Löschzug auf die BAB A61. Hier war in Fahrtrichtung Koblenz ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Dieser wurde durch die Einsatzkräfte entfernt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.96 - Sonntag, 25.06.2006: Eine Polizeistreife informierte den Löschzug um 18:29 Uhr, dass ein Baum im Rauland auf die Fahrbahn gekippt sei. Der Löschzug entfernte den Baum in Höhe des Klärwerks. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.95 - Sonntag, 25.06.2006: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 18:14 Uhr zu einem Sturmschaden auf die Domackerstrasse. Der Ast wurde von der Fahrbahn beseitigt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.94 - Donnerstag, 15.06.2006: Um 22:46 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die DLK Bergheim mit alarmiert. Die Kellerräume und die Tiefgarage des Gebäudes wurden kontrolliert. Keine Feststellung. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 23 Einsatzkräften.

Nr.93 - Donnerstag, 15.06.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 02:12 Uhr zu einer Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage im Wildentenweg. Parallel wurde die LG Ahe und die LG Thorr mit alarmiert. Die Tiefgarage wurde begangen und eine Rauchentwicklung durch einen abgezogenen Feuerlöscher festgestellt. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der Kdow mit 16 Einsatzkräften.

Nr.92 - Mittwoch, 14.06.2006: Um 09:11 Uhr, während einer Besorgungsfahrt, kam der Kdow zufällig an einer Unfallstelle zwischen einem Pkw und einem Motorrad vorbei. Der Motorradfahrer wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehr versorgt. Im Einsatz war der Kdow mit 3 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst aus Bergheim.

Nr.91 - Dienstag, 13.06.2006: Zu einem Kleinbrand wurde der Löschzug um 20:54 Uhr in den Wieselweg alarmiert. Dort sollte es hinter einem Haus brennen. Nach erster Erkundung wurde festgestellt, dass der vermeintliche Brandrauch von einem gut belegten Grill ausging. Gutwilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 25 Einsatzkräften.

Nr.90 - Montag, 12.06.2006: Telefonisch wurde der Löschzug um 21:23 Uhr erneut zur BMA, der Fa. Rollertech alarmiert. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 20 Einsatzkräften.

Nr.89 - Montag, 12.06.2006: Um 21:01 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 19 Einsatzkräften.

Nr.88 - Sonntag, 11.06.2006: Um 20:53 Uhr wurde der Löschzug zu einem Kleinbrand auf die Sandstrasse alarmiert. Das Feuer wurde vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und Kdow mit 32 Einsatzkräften.

Nr.87 - Sonntag, 11.06.2006: Zum Austausch der Atemschutzgeräteträger müssten der Löschzug um 02:00 Uhr wieder an der RWE Einsatzstelle in Niederaußem sein. Dort gingen die Trupps zur Erkundung und weiteren Nachlöscharbeiten in die Bekohlung auf 39 Meter Höhe vor. Um 06:00 Uhr wurden der Löschzug durch andere Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Kerpen abgelöst. Im Einsatz waren 24 Kräfte des Löschzuges.

Nr.86 - Samstag, 10.06.2006: Gegen 1 Uhr in der Nacht war im Block H des RWE Kraftwerkes Niederaußem ein Brand ausgebrochen und hat sich rasend schnell über weitere Teile des Kraftwerks ausgebreitet. Daraufhin wurde für die Feuerwehr der Stadt Bergheim Stadtalarm ausgelöst. Alle 320 Arbeiter konnten in Sicherheit gebracht werden und obwohl die Werksfeuerwehr sofort angefangen hat zu löschen, musste rund eine Stunde später Großalarm ausgelöst werden. Rettungskräfte aus dem ganzen Rhein-Erft-Kreis, Kreis Düren, Heinsberg, Köln, Neuss, Düsseldorf und Dortmund wurden mit Sonderfahrzeugen und Gelenkmastbühnen angefordert. Insgesamt wurden ca. 300 Einsatzkräfte eingesetzt. Die Aufgabe des Löschzuges bestand am Anfang darin, den Brandschutz in den Ortsteilen Niederaußem, Oberaußem, Glessen, Büsdorf und Fliesteden zu übernehmen. Nach einiger Zeit wurde der Löschzug ebenfalls in den Bereitstellungsraum des Kraftwerkes beordert. Dort wurde das LF16-TS und das TLF16-25 zu Einspeisung des Gelenkmastes der Berufsfeuerwehr Dortmund eingesetzt. Das LF16/12 blieb im Bereitstellungsraum und das gesamte Atemschutzpersonal wurde an den Bereitstellungsraum Atemschutz übergeben. Die Kameraden des Löschzuges wurden dann zu Nachlöscharbeiten auf 39m Höhe eingesetzt. Um 18:00 Uhr erfolgte die Ablösung durch die Feuerwehr der Gemeinde Elsdorf. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und Kdow mit 32 Einsatzkräften.

Nr.85 - Mittwoch, 07.06.2006: Telefonisch alarmierte die Kreisleitstelle den Löschzug um 23:07 Uhr zu einer Tragehilfe in die Sebastianusstrasse. Eine schwergewichtige Person musste in die Wohnung getragen werden. Parallel kam es ein paar Meter weiter zu einer Reanimation in einem Wohnhaus. Hier wurde der Rettungsdienst Frechen bis zum Eintreffen des Notarztes unterstützt. Im Einsatz war das LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.84 - Mittwoch, 07.06.2006: Zur Unterstützung des LZ Bergheim wurde der Löschzug um 21:05 Uhr in das Martinswerk alarmiert. Dort war in einer Werkshalle ein Bürocontainer in Brand geraten. Bevor die Brandbekämpfung im Bürocontainer gestartet werden konnte, wurde der Wasserlüfter in Stellung gebracht und die sich noch in der Werkshalle befindenden Personen aus dem Gebäude evakuiert werden. Danach wurde der Container geöffnet und das Feuer mit einem C-Rohr gelöscht. Die Halle wurde danach noch entraucht und die Einsatzstelle der Werksleitung übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und Kdow mit 26 Einsatzkräften.

Nr.83 - Mittwoch, 07.06.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 12:34 Uhr zu einem Tierrettungseinsatz in den Kleiberweg gerufen. Dort hatte ich ein Vogel im Baum verfangen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Vogel aus dem Baum befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und Kdow mit 14 Einsatzkräften und sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.82 - Dienstag, 06.06.2006: Zur Unterstützung der Löschgruppe Ahe, zu einer Rauchentwicklung im 3ten OG., wurde der Löschzug um 15:31 Uhr in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst mit alarmiert. Nach kurzer Zeit musste von Feuer 2 auf Feuer 5 alarmiert werden. Kinder hatten an einem Kellerfester mit Feuer gespielt und dabei einen Fensterrahmen in Brand gesetzt. Das Feuer breitete sich hinter dem Klinker durch die Isolierung aus. Das Feuer wurde über zwei Drehleiter mit einem C-Rohr und einem C-Rohr über das Dach bekämpft. Dabei wurden mehrere Atemschutztrupps eingesetzt. Für die Nachlöscharbeiten wurde eine Wärmebildkamera sowie das FogNail des Löschzuges Quadrath eingesetzt. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und Kdow mit 19 Einsatzkräften.

Nr.81 - Dienstag, 06.06.2006: Der Löschzug wurde um 11.02 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Herderstrasse alarmiert. Eine ältere Dame war mit ihrem Enkel aus ungeklärter Ursache über die Wendeltreppe bis in den Keller gestürzt. Glücklicher Weise blieb das Kleinkind unverletzt. Die Großmutter musste mit schwersten Verletzungen durch den Keller, mit Hilfe der Feuerwehr, zum angeforderten Rettungshubschrauber gebracht werden. Unter anderem  wurde eine Kellertüre mit dem Ziehfix geöffnet und der Rettungsdienst wurde durch die Kameraden unterstützt. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 12 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.80 - Samstag, 03.06.2006: Zu einem Tierrettungseinsatz wurde der Löschzug um 11:43 Uhr in den Dachsweg alarmiert. Einem Katzenbaby wurde seine Neugierde zum Verhängnis und fiel durch den offenen Kamin in den Schornstein. Der Kamin musste mit einem Bohrhammer geöffnet werden, da sonst keine Möglichkeit bestand an das Katzenjunge zu gelangen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 21 Einsatzkräften.

Nr.79 - Freitag, 02.06.2006: Der Löschzug wurde um 17:20 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in die Grimmstrasse alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge war ein offener Feuerschein aus dem Dach zu sehen und aus allen Fenstern drang dichter Brandrauch. Sofort wurde eine Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren eingeleitet. Die Hauseigentümerin müsste durch den anwesenden Notarzt, wegen eines Schocks, behandelt werden. Zur Verstärkung der örtlichen Einheit wurden parallel die Drehleiter des LZ Bergheim, die Löschgruppen Ahe und Thorr mit alarmiert. Nur durch einen gezielten Einsatz von Löschwasser konnte der Brand im Dachgeschoss gelöscht werden. Das Feuer wurde über die Drehleiter mit einem C-Rohr bekämpft. Im Innen- und Außenangriff wurden jeweils 1-C Rohr eingesetzt. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu und musste durch den anwesenden Rettungsdienst behandelt werden. Während der weiteren Löscharbeiten wurde noch eine Gasflasche vom Dach geborgen. Aufgrund der extrem starken Rauchentwicklung wurde der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Frechen angefordert. Insgesamt wurden 8 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Für die Nachlöscharbeiten wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt und Teile des Daches abgedeckt, um Brandnester ab zu löschen. Durch den Brand wurde das komplette Dachgeschoss zerstört. Das Haus wurde für unbewohnbar erklärt und durch das RWE stromlos geschaltet. Der stv. Leiter der Feuerwehr Hermann-Josef Metternich machte sich ein Bild von der Einsatzstelle. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der Kdow mit 26 Einsatzkräften.

Nr.78 - Donnerstag, 01.06.2006: Die Leitstelle alarmierte um 17:39 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren  7 Personen im Aufzug stecken geblieben. Diese wurden durch die Feuerwehr befreit. Im Einsatz war das LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 23 Einsatzkräften.

Nr.77 - Sonntag, 28.05.2006: Telefonisch wurde die Feuerwehr um 12:36 Uhr zu einer Türöffnung auf die Frenserstrasse gerufen. Eine ältere  Dame hatte sich ausgesperrt. Über ein gekipptes Fenster, im ersten Obergeschoss, konnte in die Wohnung eingestiegen werden und Wohnungseingangstüre wurde geöffnet. Im Einsatz war das LF16/12 mit 3 Einsatzkräften. 

Nr.76 - Sonntag, 21.05.2006: Zu einem Zimmerbrand mit MiG wurde der Löschzug um 20:57 Uhr in die Sebastianusstrasse alarmiert. Ein Kind sollte sich noch in einer brennenden Wohnung befinden. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die DLK Bergheim sowie 2 RTW und ein NEF  alarmiert. An der Einsatzstelle konnte keine Feststellung gemacht werden. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften.

Nr.75 - Mittwoch, 17.05.2006: Der Löschzug wurde um 11:22 Uhr zu einem VU auf die Köln-Aachener-Strasse Richtung Bergheim alarmiert. Dort war es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW gekommen. Eine leicht verletzte Person wurde dem Rettungsdienst übergeben und die Fahrzeuge auf den Seitenstreifen geschoben. Im Einsatz war das LF16/12 und das TLF16/25 mit 9 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache. 

Nr.74 - Samstag, 13.05.2006: Die Leitstelle alarmierte um 16:55 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren 2 Personen im Aufzug stecken geblieben. Diese wurden durch die Feuerwehr befreit. Im Einsatz war das LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 37 Einsatzkräften.

Nr.73 - Donnerstag, 11.05.2006: Zu einem Kleinbrand alarmierte die Leitstelle, um 23:04 Uhr, den Löschzug in den Wildentenweg. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren:TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und ELW1 mit 18 Einsatzkräften.

Nr.72 - Donnerstag, 11.05.2006: Die Leitstelle alarmierte um 19:04 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren 2 Personen im Aufzug stecken geblieben. Diese wurden durch die Feuerwehr. Im Einsatz waren LF16/12,  TLF16-25 und ELW1 mit 16 Einsatzkräften.

Nr.71 - Donnerstag, 11.05.2006: Die Leitstelle alarmierte um 16:07 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren 10 Personen im Aufzug stecken geblieben. Diese wurden durch die Feuerwehr. Im Einsatz waren LF16/12,  LF16-TS und TLF16/25 mit 15 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache.

Nr.70 - Mittwoch, 10.05.2006: Zu einem Kleinbrand alarmierte die Leitstelle, um 20:40 Uhr, den Löschzug in den Lombardring. Dort waren ca. 20 Kunststoffmüllsäcke in Brand geraten. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht.Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 20 Einsatzkräften.

Nr.69 - Montag, 08.05.2006: Zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 22:48 Uhr in den Wildentenweg alarmiert. Parallel rückten die Einheiten Ahe, Thorr, die DLK Bergheim und ein RTW an. Die Kellerräume wurden erkundet. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.68 - Montag, 08.05.2006: Die Leitstelle alarmierte um 17:54 Uhr, auf Hilfeersuchen des Hausmeisters,  den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen im Aufzug stecken geblieben. Im Einsatz waren LF16/12 und TLF16/25  mit 15 Einsatzkräften.

Nr.67 - Samstag, 06.05.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 20:47 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren mehrere Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden vor  dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren LF16/12 und TLF16/25  mit 14 Einsatzkräften.

Nr.66 - Dienstag, 02.05.2005: Um 15:50 Uhr lief die BMA der Fa. Rollertech im Gewerbegebiet Ichendorf auf. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Fehleinsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie die DLK 23-12 und das TLF16-25 der hauptamtlichen Besatzung.

Nr.65 - Dienstag, 25.04.2006: Zu einem Zimmerbrand wurde der Löschzug um 11:31 Uhr nach Ahe in den Wohnpark alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die DLK Bergheim mit alarmiert. An der Einsatzstelle konnte keine Feststellung gemacht werden. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 10 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.64 - Dienstag, 25.04.2006: Der Löschzug wurde um 06:28 Uhr zu einem Tierrettungseinsatz auf die Sandstrasse alarmiert. Dort waren 15 Pferde von einem Gestüt entlaufen. Die Pferde wurden zwischen Quadrath-Ichendorf und Großkönigsdorf, auf der B55 eingefangen. Zur Unterstützung wurde die hauptamtliche Wache  der Feuerwehr Frechen alarmiert. Die Polizei unterstützte die Aktion mit 6 Streifenwagen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 7 Einsatzkräften.

Nr.63 - Sonntag, 23.04.2006: Noch während der Aufräumarbeiten an der vorherigen Einsatzstelle, wurde der Löschzug über einen Kellerbrand im Wildentenweg informiert. Das TLF16-25 und das MTF des LZ Bergheim konnten direkt zur Einsatzstelle entsendet werden. Parallel wurde nach AAO um 21:47 Uhr, da der Löschzug noch nicht komplett Einsatzbereit war, der Löschzug Bergheim sowie die Löschgruppen Ahe, Thorr und die DLK Kerpen mit alarmiert. Nach nicht einmal 2 Minuten nach der Alarmierung, waren die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle und konnten einen Atemschutztrupp zur Erkundung in den Keller schicken. Tief in den Kellerräumen unter dem Gebäude wurde dann diesmal eine Verrauchung und Brandgeruch festgestellt. Sofort wurde eine 90 m lange C-Leitung (6 C-Schläuche á 15m) in den verwinkelten Keller vorgenommen. Die Brandstelle wurde mit einer Wärmebildkamera lokalisiert und mit einem C-Rohr gelöscht. Sämtliche Kellertüren mussten mit Holzkeilen und Feueräxten gegen ein zuschlagen gesichert werden, damit der Löschschlauch nicht gequetscht wird und das Wasser weiter durch den Schlauch fließen konnte. Zur Sicherheit der Bewohner wurden die beiden Aufzüge ins Erdgeschoss geholt und während der Löscharbeiten außer Betrieb genommen. Der Kellerraum wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die Kellerräume wurden durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Ingesamt kamen 6 Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich vermutlich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.62 - Sonntag, 23.04.2006: Zu einem Kaminbrand wurde der Löschzug um 20:34 Uhr in den Begonienweg alarmiert. Der Kamin eines im Wohnzimmer sehenden offene Kamin hatte Feuer gefangen und für eine Verrauchung im Wohnzimmer gesorgt. Parallel wurde die Drehleiter des LZ Bergheim mit alarmiert. Der Kamin wurde mit einem Stoßbesen über die Drehleiter gereinigt. Grund für das Feuer war ein verlassenes Wespennest, welches im Kamin war. Zur vorsorge wurde noch ein Lüfter und ein S-Rohr in Stellung gebracht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 24 Einsatzkräften sowie die Drehleiter und ein MTF des LZ Bergheim.

Nr.61 - Freitag, 21.04.2006: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 22:16 Uhr zu einem Kleinbrand in den Wildentenweg. Das Treppenhaus und die Kellerräume wurden begannen. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 14 Einsatzkräften.

Nr.60 - Donnerstag, 20.04.2006: Zu einem Dachstuhlbrand wurde der Löschzug um 21:32 Uhr Auf die Helle alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die DLK Bergheim mit alarmiert. An der Einsatzstelle konnte keine Feststellung gemacht werden. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.59 - Dienstag, 18.04.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 19:23 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen im 11.OG in einem Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden alle wohlbehalten aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz war das LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.58 - Sonntag, 16.04.2006: Die Kreisleistelle alarmierte den Löschzug um 22:09 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg. Parallel wurde die LG Ahe, die LG Thorr und die DLK des LZ Bergheim mit alarmiert. Der Kellerraum wurde begannen. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.57 - Samstag, 15.04.2006: Zur Unterstützung zu einem Zimmerbrand, im Wohnpark Ahe, wurde der Löschzug um 18:32 Uhr alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr und die DLK des Löschzuges Bergheim mit alarmiert. Keine Feststellung. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW der Hauptwache Bergheim.

Nr.56 - Mittwoch, 12.04.2006: Zu einem brennenden Gartenschuppen wurde der Löschzug um 03:30 Uhr auf die Graf-Otto-Strasse alarmiert. Aufgrund zahlreicher Notrufe wurde auf Feuer 2 erhöht. Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeug stand der Schuppen bereits in Vollbrand und ein angrenzendes Gartenhaus war im Dachbereich in Brand geraten. Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit 2 C-Rohren gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften.

Nr.55 - Dienstag, 11.04.2006: Um 17:14 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur auf die Ahestrasse alarmiert. Ein PKW hatte durch einen technischen defekt Hydrauliköl verloren. Eine 50m lange Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und TLF16-25 mit Ölanhänger mit 17 Einsatzkräften.

Nr.54 - Dienstag, 11.04.2006: Zu einem Kellerbrand wurde der Löschzug um 08:47 Uhr auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die hauptamtliche Wache alarmiert. Beim Eintreffen konnte eine Verrauchung des Kellers schon von außen festgestellt werden. Ein Trupp unter Atemschutz und mit einem C-Rohr ging zur Erkundung in den Keller vor. Der Rauch (Wasserdampf) stammte von einer defekten Wasserleitung die auf einen Heizofen getropft ist. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW mit 9 Einsatzkräften. 

Nr.53 - Mittwoch, 05.04.2006: Die Leitstelle alarmierte den Löschzug um 11:25 Uhr zur Unterstutzung zu einer Zimmerbrand nach Ahe. Kurz vor der Einsatzstelle "In den Benden" wurden die Fahrzeuge durch den Kreisbrandmeister und den Bezirksbrandmeister der Regierungsbezirks Köln angehalten. Überprüfung der Feuerwehr. Neben den Einheiten Ahe, Quadrath-Ichendorf und Thorr war auch die hauptamtliche Wache inkl. stv. LdF vor Ort. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 6 Einsatzkräften.

Nr.52 - Dienstag, 04.04.2006: "Person springt" lautete um 23:08 Uhr die Alarmmeldung für den Löschzug. Eine lebensmüde Person wollte sich aus dem Fenster eines Hochhauses im Wildentenweg stürzen. Der Rettungsdienst konnte die Person vor Eintreffen der Feuerwehr sichern und der Polizei übergeben. Kein Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 15 Einsatzkräften, die DLK des LZ Bergheim und der LZ Niederaußem mit dem Sprungpolster.

Nr.51 - Dienstag, 28.03.2006: Der Löschzug wurde um 18:45 Uhr zu einem Feuer in der Nahe des Sonnenhang alarmiert. Dort sollte eine Hütte brennen. Das erste Fahrzeug fuhr über die L93n die Fischbachhöhe an. Auf der Anfahrt konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Ein mobiler Jagdstand stand in Vollbrand. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 27 Einsatzkräften.

Nr.50 - Montag, 27.03.2006: Um 00:25 Uhr wurde der Löschzug zu einem Wasserschaden auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses war der Schlauch zur Waschmaschine geplatzt. Keine Einsatz für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF 16-25 mit Öl-/Wasseranhänger, LF16/12 und ELW1 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.49 - Donnerstag, 23.03.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 19:02 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 9 Personen und ein Hund im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden alle wohlbehalten aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.48 - Mittwoch, 22.03.2006: Zu einem P-Tür Einsatz wurde der Löschzug um 19:53 in den Wildentenweg alarmiert. Die Person wurde in ihrer Wohnung im 5.OG vermisst. Diese konnte nachdem mehrere male kräftig gegen die Türe geklopft wurde selbstständig öffnen. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften sowie DLK Bergheim, ein RTW und das NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.47 - Samstag, 18.03.2006: Um 15:22 Uhr wurde der Löschzug zu einer Ölspur in den Wachholderweg gerufen. Die Ölspur wurde auf einer Länge von ca. 3 Km Richtung Oberaußem abgestreut. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.46 - Mittwoch, 15.03.2006: Der Löschzug wurde um 20:41 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel rückten die Kräfte aus Ahe, Thorr und die DLK des Löschzuges Bergheim an. Der Anrufer nahm die Einsatzkräfte in Empfang und verwies diese auf die Tiefgarage. Ein Trupp untere PA ging mit einem C-Rohr in den Keller vor. Bei der Erkundung wurde eine leichte Verrauchung festgestellt. Nachdem der Keller komplett begangen wurde, konnte keine weitere Feststellung gemacht werden. Vermutlich gab es eine leichte Verpuffung in der Heizungsanlage. Während der Aufräumarbeiten sprach die Kreisleistelle den ELW1 an, ob ein Rettungsassistent des Löschzuges an der Einsatzstelle sei. Im Gebäude gab es einen internistischen Notfall. Vier Kameraden machten sich auf den Weg und nach medizinischer Erstversorgung konnte ein kleiner Patient an den alarmierten Rettungsdienst inkl. Notarzt übergeben werden. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 22 Einsatzkräften sowie ein RTW und NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.45 - Dienstag, 14.03.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 20:01 Uhr zu einem P-Tür Einsatz auf die Köln-Aachener-Strasse. Eine Person wurde seit 5 Tagen vermisst. Die Türe wurde mit dem Ziehfix geöffnet und eine leblose Person vorgefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 28 Einsatzkräften sowie ein RTW und NEF der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.44 - Dienstag, 14.03.2006: Im Anschluss wurden der Löschzug zu einer Tierrettung in den Kleinen Muck Weg gerufen. Dort war ein Vogel im Kamin gefangen. Dieser wurde durch die Feuerwehr befrei. Im Einsatz war der ELW1 mit 6 Einsatzkräften. 

Nr.43 - Dienstag, 14.03.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 16:40 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in die Sperrberstrasse. Die Türe wurde mit dem Ziehfix geöffnet und eine Person dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache inkl. RTW und NEF.

Nr.42 - Sonntag, 12.03.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 15:22 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen und ein Hund im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden alle wohlbehalten aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und ELW1 mit 21 Einsatzkräften.

Nr.41 - Freitag, 10.03.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 19:16 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 5 Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurden alle wohlbehalten aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 15 Einsatzkräften.

Nr.40 - Freitag, 10.03.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 09:16 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in den Dachsweg. Die Person hatte den Hausnotruf nicht bestätigt. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 16 Einsatzkräften sowie die hauptamtliche Wache inkl. RTW und NEF.

Nr.39 - Freitag, 10.03.2006: Um 08:25 Uhr wurde der Löschzug noch einmal zu Nachlöscharbeiten in die Domackerstrasse bestellt. Ein an einer Mauer eng anliegender Balken hatte wieder angefangen zu glühen. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz war das TLF und der ELW1 mit 12 Einsatzkräften.

Nr.38 - Freitag, 10.03.2006: Der Löschzug wurde 02:43 Uhr zu einem Brand in Domackerstrasse alarmiert. Diesmal stand ein nicht bewohntes Wohngebäude in Flammen. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge (5 Minuten nach der Alarmierung) war ein offener Feuerschein aus dem Dach zu sehen und die Flammen schlugen aus der Toreinfahrt über die komplette Strassenseite. Sofort wurde eine Alarmerhörung auf "Feuer3" gegeben und ein Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren eingeleitet, um ein weiteres übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude zu verhindern. Zusätzlich stand in der Toreinfahrt ein Wohnmobil in Vollbrand. Zur Verstärkung der örtlichen Einheit wurden parallel der Löschzug Bergheim, die Löschgruppen Ahe und Thorr mit alarmiert. Nur durch einen massiven Einsatz von Löschwasser konnte das komplett in Flammen stehende Gebäude gelöscht werden. Das Feuer wurde über die Drehleiter mit einem C-Rohr bekämpft und im Außenangriff wurden 3-C Rohre und ein B-Rohr eingesetzt. Während der Löscharbeiten wurde eine Gasflasche aus dem völlig niedergebrannten Wohnmobil beborgen. Der linke Teil des Gebäudes ist einsturzgefährdet. Ein Statiker wurde hinzu gezogen, um das Gebäude zu begutachten. Aufgrund der extrem starken Rauchentwicklung wurde der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Frechen angefordert. Insgesamt wurden 16 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Durch den Brand war die komplette Domackerstrasse sowie die dort ansässige Grundschule von einem Stromausfall betroffen. Am Brandobjekt war ein Stromkabel in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden wurde durch den anwesenden RWE-Mitarbeiter behoben. Durch die Wärmestrahlung und den Brandrauch entstand ein erheblicher Schaden an den Nachbargebäuden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 21 Einsatzkräften sowie 1 RTW und das NEF Bergheim. 

Nr.37 - Donnerstag, 09.03.2006: Zu einem "Feuer4" wurde der Löschzug um 13:29 Uhr, zur Unterstützung, nach Bergheim in den Schwalbenweg alarmiert. Eine Wohnung im Erdgeschoss stand beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge im Vollbrand. Sofort konnte die hauptamtliche Wache, die als erstes am Einsatzort eingetroffen war, eine Menschenrettung und Brandbekämpfung einleiten. Zwei Trupps unter Atemschutz konnten binnen kürzester Zeit 2 Personen verletzt aus der Brandwohnung retten. Zwei Ersthelfer, die vor Eintreffen der Feuerwehr Rettungsversuche unternahmen, wurde ebenfalls leicht verletzt. Die insgesamt vier verletzten Personen wurden durch die anwesenden Notärzte und den Rettungsdienst versorgt und in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Das Feuer wurde mit 2 C-Rohren und unter insgesamt 8 Atemschutztrupps bekämpft. Es konnte nicht verhindert werden, dass die Wohnung komplett ausgebrannt ist. Die verrauchten Gebäudeteile wurden mit mehreren Hochleistungslüftern entraucht. Unter der Einsatzleitung des stv. LdF Hermann-Josef Metternich wurden insgesamt 82 Einsatzkräfte eingesetzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften sowie 3 Notärzte, 3 RTW und eine zusätzliche DLK 23-12 aus der Stadt Bedburg.

Nr.36 - Donnerstag, 09.03.2006: Der Löschzug wurde um 04:55 Uhr zu einem Feuer "Zimmer2" in die Strasse Zum Mühlenfeld alarmiert. Parallel wurde die DLK aus Bergheim, die LG Ahe und die LG Thorr mit alarmiert. Schon vom Feuerwehrhaus aus war ein enormer Feuerschein mit starker Rauchentwicklung weit hin sichtbar. Nach der ersten Erkundung an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass drei Gartenhäuser, die unmittelbar an zwei Wohnhäuser gebaut waren, in Vollbrand standen. Durch den umgehend eingeleiteten Löschangriff mit einem B-Rohr und 2 C-Rohren konnte ein viertes Gartenhaus gehalten und eine Brandausbreitung auf die Wohnhäuser verhindert werden. Während der Löscharbeiten wurden 4 Gasflaschen aus den brennenden Gartenhäusern geborgen, wovon schon eine durch die ernormen Hitze und Flammenbeaufschlagung über das Sicherheitsventil abgeblasen hat. Alle Gasflaschen wurden in einen angrenzenden Gartenteich gelegt, damit sie gekühlt werden konnten. Binnen 30 Minuten war das Feuer unter Kontrolle. Durch den starken Funkenflug musste die Drehleiter und eine Wärmebildkamera zur Kontrolle des Hausdaches eingesetzt werden, um Entstehungsbrände im Dachgeschoss auszuschließen. In einem angrenzenden Kellerraum platzen aufgrund der ernormen Wärmestrahlung die Scheiben und Verrauchten einen Kellerraum. In beiden Wohnhäusern wurden die Wohnräume verraucht und durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Ingesamt kamen 40 Einsatzkräfte zu Einsatz. 6 Atemschutzgeräteträger mussten eingesetzt werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Gesamtschaden beläuft sich vermutlich auf mehrere zehntausend Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.35 - Mittwoch, 08.03.2006: Um 20:29 Uhr wurde der Löschzug zu einer unklaren Rauchentwicklung auf die L93n Richtung Reiterhöfe hin alarmiert. Alle vier Höfe wurden kontrolliert. Keine Feststellung. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.34 - Montag, 06.03.2006: Der Löschzug wurde um 15:42 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in den Wildentenweg gerufen. Parallel wurde die LG Ahe, LG Thorr und die hauptamtliche Wache alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, konnte Entwarnung gegeben werden. Durch eine Verpuffung in der Heizungsanlage kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Keine Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und der ELW1 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.33 - Montag, 06.03.2006: 00:10 Uhr wurde der Löschzug zum einem Containerbrand in die Kitschburgstrasse alarmiert. Zwei brennende Mülltonnen wurden mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren:TLF16-25 und LF16/12 mit 14 Einsatzkräften.

Nr.32 - Sonntag, 05.03.2006: Um 05:26 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand auf die Ahestrasse alarmiert. Der brennende Container wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Hinter dem Haus wurde eine weitere Einsatzstelle kontrolliert. Hier hatte eine Person versucht, einem Müllereimer unter einem Vordach in brand zu stecken. Das Feuer konnte durch die Anwohner gelöscht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen ausgenommen.  Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12 und LF16-TS mit 12 Einsatzkräften.

Nr.31 - Mittwoch, 01.03.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 19:19 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 9 Personen im Aufzug stecken geblieben. Davon eine herzkranke Person, worauf direkt ein RTW und das NEF mit alarmiert wurden. Die Personen wurden alle wohlbehalten aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 19 Einsatzkräften.

Nr.30 - Dienstag, 28.02.2006: Um 19:52 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in den Lindgesweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften.

Nr.29 - Montag, 21.02.2006: Der Löschzug wurde um 15:32 Uhr zu einer Ölspur auf die Jenseitsstrasse alarmiert. Hier wurden einige Ölflecken mit Bindemittel abgestreut. Im Einsatz war das LF16-12 und der ELW1 mit 9 Einsatzkräften.  

Nr.28 - Sonntag, 26.02.2006: Während des Karnevalsumzug wurde die TLF-Besatzung durch die Zuschauer zu einer verletzten Person gerufen. Diese hatte ich durch einen Sturz eine Kopfplatzwunde zugezogen. Im Einsatz war das TLF16-25 mit 6 Einsatzkräften. 

Nr.27 - Dienstag, 21.02.2006: Der Löschzug wurde um 18:34 Uhr zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst auf die Köln-Aachener-Strasse alarmiert. Der Patient wurde mit Hilfe der Einsatzkräfte aus dem Gebäude getragen. Im Einsatz war das LF16/12 mit 9 Einsatzkräften.

Nr.26 - Sonntag, 19.02.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 13:05 Uhr den Löschzug in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurde aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.25 - Sonntag, 19.02.2006: Um 07:05 Uhr wurde der Löschzug zu einem Containerbrand in den Lindgesweg alarmiert. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: TLF16-25, LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 17 Einsatzkräften.

Nr.24 - Samstag, 18.02.2006: Der Löschzug wurde um 22:30 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK- Bergheim mit alarmiert. Ein Trupp unter PA ging zur Erkundung des Kellers vor. Mehrere aktivierte Feuerlöscher wurden vorgefunden. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.23 - Dienstag, 14.02.2006: Zu einem P-Tür Einsatz wurde der Löschzug um 23:39 Uhr, in das 9.OG eines Hochhauses, in den Wildentenweg alarmiert. Die Mieterin öffnete nach mehrmaligem klingeln selber die Wohnungstüre. Kein Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 16 Einsatzkräften, die Drehleiter des Löschzuges Bergheim sowie ein RTW und das der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.22 - Samstag, 11.02.2006:  Um 23:58 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle den Löschzug und die LG Ahe zu einem Feuer in der Tiefgarage am Wildentenweg. Das Feuer wurde von Anwohnern gelöscht. Die Brandstelle wurde noch von 2 Atemschutztrupps kontrolliert und die Garage mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS und ELW1 mit 20 Einsatzkräften.

Nr.21 - Samstag, 11.02.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 18:11 Uhr den Löschzug erneut in den Wildentenweg. Dort waren wieder 8 Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurde aus dem Aufzug befreit und der Aufzug außer Betrieb genommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und ELW1 mit 24 Einsatzkräften.

Nr.20 - Samstag, 11.02.2006: Der Löschzug wurde um 17:01 Uhr zu einem Kellerbrand in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK- Bergheim mit alarmiert. Böswilliger Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 29 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.19 - Samstag, 11.02.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 16:31 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurde aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS und ELW1 mit 30 Einsatzkräften.

Nr.18 - Samstag, 11.02.2006: Um 13:04 Uhr wurde der Löschzug zu einem Verkehrunfall, Auf die Helle Ecke Ahestrasse alarmiert. Ein PKW hatte einem Krad-Fahrer die Vorfahrt genommen und diesen dabei schwer verletzt. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leisteten die Einsatzkräfte Erste Hilfe, sicherten den Bandschutz, da der Kraftstofftank zerborsten war und streuten den Kraftstoff mit Bindemittel ab. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 1 RTW und dem NEF Bergheim.

Nr.17 - Samstag, 11.02.2006: Der Löschzug wurde um 01:32 Uhr zu einem Zimmerbrand, im 4. Obergeschoss, in den Wildentenweg alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK- Bergheim mit alarmiert. Fehleinsatz. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 19 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.16 - Donnerstag, 09.02.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 18:35 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort waren 8 Personen im Aufzug stecken geblieben. Die Personen wurde aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 19 Einsatzkräften.

Nr.15 - Mittwoch, 08.02.2006: Zu einem VU zwischen einem Roller und einem PKW wurde der Löschzug 14:17 Uhr auf die Hebelstrasse, Ecke Frenser Strasse alarmiert. Genau vom dem Feuerwehrgerätehaus war es zu diesem Unfall gekommen. Der Rollerfahrer und des Sozius mussten beide verletzt ins Krankenhaus Bergheim eingeliefert werden. Im Einsatz waren: LF16-12, TLF16-25 mit 15 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 2 RTW und einem NEF.

Nr.14 - Dienstag, 07.02.2006: Die Leitstelle Rhein-Erft-Kreis alarmierte um 00:13 Uhr den Löschzug zu einem Einsatz in den Wildentenweg. Dort war eine Person im Aufzug stecken geblieben. Die Person wurde aus dem Aufzug befreit. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.13 - Montag, 30.01.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 17:18 Uhr zu einem Kleinbrand auf die Lutherstrasse. Kinder hatten unter einem Baum ein kleines Feuer entfacht und vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Keine Maßnahmen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und das LF16-TS mit 15 Einsatzkräften.

Nr.12 - Montag, 30.01.2006: Der Löschzug wurde 09:08 Uhr zur Unterstützung zu einem  Zimmerbrand in den Wohnpark Ahe alarmiert. Parallel wurde die LG Thorr und die hauptamtliche Wache mit alarmiert. Auf der Anfahrt konnten alle den Einsatz abbrechen. Das Feuer, in der Küche der Wohnung, wurde durch Anwohner gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12 und TLF16-25 mit 10 Einsatzkräften.

Nr.11 - Samstag, 28.01.2006: Zu einem Dachstuhlbrand wurde der Löschzug um 16:28 Uhr in die Ulandstrasse. Parallel wurde die LG Ahe mit alarmiert. Auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Im Garten eines Einfamilienhauses, waren mehrere Bäume, durch den unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern in Brand geraten. Die Löschversuche mit einem Gartenschlauch konnten schlimmeres verhindern. Das Feuer wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften.

Nr.10 - Freitag, 27.01.2006: Durch einen technischen defekt kam es zu einem Notrufnummernausfall. Die Telefonnummer 112 und 110 waren für mehrere Stunden nicht mehr zu erreichen. Daher wurde um 09:53 Uhr alle Löschzüge und Löschgruppen der Stadt Bergheim alarmiert, um die Gerätehäuser zu besetzen. Einsatzbereit waren: LF16/12, TLF16-25 mit 12 Einsatzkräften.

Nr.9 - Dientag, 24.01.2006: Der Löschzug wurde auf Anforderung der Polizei, um 02:16 Uhr zu einer Ölspur auf die Pliesmühlenstrasse alarmiert. Die Ölspur wurde im Bereich der Pliesmühlenstrasse, Im Rauland und im Bereich der Strasse Auf der Helle abgestreut. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 mit 15 Einsatzkräften.

Nr.8 - Montag, 23.01.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 12:28 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in die Behringstrasse. Eine schwangere Frau hat auf Zurufe, Klingen und Kopfzeichen nicht reagiert. Daraufhin alarmierten Nachbarn die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Die Tür wurde mit einem Ziehfix geöffnet und die Wohnung nach der Person abgesucht. Fehleinsatz. Im Einsatz waren LF16-12, TLF 16/25 und der ELW1 mit 5 Einsatzkräften, sowie die hauptamtliche Wache mit TLF und DLK23-12.

Nr.7 - Donnerstag, 19.01.2006: Der Löschzug wurde um 00:36 Uhr zu einer Ölspur auf die Ahestrasse alarmiert. Die Ölspur wurde abgestreut und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25  und ELW1 mit 13 Einsatzkräften.

Nr.6 - Montag, 17.01.2006: Zu einer brennenden Dixi-Toilette wurde der Löschzug um 18:28 Uhr in den Wacholderweg alarmiert. Das brennende Toilettenhäuschen wurde mit einem S-Rohr gelöscht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften.

Nr.5 - Sonntag, 15.01.2006: Der Löschzug wurde um 11:12 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die L93n Richtung Oberaußem alarmiert. Ein PKW war auf glatter Fahrbahn ins schleudern geraten, hatte sich dabei überschlagen und war in einem Waldstück auf dem Dach liegen geblieben. Der Fahrer konnte sich leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien und wurde durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt. Die Einsatzstelle wurde mit einem S-Rohr und einem Pulverlöscher gesichert. Keine weiteren Maßnahmen für die Feuerwehr. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 26 Einsatzkräften sowie ein RTW aus Frechen und das NEF Bedburg.

Nr.4 - Mittwoch, 11.01.2006: Der Löschzug wurde um 20:24 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in den Wohnpark Ahe gerufen. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge war eine sehr starke Rauchentwicklung auf der Strasse und vor dem Gebäude zu sehen. Umgehend wurde eine Brandbekämpfung mit 4 Atemschutzträgern und 2 C-Rohren vorgenommen. Weitere Einsatzkräfte gingen zum Haupteingang des Gebäudes vor und stellen eine komplette Verrauchung des Treppenhauses fest. Durch die gekippten Treppenhausfenster drang schwarzer Brandrauch aus dem Gebäude. Die Bewohner des Hauses wurden aufgefordert, die angrenzenden Fenster zu schließen und sich auf den Balkonen ihrer Wohnungen aufzuhalten, da auch durch die Lüftungsschächte der Badezimmer Brandrauch in die Wohnungen kam. Alle Bewohner des Hauses reagierten vorbildlich und hörten auf die Anweisungen der Feuerwehr. Somit muss das Gebäude nicht evakuiert werden. Das Treppenhaus wurde durch einen weiteren Atemschutztrupp kontrolliert, ob eventuell Personen versucht hatten, durch den Brandrauch das Haus zu verlassen. Dies war nicht der Fall. Nach 30 Minuten war das Feuer gelöscht und der Keller sowie das Treppenhaus wurde mit 3 Hochleistungslüftern entraucht. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25, LF16-TS und der ELW1 mit 23 Einsatzkräften.

Nr.3 - Sonntag, 01.01.2006: Die Kreisleitstelle alarmierte den Löschzug um 08:58 Uhr zu einem P-Tür Einsatz in die Thorrer Strasse. Eine Person hatte sich mit Suizidabsichten im PKW in der Garage eingeschlossen und den Motorgestartet. Die Garage wurde durch die Einsatzkräfte unter Vornahme eines Hochleistungslüfter und eines C-Rohrs gewaltsam geöffnet. Leider kam jegliche Hilfe zu spät. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und das LF16-TS mit 17 Einsatzkräften.

Nr.2 - Sonntag, 01.01.2006: Zu einem P-Tür Einsatz wurde der Löschzug um 04:21 Uhr, in das 10.OG eines Hochhauses, in den Wildentenweg alarmiert. Einer jungen Mutter war die Wohnungstüre zugeschlagen und das Kleinkind in der Wohnung verblieben. Die Türe wurde mit einem Türfallengleiter geöffnet. Im Einsatz waren: LF16/12, TLF16-25 und der ELW1 mit 13 Einsatzkräften, sowie ein KTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.

Nr.1 - Sonntag, 01.01.2006: Der Löschzug wurde um 01:41 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Albert-Schweizer-Strasse alarmiert. Parallel wurde die LG Ahe, Thorr und die DLK- Bergheim mit alarmiert. Das Feuer auf dem Balkon wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Der Rollladenkasten mit einer Wärmebildkamera nach Brandnestern abgesucht und die verrauchte Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Im Einsatz waren: LF16/12, LF16-TS und der ELW1 mit 20 Einsatzkräften sowie ein RTW der Feuer- und Rettungswache Bergheim.